Abenteuer Great Alpine Road – Australian Alps, Omeo, Bright, Mt Buffalo!

Great Alpine Tourist Road - Victoria

Skiregion Australiens, Wandern, Kajaken, Drachenfliegen, Mountainbiken, Outdoor- & Landschafts-Spaß entlang der Great Alpine Road!
Bright im Herbst ein Leuchtfeuer von Laubbäumen vergleichbar mit dem Indian Summer.

Die Great Alpine Road windet sich zuerst durch grüne Täler und Hügel, vorbei an Weinanbaugebieten, Obstplantagen und Farmen, führt  über Flüsse, Wälder und Berge. Mit einer Länge von 303 km ist sie Australiens höchste, ganzjährig befahrbare und befestigte Straße. Zu den Highlights gehören Omea, Dinner Plain, Mt Hotham, Bright und Mt Buffalo, sowie die grandiosen Ausblicke und die Streckenführung!

Die Great Alpine Road ist das Äquivalent der Great Ocean Road und verläuft mitten durch die Australischen Alpen. Von der Küste führt dieser Alpine Tourist Drive durch vielfältigste, faszinierende Landschaftsformen und lässt dich bei gefühlten 1.000 Kurven & Serpentinen nicht mehr aus dem Staunen kommen.

Wer von diesen herrlichen Alpentrip von der Küste aus starten möchte, fährt von Lakes Entrance entweder über Bainrsdale oder Nowa Nowa auf die B500 – die Great Alpine Road.

Im Süden Great Alpin Road Victoria

Die Landschaft auf der Great Alpine Road durchstreift zuerst eine saftig, grüne Hügelregion. Ich lache vor mich hin, weil es – am anderen Ende der  Welt – genau so aussieht wie in den Bayrischen Voralpen, also bei mir zuhause.

Mit seinen unendlichen, sanft geschwungenen Kurven ist diese Strecke wie gebaut für Motorradfahrer und die Straßen hier sind leer, weder Autos noch Motorräder, sondern einfach nur Stille und grüne Hügel.

Im Süden Great Alpin Road Victoria

Ich halte einfach immer mal wieder neben der Great Alpine Road an, um ein bisschen Spazieren zu Gehen und dieses saftige Grün einzuatmen. Für mich ein ganz anderes Gesicht von Australien und mit nichts was ich bislang gesehen habe zu vergleichen. Wunderschön!

 

Omeo – statt Goldgräber gibt es heute Kuckucksuhren

Am Nachmittag komme ich in einen winzigen, super schnuckeligen Omeo an, an dem ich eigentlich nur anhalte, weil ich tanken möchte und vielleicht noch Vorräte einkaufen möchte. Es ist Sonntag und alle Läden geschlossen.

 

Wunderschönes Omeo an der Great Alpin Road - Victoria

Das Land hier wurde von europäischen Siedlern zur Viehwirtschaft genutzt und 1845 wurde um Omeo Gold gefunden. Der Goldrausch erreichte in den 1860er-Jahren seinen Höhepunkt.

Omeo ist ein winziger Ort mit vielleicht 500 Einwohnern und sein Wahrzeichen vermutlich das schöne historische Postamt. Es gibt auch noch ein paar weitere schöne alte Gebäude.

Kuckucksuhren Omeo Great Alpin Road Victoria

Ich komme zufällig einen Kuckucksuhren-Geschäft vorbei. Ich traue meinen Augen nicht und steige natürlich aus, um mich das zweite Mal meinen Heimatgefühlen nachzugeben. Aufgewachsen am Bodensee war der Schwarzwald mit seinen Kuckucksuhren-Manufakturen immer nur einen Sonntagsausflug weit entfernt.

Weil ich nicht mehr viel für heute vor habe, statte ich dem Kuckucksuhren-Geschäft einen kleinen Besuch ab und erfahre, dass der Besitzer tatsächlich aus dem Schwarzwald kommt und sich hier niedergelassen hat.

Campground Omeo - Great Alpin Road - Victoria

Ich sehe eine Campingplatz angeschrieben: Omea Caravan Park. Er befindet sich direkt bei einen kleinen Fluss, liegt abseits der Straße ruhig und hat freundliche Besitzer. Das Holz für mein wärmendes Lagerfeuer darf ich mir im Gestrüpp des nahe gelegenen Wäldchens zusammensuchen.

 

Dinner Plain, Hotham Heights & Mount Hotham – die Alpenparks Australiens

Kurz nach Omeo wird die Straße steiler und schraubt sich über unzählige Kurven die Berge hinauf.

Dinner Plain und Hotham Heights sind im Winter die Skihochburgen Australiens. Im Sommer sind sie nahezu ausgestorben bis auf wenige Wanderer. Als ich in Dinner Plain für einen kurzen Spaziergang anhalte, muss ich wieder herzlich lachen: Alphütte – herrlich, die Vorstellung wie die Australier diesen Namen wohl aussprechen, wenn sie noch nie ein Umlaut zuvor gesehen haben :D

Dinner Plain - Great Alpin Road - Victoria

Ich setze mich in eines der geöffneten Cafés und gönne mir einen Cappuccino. Von Dinner Plain schaubt sich die Straße noch höher hinauf bis Hotham Heights.

Dinner Plain Mt Hotham - Great Alpin Road - Victoria

Die Berge, sind im Vergleich zu unseren Voralpen & Alpen ja nicht wirklich hoch, sehen aber umso mehr sehr mystisch aus! Mich erinnern sie an einen stoppeligen Bart oder stark behaarten Körper eines gigantischen Riesen :)

Was assoziierst du mit diesen seltsamen mit vermutlich verbrannten, grauen Büschen und Bäumen in den Bergen? Eine surreale Landschaft, die mich mal wieder zu einem kleinen Spaziergang einlädt.

Allmählich verschwindet der blaue Himmel. Düstere, stürmische Wolken ziehen auf und der Wind rüttelt an meinem Camper Van und pfeift durch jede Ritze des Vans.

Mt Hotham - Great Alpin Road - Victoria

Nur wenige Kilometer weiter erreiche ich den Mt. Hotham. Hier wird auch mit 1.840 m über Meereshöhe die höchste Stelle überschritten. Direkt nach Hotham Height pfeift, drückt, schiebt und rüttelt der Wind an meinem kleinen Campervan, dass ich denke, der Sturm befördert uns vermutlich gleich ins Universum :)

Region Mt Hotham - Great Alpine Road - Victoria

Mt Hotham bietet die schönsten und schwierigsten Pisten für Snowboarder und Skifahrer in Australien. Der Höhenunterschied der Pisten beträgt bis zu 430 Höhenmetern.

An einer geschützten Ecke steige ich aus und schaue Windhosen zu, die sich vom Tal herauf bilden, wild drehen wie kleine Wirbelstürme, über den Berg hinweg heulen und laut zischen, um sich dann irgendwo weiter als Nebelschwaden zu verflüchtigen. Hammer!!

Sturm Mt Hotham - Great Alpin Road - Victoria

Vom Mount Hotham schlängelt sich die Straße ziemlich steil wieder den Berg hinab. Es gibt hier sogar richtige Haarnadelkurven und viele Serpentinen! Fast wie auf den Pässen in Südtirol. Ein ganz anderes und ganz neues Gesicht von Australien, über das ich mich riesig freue, es zu entdecken!

 

Bright – Tourismus in kleinen Dosen & die Farbenpracht europäischer Laubbäume

Das kleine Bright erhielt zuerst den Namen Morse’s Creek, wurde dann aber einige Jahre später 1861 zu Ehren des britischen Politikers John Bright umbenannt. Nicht wie ich dachte, weil er einfach so „bright = strahlend“ ist :)

Bunte Laubbäume im Herbst - Bright - Victoria

Der wichtigste Wirtschaftszweig in Bright ist der Tourismus. Mit seinen ca. 3.000 Einwohnern bietet der Ort sehr viel Gemütlichkeit, kleine Souvenirläden, Cafés, Restaurants, Unterkünfte und das australische „laid-back“ Gefühl wird hier groß geschrieben.

Blick auf Bright - Great Alpin Road - Victoria

Bright ist vor allem auch berühmt als der einzige Ort in Australien, der rund um eingedeckt ist mit riesigen europäischen Laubbäumen. Sie gedeihen nur in dieser Gegend, da es die einzige Region in Australien ist, wo es richtig Winter wird.

Gerade im Herbst bietet der Ort eine wahre Farbexplosionen und es findet hier auch das bekannte, große Bright Autumn Festival statt.

Bunte Laubbäume im Herbst - Bright - Victoria

Im Winter gilt der Ort als Drehscheibe für die Skiregion in den Victorian Alps, eingebettet in eine außergewöhnlich schöne Bergwelt. Der Mount Bogong mit 1.986 m ist der die höchste Erhebung in Victoria, der Mount Feathertop mit 1.922 m die zweithöchste. Aber auch während dem Rest des Jahres bieten sich hier jede Menge Outdoor -Aktivitäten an:

  • Wegen der guten Thermik gibt es viele Startplätze für Drachenflieger & Paraglider. Bright ist ein Zentrum für Paragliding-Festivals und –Wettbewerbe
  • Viele Wanderwege entlang des Morses Creek & Owens Rivers und geniale Ausblicke über das ganze Hochland vom Mt Buffalo
  • Der 95 km lange Murray to the Mountains Rail Trail ist ein Radweg auf der stillgelegten Trasse der ehemaligen Eisenbahn – über Myrtleford, Beechworth nach Wangaratta. Größtenteils eben, führt der asphaltierte Weg vorbei an einer spektakulären Landschaft mit Farmen, Wäldern und durch viele Weinanbaugebiete.

 

Mt Buffalo im Mount Buffalo National Park

Von Bright führt eine zum Teil sehr enge Straße zur Mt Buffalo Hochebene hinauf. Im unteren Bereich sind viele Ausläufer von kleineren Wasserfällen zu finden – die Eurobin Falls. Nicht spektakulär an sich, allerdings eingebettet in einer schönen Landschaft.

Eurobin Falls - Mt Buffalo - Bright - Victioria

Auf der serpentinenartigen Straße zur Hochfläche bieten sich immer wieder Aussichtspunkte an, von denen man schon einen ersten tollen Ausblick erhaschen kann. Oben angekommen gibt es verschiedene Möglichkeiten für einige kurze Wanderungen zu überwältigenden Aussichtspunkten.

Der Mount Buffalo National Park umspannt eine Hochfläche bis auf 1.724 m im westlichen Teil der victorianischen Alpenregion. Seinen Namen erhielt er, weil er von unten wohl wie ein Büffel aussieht?

Atemberaubender Ausblick vom Bents Lookout - Mt Buffalo - Victorian Alps - Victoria

Vom neu restaurierten (zuvor abgebrannten) Mount Buffalo Chalet kommt man zu zwei Aussichtsterrassen – dem Echo Point Lookout und dem Bents Lookout.

Echo Point Lookout - Mt Buffalo - Victorian Alps - Victoria

Der Ausblick von den Lookouts auf das High Country ist atemberaubend. Die Felswände hier fallen fast senkrecht vor mir in die Tiefe. Unter mir – 1.000 Meter tiefer – liegt das Tal und von hier sind auch die herrlich, bunte Herbstlandschaft um Bright zu sehen (Foto oben).

Rechts und links massive Granitfelsen, ein so großartiges Gefühl das keiner Beschreibung und vermutlich keinen Foto gerecht werden kann.

Monolith Aussichtsplattform auf dem Mount Buffalo - Australische Alpen - Victoria

Ein weiterer grandioser Aussichtspunkt ist der Monolith. Vom Parkplatz ca. 2 km und eine Stunde für die kurze Wanderung auf 1.419 m, von der ich wieder einen absolut faszinierenden Rundblick genießen kann.

Monolith Aussichtsplattform grandioser Blick auf den See im Mt Buffalo National Park - Victorian Alps - Victoria

Vom Buffalo Chalet aus führt der 11 km lange Nature Drive über Moore, die im Frühling und Frühsommer sich als Meer von Wildblumen darbieten.

Hochebene Mt Buffalo Nationalpark - Bright - Victoria

Zwei weitere Aussichtspunkte, die durch eine kurze Wanderung erreicht werden können sind The Cathedral und The Hump und dann am Ende des Nature Drive gibt es die höchste Erhebung des Mt Buffalos zu besteigen – The Horn auf 1.724 m. Die Wanderung zum Horn ist ebenfalls nur sehr kurz – ca. 1,5 km und 45 Minuten ist für Hin- und Rückweg einzurechnen.

Blick auf The Horn im Mt Buffalo National Park an der Great Alpin Road - Victoria

Der Mt. Buffalo bietet also locker für einen Tag immer wieder kleine Spaziergänge mit grandiosen 360°-Rundblicken und eine Hochebene mit gigantischen Granitblöcken. Mt Buffalo hat auch einige Plattformen für Paraglider und Drachenflieger und ca. 90 km Wanderwege im Sommer und Langlauf-Loipen für Wintersportler zu bieten.

Aufstieg Monolith - Mt Buffalo National Park - Victoria

Wer zu Fuß den Berg besteigen möchte: Der Big Walk ist eine 11 km lange, ca. 5 Stunden dauernde Wanderung vom Tal hinauf auf den Mt Buffalo. Er startet an der Eurobin Creek Picnic Area nördlich von Porepunkah und endet an der Gorge Day Visitor Area.

Bright liegt im Nordosten von Victoria am Oberlauf des Ovens River – ca. 230 km nördlich von Bairnsdale an der Küste.

 

Weinanbau & Farmland – Von Bright nach Wangaratta

Die letzen ca. 75 km des Great Alpin Tourist Drives von Bright nach Wangaratta führt dann sanft und wieder flach durch grüne Landschaften, geprägt vor allem durch Weinanbaugebiete und Farmland.

Weinanbau Gebiete bei Bright - Great Alpin Road - Victoria

 

Meine Rundtouren-Vorschläge:

Die herrliche Alpine Tourist Road kann zu einer großen Rundtour z.B. von Melbourne entlang der Highlights der Geat Ocean Road, dann der Besuch und einigen Wanderungen im Grampians National Parks und weiter nach Echuca mit den ältesten Raddampfern der Welt.  Von Echuca entlang dem Murray River bis zu dem riesigen Lake Hume & Lake Mulwala über Wangaratta nach Bright und dann wie beschrieben zur Küste zurück.

Oder wer noch nicht genug von Kurven und Bergen hat kann eine Rundtour über die den Kosciuszko National Park, mit dem Mt Kosciuszko dem höchsten Berg Australiens und die Snowy Mountains und zurück zur Küste machen.

 

Bist du die Great Alpine Road durch Australiens Alpen schon gefahren? Durchaus vergleichbar von ihrer Schönheit mit der Great Ocean Road – findest du nicht auch?

 

 

Favicon 40Dir gefällt mein Australien Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.