Artenara – Gran Canarias schönstes, idyllischstes & höchstgelegenes Bergdorf!

Zauberschönes Artenara - schönstes, kleinstes & höchstes Bergdorf mit vielen Höhlenhäusern - Gran Canaria

Das kleine Bergdorf Artenara hebt sich strahlend weiß von der herrlich grünen Berglandschaft ab & bietet grandiose Rundblicke. Ursprünglich, authentisch, wunderschön gelegen & herzliche Menschen. Eine Liebeserklärung an Gran Canarias schönste Gemeinde!

Das kleine Bergdorf Artenara thront ganz hoch oben, an steile Berghänge geschmiegt, inmitten Gran Canarias außergewöhnlich schöner Bergwelt. Artenara bietet seinen Besuchern Ausblicke, die ihn fortwährend laut jubeln lassen.

Artenara ist auch ein perfekter Ausgangsort für Wanderungen und Ausflüge in die Berge. Seine herzlichen, einladenden Bewohner und die Atmosphäre des Dorfes machen den Aufenthalt in Artenara zu einem der schönsten Gran Canaria Erlebnisse.

Artenara – Ursprünglichkeit, Charme & ein Hauch Glückseligkeit

Hoch oben auf einem Bergkamm, liegt schüchtern und doch so stolz das zauberschöne, strahlende weiße Artenara, mit nichts als dem allgegenwärtigen Grün der Berge und Kiefernwäldern um sich herum und dem tiefblauen Himmel über sich.

Blick auf Artenara, höchst gelegenes Dorf - vom Kreuz Jesus gesehen - Gran Canaria

Artenara ist ein Ort der Superlativen: Artenara ist die kleinste, die spektakulärste, eine der ältesten und mit 1.270 m die höchstgelegene Gemeinde Gran Canarias. Das Schönste aber ist, dass es in Artenara bis heute keine hässlichen Neubauten gibt und ich hoffe, dass es noch lange so bleibt.

Artenara & Mirador de Los Poetas - Gran Canaria

Ein ruhiges Bergdorf, fernab allem Stress und Hektik. Ein Ort der den Charme des Ursprünglichen weiterleben lässt.

Artenara - Typisches Höhlen-Restaurant: Cueva del Molino - Gran Canaria

Die Menschen in der Region Artenara sind zum Großteil Bauern und leben von ihren Feldern, Schafen und Ziegen.

Die meisten Menschen in Artenara leben von Feldern & Land- und Viehwirtschaft - Gran Canaria

Die Arbeit in diesen Steilhängen ist hart, energiezehrend und mühsam. Und doch begegnen wir niemanden, der nicht ein Lächeln für uns bereit hält.

 

Plaza San Matías: Kirchplatz, Markplatz & Treffpunkt der Einheimischen

Es gibt keine großen Flächen auf denen sich Artenara ausbreiten könnte. Die einzig größere Fläche ist auch das Zentrum von Artenara. Hier befindet sich selbstverständlich die Kirche, Iglesia de San Matías und der große freie Kirchplatz Plaza San Matías. Ein Treffpunkt in erster Linie für die Einheimischen, die wenigen Touristen und auch Veranstaltungsort und Markplatz.

Artenara - Kirche: Iglesia de San Matias - Gran Canaria

Das besondere dieser Kirche, aus dem 19. – 20. Jahrhundert stammend, ist die Holzdecke im Mudejar Stil sowie das Eingangstor, die Kirchtürme und andere Elemente aus dem „roten Stein“ von Tamadaba.

Die Wandmalerei stammt vom Künstler Jose Arencibia Gil aus Telde.

Artenara - Kirche San Matias im Zentrum - Gran Canaria

Rundherum um den Kirchplatz befinden sich alle wichtigen Gebäude des Ortes wie das Rathaus, die Polizei und einige Restaurants und Bars.

Artenara - Lecker frühstücken im Cafe Tamadaba - Gran Canaria

Wie schön ist es, einfach am frühen Morgen im T-Shirt in der Sonne zu sitzen, lecker draußen zu frühstücken und die frische, wärmende kanarische Frühlingsluft in vollen Zügen genießen. Die frisch gebackenen Kuchen im Cafe Tamadaba schmecken fantastisch!

Das Cafe Tamadaba ist das erste, was hier am Marktplatz von Artenara öffnet. Wir werden jeden Morgen mit dem strahlenden Lachen der Besitzer und einen freudigen, sonnig lautem: ¡Hola chicas! ¿Qué hay? („Hallo Mädels, wie geht’s“) begrüßt. Besser kann der Tag nicht starten!

Artenara - Restaurant Tamadaba: kleine Gerichte & Tapas - Gran Canaria

Bis am späten Nachmittag gibt es hier auch kleinere Gerichte und lokale Tapas, bei denen die kleinen Papas arrugadas – „Salz-Schrumpel-Kartoffeln“ – nicht fehlen dürfen. Diese kleinen Kartoffeln mit Salzkruste sind eine traditionelle kanarische Beilage, die zu vielen verschiedenen Gerichten gereicht werden. Sie werden üblicherweise mit selbst gemachte Mojos – Mojo rojo & Mojo verde (rote & grüne Soßen) gereicht. Sehr lecker!

Artenara - Restaurante Casa del Correo - Gran Canaria

Genau gegenüber öffnet ein paar Stunden später das La Casa del Correo. Wie der Name vermuten lässt, befand sich hier wohl einmal die Post von Artenara. Während das Tamadaba am frühen Nachmittag schließt, geht es hier im La Casa del Correo erst richtig los.

Ideal auch für den kleinen „Absacker“ auf dem Heimweg. Das traditionelle alkoholische Getränk auf Gran Canaria ist der Rum. Gegen Abend sieht man die Einheimischen an Tischen sitzend oder an der Bar stehend mit ihrem Gläschen Rum. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten. Der meistgetrunkene Rum ist entweder der pure Rum oder der mit Honig versetzte Rum. Ein Gläschen Rum kostet hier 1,50€. Sehr verführerisch! 😀

Artenara - Arte Gaia Höhlen-Shop - Gran Canaria

Zu einem der Highlights in Artenara gehört definitiv auch der Höhlen-Shop Arte Gaia, der sich direkt an der großen Straße unterhalb des Marktplatzes befindet. Wir haben in Gran Canaria einige Menschen kennenlernen dürfen, die ihren Beruf mit all ihrer Liebe und Leidenschaft leben.

Dazu gehört auch Juanate, die hier lokale, selbst hergestellte, landestypische Köstlichkeiten verkauft. Von Kuchen, Brot, über jedem Menge köstlicher Brotaufstriche – mit und ohne Mandeln, Sößchen, über Kaffee, Wein, Rum und liebevolle Souvenirs. Alles kann sogar probiert werden.

Artenara - Arte Gaia Köstlichkeiten - Gran Canaria

Juanate, die Besitzerin von Arte Gaia, ist die personifizierte Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Als ich mit meinem „Fast-Gar-Kein-Spanisch“, Händen und Lachen nicht mehr weiter komme, hilft sie gerne weiter und telefoniert auch mal, um alles zu richten.

Ja! In den kleinen Bergdörfern wird fast ausschließlich spanisch gesprochen. Jeder ist allerdings absolut gemüht, auch aus einzelnen spanischen Wortfetzen einen Sinn herzustellen. Das kann manchmal sehr lustig werden und die Sprache, die immer verbindet, ist Lachen. Der Inhalt ist dann nicht mehr so wichtig. 😃

 

Feste feiern in Artenara

Artenara zählt ungefähr 1.300 Einwohner, von denen ca. 700 im Ortskern selbst wohnen. Bei Feiern und Wochenmärkten wird es dann ausnahmsweise auch einmal richtig voll und noch bunter.

Artenara - Feste feiern - Gran Canaria

Wir haben das Glück hier einer Feier beiwohnen zu dürfen, die zum ersten Mal in diesem großen Rahmen stattfindet.

Artenara - traditioneller, kanarische Kampfkunst mit langen Stöcken - Gran Canaria

Es wurden traditionelle Darbietungen wie z.B. eine kanarische Kampfkunst mit langen Stöcken gezeigt und

Musikfest in Artenara - traditionelle Musik, Gesang & Trachten - Gran Canaria

dazu ein lebendiger Mix von international auftretenden Musikgruppen einmal ruhig, ganz traditionell & in kanarischen Trachten, und einmal flott, modern. Beides zum Mittanzen & Mitsingen – wer kann 🙂

Artenara Musik Fest - moderne Band & Gesang - Gran Canaria

Die alle Anwohner der Artenara Region waren hier vertreten, um ihre Köstlichkeiten

Artenara - lokale Köstlichkeiten auf dem Markt - Gran Canaria

und Handwerkskünste auszustellen und vorzuzeigen. So durften die Besucher unter Anleitung z.B. auf traditionelle weise ohne Scheibe Töpfern oder Schafs- und Ziegenkäse selbst herstellen.

Artenara - Fest - Kunsthandwerk & selber Töpfern - Gran Canaria

Für ein Wochenende wurde die Ruhe und Gelassenheit, die Artenara ausströmt, gegen Trubel, Marktstände, Musik und viele Busladungen von Touristen ausgetauscht.

Nicht so groß, sondern im Kleinen, aber dafür jedes Wochenende findet der beliebte Wochenmarkt in Artenara statt.

 

Artenara – Wohnen in Höhlen & Felsen

Ein weiteres, besonderes Highlight von Artenara sind die Fels- oder Höhlen-Wohnungen, in denen auch heute noch die Mehrzahl der Bevölkerung lebt. Aus der Not wurde hier eine Tugend gemacht.

Artenara, diese kleinste Gemeinde Gran Canarias, beherbergt immerhin ca. 1/5 der mehr als 2.000 Höhlenwohnungen der ganzen Insel.

Artenara - Häuser in Höhlen & Felsen gebaut - Gran Canaria

Wer durch die Berge Gran Canarias fährt, sieht schnell, dass hier alles extrem steil ist und es kaum Plateaus gibt. Es bleibt den Bergbewohnern also schon aus Platzgründen nichts weiter übrig als die Höhlen in den Felsen zu nutzen.

Zum anderen und vielleicht noch wichtiger: das Mikroklima in den Höhle das ganze Jahr über perfekt. Im Sommer sind diese Wohnungen kühl, im Winter nicht zu kalt und das bei einer mehr oder weniger gleichmäßigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit das ganze Jahr über. In dem höchst gelegenen Dorf mit 1270 m über dem Meer, ist das ein schätzenswerter Vorteil im Winter.

Artenara - Moderne Höhlenwohnungen - Gran Canaria

Die meisten der Häuser sehen von außen mit ihrer weiß oder manchmal gelb gestrichenen Fassade aus, wie ganz gewöhnliche Häuser. Meist befinden sich 2/3 der Wohnräume aber in den Felsen. Manche Höhlenwohnungen stammen sogar noch aus prähistorischer Zeit, meist im älteren Teil des Bergdorfs.

Die heutigen Höhlenwohnungen verfügen allerdings über alle modernen Annehmlichkeiten. Ein weiterer großer Vorteil: all diese Höhlenwohnungen, die an den Steilhängen liegen, haben eine sensationelle, atemberaubende Fernsicht, die von keinem anderen Gebäude gestört wird!

Artenara - Höhlen-Häuser in steile Felswände gebaut - Gran Canaria

Neben den einfachen, günstigen Höhlen-Apartments, gibt es hier in Artenara auch ein El Warung Cave Hostel. Es ist vermutlich das am schönsten gelegene & bestbewertete Hostel von ganz Spanien mit sensationellen Preisen.

Ich kann dir nur ans Herz legen, einige Tage in Artenara in einer der großartigen Höhlenwohnungen zu verbringen und selbst in diese ursprüngliche Lebensweise der Menschen hier in den Bergen einzutauchen.

 

Casa Museo Santiago Aranda: das Höhlen-Museum von Artenara

Das Höhlen-Museum Casa Museo Santiago Aranda in Artenara war ein früheres Höhlenhaus, das wahrscheinlich auf die Ureinwohner Gran Canarias zurückgeht und heute zu einem kleinen ethnographischen Museum umgebaut wurde.

Artenara - Beeindruckendes Höhlen-Museum - Gran Canaria

In den einzelnen Höhlen wird gezeigt, wie die Canarios früher und auch heute immer noch leben. Die Einrichtungsgegenstände haben sich seit damals verändert. Die Struktur ist dieselbe.

Artenara - Museum Höhlenhaus: typisches Wohnzimmer von früher - Gran Canaria

In den Höhlen wird auch gezeigt, von was die Menschen leben und lebten. Natürlich dürfen Mandelernte und Verarbeitung, für die Gran Canaria berühmt ist, nicht fehlen. Es wird erzählt vom Weinanbau, Wollgewinnung, TöpferkunstViehwirtschaft in Form von Ziegen- und Schafherden und vieles mehr.

Artenara - Museum: traditonelle Handwerkskunst - Gran Canaria

Alles wird über liebevoll gestaltete Schautafeln oder Informationsblätter dem Besucher erklärt. Definitiv ein Ort, an dem der Besucher in das Leben der Menschen hier ein bisschen eintauchen kann. Sehr empfehlenswert!

Artenara - Museum: traditionelle Küche in den Höhlenhäusern - Gran Canaria

Der Besuch des Museums ist sogar kostenlos, weil das ganze von freiwilligen Helfern unterstützt wird. Und das kleine Museum freut sich natürlich über Spenden.

Artenara - Museum: traditionelles Schlafzimmer in den Höhlenhäusern - Gran Canaria

Randbemerkung: Dass die Mehrzahl der Einwohner in Felsen gehauenen Höhlen wohnt, kannte ich bislang nur aus dem ewig heißen Wüste von Zentral-Australien. Coober Pedy ist die Opal Hauptstadt der Welt. Um sich vor Temperaturen von weit mehr als 40 – 50° zu schützen, leben dort die Menschen in ihren ausgebauten, ehemaligen Opal Minen in Erdhügeln.

 

Artenara – ein natürlicher Balkon, viele Sehenswürdigkeiten, atemberaubende Ausblicke

Wie bei der „Zerrinnenden Zeit“ des Malers Salvador Dalí so ergießen sich für mich die Häuser von Artenara über den Bergkamm. Entlang der Gassen und Sträßchen, die dem weiteren „Zerlaufen“ der Fassaden Einhalt gebieten zu scheinen, sammeln sich Sehenswürdigkeiten, Skulpturen und Aussichtsplattformen mit grandiosen, schier unendlich weiten Ausblicken.

 

Mirador de Unamuno – Der schönste Aussichtspunkt!

Mein absoluter Favorit unter allen Aussichtspunkten in Artenara ist der Mirador de Unamuno, der eine seltsam intensiv energiegeladene und besonders atmosphärisch Stimmung innehält.

Artenara - Atemberaubender Ausblick vom Mirador de Unamuno - Gran Canaria

Am Ende des Kirchplatzes geht es links um die Ecke und dann steht der Artenara Besucher auf einem Balkon, dem Mirador de Unamuno. 1999 wurde diese Aussichtsplattform zum Andenken an den Inselaufenthalt Unamunos im Jahre 1910 eröffnet.

Im Hintergrund links blickt der Besucher u.a. auf das Wahrzeichen von Gran Canaria, den Roque Nublo und rechts neben der Statue erhebt sich der ebenfalls allbekannte Roque Bentayga.

Artenara - Ausblick auf den Mirador de Unamuno & in die Ferne - Gran Canaria

Wie der berühmte Schriftsteller und Philosoph Unamuno, kann auch ich mich für lange in dem Anblick auf die schönste & imposanteste Bergwelt Gran Canarias in unendlicher Bewunderung verlieren.

Philosoph Unamuno bezeichnete Berglandschaft um Artenara als "Versteinerter Sturm" - Gran Canaria

Miguel de Unamuno hatte diese Berglandschaft aus Bergkämmen und Täler einmal als „versteinerten Sturm“ bezeichnet. Wer genau hinsieht, kann das leicht nachempfinden.

 

Mirador Corazón de Jesús – Jesus Statue & Aussichtspunkt

Ein kurzer Spaziergang führt über herrliche Frühlingswiesen hinauf auf einen kleinen Berg, genannt Montaña de la Cilla.

Artenara - Herrliche Frühlingswiese führen hinauf auf den Berg La Cilla - Gran Canaria

Dort lädt eine Christus Statue mit ausgebreiteten Armen ihre Besucher ein, den Ausblick zu genießen. Von weitem sieht es aus, als wäre die berühmte Statue Cristo Redentor von Rio de Janeiro zum Urlaub machen nach Gran Canaria gekommen 🙃

Artenara - Mirador Corazon de Jesus & Statue - Gran Canaria

Die Corazón de Jesús („Das Herz Jesus“) ist das Werk des Bildhauers José Luis Marrero. Vom Aussichtspunkt bei der Christus Statue ist auch die Hochebene von Acusa zu erkennen.

Direkt unter der Kante der Hochebene befinden sich ursprüngliche Höhlen und bizarre Felsformationen, die im Rahmen eines kleinen Spazierganges bestaunt werden können.

Artenara - Ausblick nach Acusa vom Mirador Corazon Jesus - Gran Canaria

Von hier aus schweift der Blick weiter über die hohen Bergrücken, ewig grünen Kiefernwälder und hinab in die umliegenden Täler.

Hinter Artenara, das unten in seinem weißen Sonntagskleid erstrahlt, ist von hier aus auch Hausberg von Artenara schön zu sehen.

Blick auf Artenara, höchst gelegenes Dorf - vom Aussichtspunkt & Mirador Corazon de Jesus gesehen - Gran Canaria

Restaurant & Mirador La Cilla

Direkt unterhalb des Mirador Corazon de Jesus befindet sich das Höhlen-Restaurant La Cilla, das auch gleichzeitig ein ganz grandiose Aussichtsplattform ist.

Artenara - Restaurante & Mirador La Cilla: das höchst gelegene Lokal mit dem schönsten Ausblick - Gran Canaria

Durch einen längeren,  in Fels gehauenen Tunnel, geht es durch den Montaña de la Cilla hindurch, um dann auf der anderen Seite in einem Restaurant anzukommen, das wahrscheinlich den beeindruckendsten Ausblick von ganz Gran Canaria hat.

Findest du diesen Ausblick nicht auch überwältigend?

Artenara - Faszinierend schöner Ausblick vom Mirador La Cilla - Gran Canaria

Definitiv ein ganz besonderer Ort um die Atmosphäre dieser Bergwelt bei einem Kaffe oder Essen zu genießen. Wo auch immer das Auge blickt: eine Natur von seiner schönsten Seite! Und Roque Nublo und Roque Bentayga sind wie immer dabei. 😊

Auf dem Dach von Gran Canaria: Restaurant & Mirador La Cilla - Artenara

Wir waren hier zweimal zum Abendessen. Das Restaurant ist unbedingt den Besuch wert, weil der Ausblick von dem höchst gelegenen Restaurant von Gran Canaria einfach nicht zu toppen ist. Die Qualität des Essens und der Service konnte mit dieser Superlative leider nicht wirklich konkurrieren.

 

La Ermita de la Cuevita – die erste Höhlenkapelle von Artenara.

Die Höhlenkirche La Ermita de la Cuevita ist eine kleine in den Felsen gehauene Kapelle, die bereits lange vor der heutigen Kirche Iglesia de San Matías. Die Kapelle befindet sich am Montaña del Toril, im Höhlenhaus-Viertel Artenara Arriba.

Artenara - Kapelle Virgen de La Cuevita - Gran Canaria

Völlig unscheinbar, versteckt sich hinter einem vergitterten Tor eine kleine Kapelle im Innern einer Felsgrotte. Hier wird die Virgen de La Cuevita (Jungfrau der kleinen Höhle) verehrt.

Sowohl der Altar als auch die Kanzel und die anderen „Einrichtungen“ sind aus dem umgebenden Gestein gehauen. Die Virgen de La Cuevita ist die Schutzpatronin der Folklore und Radfahrer.

 

Mirador de los Poetas

Dieser Mirador mit seiner markanten, von weitem sichtbaren Skulptur befindet sich an einem der traditionellen Eingangstore des Dorfes, am alten Handels- auch Königsweg „Camino Real“.

Artenara - Weg zum Mirador de los Poetas - Gran Canaria

Vom Mirador de los Poetas („Balkon der Poeten“) hat der Besucher einen Ausblick auf die Gehöfte dieser Gemeinde.

Imposante Skulptur - Mirador de los Poetas - Artenara - Gran Canaria

Gen Westen erheben sich die größten Kiefernwälder „Pinar  de Tamadaba“ der Insel und der Montaña de Altavista.

 

Mirador de la Atalaya

Mirador de la Atalaya („die Warte“) liegt direkt am Ortseingang an der Avenida Matías Vega.

Artenara - Mirador de la Atalaya mit Statue "Foresta y Pròtego" - Gran Canaria

Die beiden Skulpturen wurden von Màximo Riol geschaffen und tragen den Namen Foresta y Pròtego, was soviel wie Aufforsten & Schützen bedeutet. Sie sind den Arbeitern gewidmet, die sich für den Naturschutz in Gran Canaria einsetzen.

 

Montaña Artenara – Artenaras Hausberg

Als ein weiteres Highlight hat Artenara auch noch seinen eigenen Hausberg, den Montaña Artenara.

Ausblick vom Montaña Artenara hinunter nach Artenara & umgebende Berglandschaft - Gran Canaria

Auf einer ca. 2 stündigen Wanderung bieten sich dem Wanderer auch Ausblicke weit über Artenara hinweg.

Ausblick auf die Berglandschaft vom Hausberg Montana Artenara - Gran Canaria

Bei guten Wetter ist sogar der die Bergspitze des Teide in Teneriffa am Horizont zu erkennen.

 

Der Tag geht zu Ende – Sonnenuntergänge in Artenara

Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge gehören zu den wohl spektakulärsten, lebensnotwendigsten und farbenfrohsten Naturphänomenen überhaupt.Ein Tag geht zu Ende: Sonnenuntergang - Artenara - Gran Canaria

Auf so hoch gelegenen Orten wie Artenara bieten sie eine ganz besondere Kulisse.

Sonnenuntergang & Reflexionen im Fenster der Höhlenhäuser - Artenara - Gran Canaria

Einfach nur auf der Terrasse sitzen, den Erlebnissen des Tages nachhängen und sich von den Farben eines Sonnenunterganges bezaubern lassen.

Letzte Lichtstrahlen: Sonnenuntergang - Artenara - Gran Canaria

Bis ein tiefes Rot den letzten Hauch von Licht verschluckt und sich die stille Tiefe der Nacht über die Berge der Insel legt.

Über den Dächern Gran Canarias - Sonnenuntergang in Artenara, dem höchsten Bergdorf von Gran Canaria

Wer noch ein bisschen mehr Energie am Abend übrig hat, der kann auch zum 11 Kilometer entfernten Cruz de Tejeda fahren, um dort „den Sonnenuntergang“ von Gran Canaria zu erleben.

Cruz de Tejeda - der schönste Ort um Sonnenuntergänge zu beobachten auf Gran Canaria

Es gibt wenige Orte auf unserer Welt, die Glückseligkeit und eine innere Balance ausstrahlenArtenara gehört für mich dazu!

 

Meine Tipps:

  • Anreise: Von Las Palmas oder dem Flughafen von Gran Canaria sind es nach Artenara ca. 50 km, was einer Fahrzeit von etwas 1¼ Stunden. Von dem im Süden liegen Maspalomas zwischen 55 – 85 km je nach Streckenwahl, beide Varianten benötigen ca. 1¾ Stunden. Von  überall an der Küsten führen unendlich viele Serpentinen überwiegend bergauf nach Artenara. Busverbindungen sind ebenfalls möglich.

Artenara - Wunderschöne Höhlen-Häuser in Felswände gehauen - Gran Canaria

  • Übernachten in Artenara: Artenara ist das kleinste Dorf in Gran Canaria und immer noch absolut ursprünglich. Es gibt nur wenige Unterkünfte, meist wunderschöne in die Felsen gebaute Apartments mit grandiosen Ausblicken, aber auch das El Warung Cave Hostel. Wir haben im Viviendas Vacacionales Artenatur übernachtet. Ein einfaches, sehr sauberes, preisgünstiges Höhlen-Apartment mit zauberhafter, windgeschützter Terrasse und direkten Blick auf Roque Nublo & Roque Bentayga.

Artenara - Höhlenhaus mit windgeschützter Terrasse & grandiosem Ausblick - Gran Canaria

  • Knapp 90 % der Region Artenara liegt zu Teilen im Naturpark Roque Nublo, Naturschutzgebiet von Tamadaba und in weiteren Naturschutzgebieten. Weitere Infos findet ihr auch auf der offiziellen Tourismus Webseite von Artenara.
  • Die markantesten BergeRoque Bentayga und Roque Nublo, das Wahrzeichen von Gran Canaria – bilden nicht nur das schöne Bergpanorama von Artenara, sondern sind von hier aus auch leicht erreichbar. Sowohl die einsame Alternativroute zum Roque Nublo mit atemberaubenden Ausblicken, als auch die touristische Route habe ich hier beschrieben:  Roque Nublo Wanderung – Traumpanorama & alternative Wolkenfels-Route

Roque Nublo Wanderung - Gipfelplateau & altkanarischer Kultort - Gran Canaria

 

Kann ich dich mit meiner Liebeserklärung an das zauberschöne Artenara auch für dieses Bergdorf begeistern? Geht es überhaupt, sich nicht in dieses einladend freundliche Dorf zu verlieben?

 

Favicon 40Dir gefällt mein Gran Canaria Reisebericht? Ich freue mich auf Kommentare & dein „Gefällt mir“ meiner Passenger On Earth – FB Seite. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

2 Comments on “Artenara – Gran Canarias schönstes, idyllischstes & höchstgelegenes Bergdorf!

    • Liebe Dagmar,
      ja, das ist echt klasse in Artenara! Ich war ja leicht skeptisch, weil ich das unter Tage wohnen in Coober Pedy ein bisschen beklemmend fand. Das Schöne in Artenara ist, dass die Apartments aber immer auch Fenster ins Freie haben.
      Die Höhlenapartments in Artenara sind meist nur auf Wochenbasis zu bekommen und es gibt nur 50 davon. Es gibt aber auch noch für Kurzaufenthalte ein inoffizelles Hostel.
      Du wirst den Ort lieben!

      Viele Grüße
      Petra

Kommentar verfassen