Bay of Fires – Grandioses Farbenparadies & schönste Küste Tasmaniens!

Cosy Corner - Bay of Fires - Tasmania

Bay of Fires – Weiße Strände, türkis-blaue Wellen, einsame Buchten, leuchtend orange Felsen, abwechslungsreiche Küstenabschnitte, grandiose Sonnenaufgänge – einer der schönsten Orte Tasmaniens!

Die Bay of Fires im Nordosten von Tasmanien ist berühmt für ihr kristall-klares Wasser, ewig langgezogene weiße Sandstrände, die nur unterbrochen werden von, leuchtend orange farbenen, riesigen Felsbrocken und Landzungen aus Stein. Direkt dahinter schattige, grüne Buschlandschaft und dazwischen wunderschöne Campingplätze

Eines der vielen Paradiese, die Tasmanien zu bieten hat und ein Feuerwerk von Farben heißen dich hier willkommen! Surfen, Schnorcheln, Strandspaziergänge oder einfach nur auf den Felsen sitzen, staunen und genießen :) Schöner kann Welt kaum sein :D

Leuchtend Orange Felsen - Bay of Fire - Tasmania
Als ich die Bay Of Fires (deutsch: Bucht der Feuer) so leuchten gesehen habe, dachte ich, dass die orange leuchtenden Felsen, diesem Küstenabschnitt seinen Namen gegeben haben. Tatsächlich ist hier aber 1773 Kapitän Tobias Furneaux entlang gesegelt und hat hier überall die Feuer der Aborigines brennen sehen.

Felsen - Cosy Corner - Bay of Fire - Tasmanien

In der Aborigines Sprache heißt dieser Ort Larapuna.

Vor allem der südliche Küstenabschnitt der Bay of Fires wird immer wieder von felsigen Abschnitten unterbrochen, die bis zum Meer hinaus reichen.

Cosy Corner North - Bay of Fire - Tasmania

Dazwischen liegen geschützte Strandbuchten mit herrlich weißen Sand. Binalong Bay im Süden ist der Hauptstrand und lädt mit seinem kristall-klaren Wasser zum Schwimmen, Schnorcheln, Surfen oder einfach in der Sonne liegen ein.

Blick auf Binalong - Bay of Fires - Tasmania

Die orange Farbe auf den Granit-Felsen sind Flechten, denen es hier wohl genauso gut wie mir gefällt.

Tatsächlich war ich nirgendwo länger in Tasmanien als hier an der Bay of Fire. Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Morgens aufstehen und noch vor der ersten Tasse Tee sitze ich hier auf den Felsbrocken und schaue den Wellen zu wie sie kraftvoll die vordersten Steine umarmen und sie in ihre kühle Frische eintauchen lassen.

Wellen am Cosy Corner South - Bay of Fires - Tasmanien

Ausdauernd ohne müde zu werden, eine Welle nach der anderen. Von Stunde zu Stunde verändern sich die Farben. Morgens noch ein bisschen kraftlos, nimmt die Intensität des Wassers und die Farbe der Steine im Laufe des Tages immer zu.

Binalong von Bay of Fires gesehen - Tasmanien

Selbst bei bewölktem Himmel geht von diesem Ort eine unbeschreibliche Kraft aus. Immer wieder sind Menschen zu sehen, die einfach stundenlang diese Farben und Energie auf Felsen sitzend in sich aufnehmen. Jeder, mit dem ich mich unterhalte, ist fasziniert von diesen wunderschönen Flecken Erde.

Farben des Wassers - Bay of Fires - Tasmania

Viele Besucher kommen zu den Bay of Fires für einen Tag. Sicherlich kann man an einem Tag vieles von diesem Küstenabschnitt sehen. Um die Farben und die faszinierende Stimmung und gewaltige Energie dieses Ortes aber zu erspüren, bedarf es mehr Zeit, Ruhe und das sich Einlassen in diesen Zauber von Welt.

Nahe The Gardens - Bay of Fire - Tasmanien

Wer sich die Zeit für diesen Zauber und diese Idylle gönnen möchte und bereit ist Camping-Luxus gegen ein großartiges Naturerlebnis einzutauschen, der findet hier sein Paradies! Ich war 5 Tage hier an den Bay of Fires. Ich konnte mich einfach nicht statt sehen. An diesem Ort lasse ich definitiv ein bisschen meines Reiseherzens. Zum Glück ist es so groß und wächst ständig nach :D

Cosy Corner South - Bay of Fire - Tasmania

Meine Favoriten an Campgrounds sind Cosy Corner South und Sloop Reef. Selbst in den australischen Schulferien habe ich hier nach längerem Suchen noch ein herrlich schönes Plätzchen gefunden – mit direkten Blick auf die Wellen, den weißen Strand und die leuchtend orangen Felsen. Wunderschön! Ich konnte einfach die Türe von meinem Mini-Camper aufmachen und noch vom Bett aus, hat mich der Tag mit diesem Anblick begrüßt? Ist das nicht großartig & überwältigend?

Blick aus Campervan - Bay of Fires - Tasmanien

Aber ganz klar: eine solche Idylle und dann noch kostenlos ist zur australischen Ferienzeit mehr als gut besucht. Danach wird es wieder ruhiger. Es gibt auf fast allen dieser Natur-Campingplätze einfachste Toiletten („Plumpsklos“), aber keine Duschen oder Shops.

Der Campground Sloop Reef besitzt keine Toiletten und ist damit „Self-Contained“ Campervans (Campervans mit eingebauten Toiletten) vorbehalten.

Sloop Reef - Bay of Fires - Tasmanien

Ich unternehme stundenlange Strandspaziergänge und klettere über die Felsen. Ich freue mich über alles was meine Augen und Ohren hier geboten bekommen und erfinde Geschichten. Dieses Bay of Fire lässt mich innerlich Jubeln – ob Wind, Regen oder Sonne. Ein unbeschreiblich schönes und intensives Naturerlebnis.

Wer sich auf dieses Naturspektakel einlässt, für den singen und lachen eine Vielzahl von Vögel den ganzen Tag und hüpfen vor deinen Füßen herum. Oft sind sie viel zu agil, um sie mit der Kamera einzufangen. Sie flattern und hüpfen herum und kaum habe ich sie entdeckt, fliegen sie laut zwitschernd auch schon wieder davon. Und manchmal bin ich schnell genug :D

Vögel - Bay of Fires - Tasmanien

Nachts tummeln sich jede Menge Possums, Wallabies und bestimmt noch viele andere Tiere hier herum. Einmal nicht aufgepasst, sind die Possums auch schon in meinen Mini-Van geklettert und haben das Brot geklaut. Ihre Scheu scheinen sie längst, gegen die Möglichkeit einen schnellen Snack zu erbeuten, aufgegeben.

Possum klaut Brot - Bay of Fires - Tasmanien

Gerade die Abendstimmung bringt noch einmal ein ganz neuen Farbenzauber mit sich und lässt alles noch einmal in einem ganz neuen, ganz blauem Kleid erscheinen.

Abendstimmung - Bay of Fires - Tasmanien

Und wer das Glück hat hier bei Vollmond zu können, darf sich diese ganz besondere Stimmung auf keinen Fall entgegen lassen! Auch wenn meine Kamera diese Vollmond-Stimmung, wenn sich das letzte Rot um den Mond schmiegt und sich in den Schaumkronen der Wellen widerspiegelt, nicht wieder gegeben kann – es ist grandios & ganz besonders schön!

Vollmond - Bay of Fires - Tasmanien

Mit Freunden, die ich hier kennengelernt habe und dreimal auf meiner Tasmanien Reise – völlig zufällig wieder getroffen habe, stehe ich hier am Strand und wir schauen diesem ganz besonderen Mond zwei Stunden zu bevor er dann sein tief schwarzes Gewand überstülpt und hinter dicken Wolken ganz verschwindet . Lustiger weise treffen wir uns hier an der Bay of Fire ein zweites Mal wieder. Sie wie auch mich hat diese Bay of Fires so in ihren Bann gezogen, dass wir wieder hierher zurückgekommen sind.

Bay of Fires für Frühaufsteher: stimmungsvolles Morgenlicht, das verzaubert und ein Hochgefühl verbreitet, das mich den ganzen Tag lächeln & mich freuen lässt.

Morgenstimmung - Bay of Fires - Tasmanien

Die Küste ist so einladend, dass hier sogar der Kaviar auf den Felsen wächst :) Für alle mit weniger Fantasie sind das einfach Babymuscheln, die hier auf den teilweise gefluteten Gesteinsbrocken heranwachsen.

Muschel auf Fels - Bay of Fires - Tasmanien

Fast überall an der Ostküste sind auch diese riesigen Kelb-Pflanzen – eine Art Seetang – zu finden. Sie sind besonders groß und fest. Ich habe später erfahren, dass dieser Seetang sowohl in der Lebensmittelbranche, wie auch in der Kosmetik-Industrie verarbeitet wird. U.a. wird dieser Seetang auch verwendet, um den Bierschaum stabiler zu machen (das Reinheitsgebot erweitert oder etwas anders ausgelegt :) ).

Kelb - Seetang - Bay of Fires - Tasmanien

Das Bay of Fires Schutzgebiet erstreckt sich von der Binalong Bay im Süden bis zu zum Eddystone Point im Norden. Bay of Fires ist in drei Bereiche eingeteilt: Ansons Bay in der Mitte, das über eine Schotterstraße von St Helens aus zu erreichen ist, sowie der nördlich von Ansons Bay und der südliche Bereich – der von Binalong bis „The Gardens“ (kleine Ansammlung von Ferienhäuser) über eine geteerte Straße direkt an der Küste entlang ganz leicht zu entdecken ist.

Vor allem kurz vor  „The Gardens“ eröffnen sich immer wieder grandiose Ausblicke auf die Küste und die hier ewig weiten, weißen Sandstrand. Die Bucht hier ist etwas geschützter hat weniger Wellen und lädt zum Schwimmen ein.

Auf dem Weg nach The Gardens - Bay of Fire - Tasmanien

Am Ende der Straße in The Gardens befindet sich ein kleiner Rundweg mit abwechslungsreichen Szenerien und ein Lookout.

The Gardens - Bay of Fire - Tasmanien

Obwohl der Rundweg sehr kurz ist, zeigt er viele Gesichter dieses Paradies-Gartens.

Rundgang The Gardens - Bay of Fire - Tasmanien

Ich durfte die Bay of Fires sowohl bei Sonne, wie auch bei stürmischen Wetter erleben. Ich gebe zu, dass Sonnenschein einfach die angenehmere Option ist, aber auch an stürmischen Tagen sind die Bay of Fires einen Besuch wert. Das leuchtende türkis-blaue Wasser erscheint dann grau-blau, trotzig, wild, ungehalten und irgendwie ein bisschen zornig. :) Die Grasbüschel und meine Haare werden im Wind ungestüm hin und hergerissen, Regentropfen in mein Gesicht geschleudert. Und selbst dieses widrige Wetter lässt mich lächeln, ebenfalls trotzen und diese andere ebenfalls grandiose Stimmung genießen!

The Gardens - Bay of Fire - Tasmania

 

Meine Tipps:

Wenn irgendwie möglich, gönne dir ein paar Tage an dieser Bay of Fires. Ich habe vieles in Tasmanien gesehen und nichts hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, wie diese überwältigende, atemberaubende Bay of Fires.

Für alle, die kein Luxus-Camper haben: Ich habe mir einen Camp-Shower-Beutel gekauft – 20 l Wasser – über die schwarze Oberfläche erwärmt sich das Wasser leicht und an sonnigen Tagen ist sogar eine warme Dusche damit an jedem Ort möglich. Gerade auf den wunderschönen, aber einfachst ausgestatteten Natur-Campingplätzen hat sich dies als tolle Lösung bewährt.

Orange rocks - Bay of Fire - Tasmania

St Helens ist ein kleiner Küstenort am südlichen Ende der Bay of Fires und bietet alles, was du brauchst: Supermarkt, Tankstelle, Restaurants, Bibliothek (Free Wifi :D ), an der Waterfront gibt es für alle, Duschen mit heißem Wasser ( 2 $ für 3 Minuten) sowie einige BBQ Plätze.

Auf dem Weg von St Helens zu der Bay of Fires gibt es die Möglichkeit frische Austern vom Erzeuger zu kaufen. Sehr lecker!

Im Süden von St Helens führt die St Helens Road hinaus auf eine Langzunge zum St Helens Piont. Hier gibt es die herrlichen, riesigen Peron Sanddünen. Es gibt einige Zugänge zu den Dünen, von wo aus du hinaufklettern, staunen und den Blick in die Weite genießen kannst!

Peron Sand Dunes - St Helens - Bay of Fire - Tasmania

Selbst erfahren: die Sanddünen bei einem Nord-Western Wind zu besuchen, macht nicht ganz so viel Spaß, außer du stehst darauf sandgestrahlt zu werden und von oben bis unten wie ein Sandmann auszusehen :) Dass ich genau davor geduscht habe, war voll für die Katz :D

Sanddünen im Wind - St Helens - Bay of Fire - Tasmanien

Die Bay of Fires befinden sich an der Nordostküste Tasmaniens nördlich von St Helens. Von Devonport sind es ca. 260 km und Hobart liegt ca. 270 km entfernt. Für sind die Bay of Fires definitiv die Strandfavoriten Tasmaniens :D

Bay of Fires - Highlight - Tasmanien

Ich habe an kaum einem Ort auf meinen Reisen 5 Tage verbracht und selbst nach diesen 5 Tagen sieht dieser Ort zu jeder Tageszeit und in jedem Augenblick wieder anders aus. Stimmungen schwanken und wechseln hier wie auch das Wetter. Jeder Augenblick hat etwas Neues und Faszinierendes an sich. Eine Liebeserklärung an diesen wunderbaren Ort, der für mich unbedingt ein Highlight von Tasmanien ist.

 

Wie gefällt dir die Bay of Fire? Schafft sie es auf deine Reise-Wunschliste? Mich hat sie voll und ganz begeistert und in ihren Bann gezogen :)

 

Favicon 40Dir gefällt mein Tasmanien-Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde Fan von Passenger On Earth. Danke! Hier findest du noch mehr Welt in Farbe!

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

8 Comments on “Bay of Fires – Grandioses Farbenparadies & schönste Küste Tasmaniens!

  1. Hallo Petra,

    das ist ein unfassbar schöner Bericht! Ich war vor einigen Jahren auch für ein paar Tage auf Tasmanien unterwegs – einer der besten Trips während meiner Australienreise. Und deine Fotos wecken gerade wieder derbe die Sehnsucht nach der Insel.

    LG
    Elisa

    • Liebe Elisa,

      das freut mich sehr, wenn ich schöne Erinnerungen mit meinem Bay of Fires bei dir wecken kann. Denn die Erinnerungen an gestern, werden zu den Inspirationen für morgen :D

      Ich habe mich auch schwer in Tasmanien verliebt und mir tat es auch richtig ein bisschen weh, als ich mich zur Fähre anstellte um die Insel zu verlassen. Ich wäre gerne 2 Monate geblieben.

      Wie auch immer … ich kann ja wieder nach Tasmanien kommen.

      Liebe Grüße von meinem Neuseeland-Intermezzo
      Petra

  2. #13 Super super schön 😀 steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste😀 ist ja grad due richtige Zeit zum wünschen, mal sehen was es nächstes Jahr wird

    • Hi Sabine,
      ich hoffe dein Tasmanien Wunsch erfüllt sich schnell. Wenn es bei uns kälter wird, zeigt Tasmanien sich von seiner Sommerseite 😍

      Sonnige Grüße, Petra

  3. Danke für den detailierten Artikel. Ich lese ihn zwar erst nach unserer ausgiebigen Tour von Sankt Helens bis zum nördlichen Leuchtturm. Der Sonnenaufgang und das Farbenspiel ist einfach herrlich…
    Leider kann man von Sankt Helens nicht mehr auf der Schotterstraße Richtung Norden fahren – sie ist mit einem Tor – und No entry gesperrt.
    Wir verweilen gerade in Stieglitz in einem wunderschönen AirBNB Haus und genießen die Sonne und den Blick auf die Bucht.

    • Hallo Petra,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Weißt du, warum die Straße gesperrt war? Manchmal sind Straßen nach starken Regenfällen ja für eine Weile nicht mehr passierbar.
      Ich habe gerade mal auf der Parks & Wildlife Seite nachgeschaut, aber nichts darüber gefunden, dass der Park generell gesperrt ist. Was natürliche schrecklich wäre, weil es meine Lieblingsküste in Tasmanien ist.

      Sonnige Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.