Booderee National Park – Juwel der Jervis Bay: Felsen, Strände, Wale, türkises Meer

Booderee National Park - Murrays Beach: der schönste Strand im Nationalpark - New South Wales

Der Booderee National Park ist eine spektakulär schöne Halbinsel an der South Coast von New South Wales. Seine Highlights sind vielfältige weiße Strände, türkisblaues Meer in dem sich Buckelwale tummeln & bizarre Felsformationen, die auf kurzen Wanderungen erkundet werden können.

Der Booderee National Park ist von drei Seiten mit Wasser umgeben: dem St. George Basin, der Jervis Bay & der Tasman Sea. Die nahezu unberührte Küstenlandschaft macht ihn zu etwas Besonderem für Pflanzen, Tiere & Menschen.

Schöne Campingplätze, weiße Strände und viele Kurzwanderungen bieten sich an, um diese beeindruckende Halbinsel zu erkunden.

Der Teil der Halbinsel, die den Booderee National Park umfasst, hat die Form eines zerrissenen Pilzkopfes und nimmt den größten Teil der Behwere-Halbinsel ein. Der Nationalpark liegt ca. 2 Autostunden südlich von Sydney an der South Coast von New South Wales.

Jervis Bay - Atemberaubende Ausblicke: Sonnenuntergang & Wolken - New South Wales

 

Booderee National Park – Das Natur-Juwel der Jervis Bay

Seit 1995 gehört der National Park, der früher einfach Jervis Bay National Park hieß, wieder der Wreck Bay Aboriginal Community. In ihrer Sprache bedeutet der Name Booderee „Bucht der Fülle“ oder „reich an Fisch“.

Direkt am Eingang zum Booderee National Park gibt ein Visitor Centre. Hier können die sowohl die Eintrittskarten in den Booderee National Park gekauft, wie auch die Camping-Reservierungen und Gebühren entrichtet werden.

Booderee National Park - Karte - New South Wales

Im Nationalpark gibt es eine Vielzahl von außergewöhnlich schönen Stränden und kurzen oder auch längeren Wanderungen auf denen dieser ursprüngliche Flecken an Australiens Ostküste erkundet werden kann.

Es wird behauptet, dass der Booderee Nationalpark der Landschaft von Sydney entspricht, bevor diese urbanisiert wurde.

 

Die Booderee National Park Highlights entlang der Jervis Bay

Entlang der wunderschönen Jervis Bucht liegen nicht nur die am einfachsten zu erreichenden Highlight des Booderee National Park, sondern auch mit die beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten.

Entlang der Jervis Bay befinden sich auch die schönsten Campingplätze, die zur Hochsaison allerdings schnell ausgebucht sind.

Green Patch & Bristol Point

Green Patch ist sowohl eine schön gelegene Camping Area als auch einer der beliebten Strandabschnitte. Der Strand kann nach einem kurzen Spaziergang vom Parkplatz oder vom Campingplatz aus erreicht werden.

Booderee National Park - Strand beim Green Patch - New South Wales

Wie weit du am Strand trockenen Fußes spazieren kannst, hängt ein bisschen von der Tide ab. Und nasse Füße sind in dieser Umgebung ja auch kein Drama.

Booderee National Park - Green Patch: Strandspaziergang - New South Wales

Green Patch mag nicht der Schönste der Strände sein, aber für morgendliche oder Sonnenuntergangsspaziergänge nahe einem Campground eine gute Wahl.

Booderee National Park - Wunderschöne Abendstimmung am Strand - New South Wales

Auf den Green Patch Campground gibt es sogar Feuerschalen und je nachdem wie gut frequentiert er gerade ist, versorgen die Ranger die Feuerstellen sogar mit ein bisschen Holz für ein kleines Lagerfeuer.

Ein wärmendes Lagerfeuer und einen leuchtenden Sonnenuntergang – besser kann der Tag nicht enden.

Booderee National Park - Green Patch: Sonnenuntergang vom Campground gesehen - New South Wales

Vom Green Patch gibt es eine schöne Wanderung durch den lichten Wald mit seinen riesigen Blackbutt Bäumen (Eukalypten-Art) zum Bristol Point.

Booderee National Park - Bristol Point: Waldspaziergang - New South Wales

Von hier aus kann der Strandspaziergang dann bis zu dem Aussichtspunkt Scottish Rocks fortgesetzt werden.

Booderee National Park - Bristol Point & Strand - New South Wales

Für alle die eilig unterwegs sind: es gibt auch Parkplätze in der Nähe von Bristol Point.

Hole in the Wall – Pittoreske Felsformation

Ein kurzer Waldspaziergang führt hinunter zum Strand mit der lustig anzusehenden Felsformation, aus der einfach ein großen Stück des Gesteins herausgelöst / erodiert wurde: „Hole in the Wall“.

Booderee National Park - Waldweg führt zum "Hole in the Wall" - New South Wales

Am Strand angekommen, erblickt der Besucher diese pittoreske Felsformation schon von weitem.

Booderee National Park - Ausblick auf das faszinierende "Hole in the Rock" - New South Wales

Die gesamte Küste im Booderee National Park entlang der Jervis Bay wäre ein langer Sandstrand, würden sich nicht immer wieder kurze Felsnasen in die Bucht schieben, um den einen Strand zu begrenzen und danach einen neuen Strand beginnen zu lassen.

Booderee National Park - Hole in the Wall: Pittoreske Felsformation - New South Wales

Wer durch das „Loch in der Wand“ hindurchklettern möchte, kommt am besten bei Ebbe oder Niedrigwasser hierher.

Booderee National Park - Blick durch das "Hole in the Wall" - New South Wales

Es lohnt sich auch ein bisschen genauer in die erodierten Felsplatten zu schauen, die mit Wasser gefüllt sind. In den Wasserlöchern finden sich seltsam anzusehende Pflanzen

Booderee National Park - Wasserloch mit seltsamen Pflanzen - New South Wales

und kleine Wasserschnecken, die sich erstaunlicherweise recht schnell fortbewegen und die ich ganz voyeuristisch bei ihrem Quickie beobachtet habe. „Shame on me!“

Booderee National Park - Wasserschnecken beim Quickie - New South Wales

Für mich gehört das „Hole in the Wall“ zu einem der lustigsten Fotospots im Booderee National Park. Als ich das zweite Mal hier her komme, ist allerdings das Wasser zu hoch, um vom Strand zum „Loch in der Wand“ zu kommen.

Murrays Beach – Juwel & Kleines Paradies im Booderee National Park

Kurz vor der Nordostspitze des Booderee National Parks liegt der Murrays Beach. Wer vom Parkplatz den kurzen Spaziergang zur Bucht macht und aus dem Wald heraustritt, glaubt in einem kleinen Paradies angekommen zu sein.

Booderee National Park - Murrays Beach: der schönste Strand im Nationalpark - New South Wales

Murrays Beach ist das unumstrittene Juwel der ganzen Jervis Bay. Auch wenn der nördlich an den Booderee National Park angrenzende Hyams Beach als „Weißester Strand der Welt“ im Guiness Buch der Weltrekorde eingetragen ist, so ist dieser Strand in Murrays Beach mindestens genauso schön und dazu liegt er noch idyllischer.

Boorderee National Park - Murrays Beach an der Nordostspitze & vorgelagerte Bowen Island - New South Wales

Die Bucht beim Murrays Beach wird durch die vorgelagerte Bowen Island zusätzlich geschützt. Selbst an stürmischeren Tagen ein idealer Ort zum Schwimmen. Die Felsen am Ende der Bucht sind ein guter Spot zum Schnorcheln und ein Garant für viele Fische.

Booderee National Park - Murrays Beach: ein idealer Schnorchelspot - New South Wales

Mir ist es zu stürmisch, um mich mit Schnorchel und Maske bewaffnet in die Fluten zu stürzen. Statt dessen dann eben wieder einmal die frische Seeluft bei einem Strandspaziergang genießen.

Booderee National Park - Juwel der Jervis Bay: Murrays Beach - Weißer Strand & türkisblaues Meer - New South Wales

Obwohl bei diesem Wind die Wasseroberfläche nicht glatt ist und die Farben nicht in ihren ganzen Schönheit erstrahlen … ein zauberhaft schönes Plätzchen! Findest du nicht auch?

Governor Head – Nordost-Spitze: spektakuläre Ausblicke & Spielplatz der Wale

Vom Parkplatz, der zum Murrays Beach führt, geht auch ein Abzweig ab, der zu der felsigen Nordost-Spitze des Booderee National Park dem Governor Head – führt.

Booderee National Park - Murrays Beach: Spaziergänge & Wanderungen - New South Wales

Der kurze Spaziergang zum Governor Head gehört unbedingt mit zu einem Besuch des Booderee National Park.

Booderee National Park - Australische kleine Eidechse auf den Spazierwegen - New South Wales

Der Weg zum Governor Head führt zuerst wieder durch einen lichten Wald mit riesigen Blackbutt Bäumen mit zwitschernden, plaudernden Vögeln, lachenden Kookaburras und erschrocken schauenden kleinen Eidechsen, wenn die trampelnden Besucherfüße sie einmal wieder nur knapp übersehen.

Ausblick vom Governor Head - Booderee National Park - New South Wales

Kurz darauf eröffnet sich ein weiter freier Ausblick – sowohl zurück in die strahlend blauleuchtende Jervis Bay als auch weit hinaus auf die Tasman See.

Booderee National Park - Highlight: Governor Head, türkisblaues Meer & Bowen Island - New South Wales

Direkt vor mir – fast zum Greifen nahe – liegt Bowen Island. Bowen Island wie auch der Booderee National Park gehören zum Jervis Bay Territory (siehe Anmerkung weiter unten). Auf Bowen Island nisten viele Seevögel sowie tausende kleiner Zwerg-Pinguine.

Booderee National Park - Faszinierend: Buckelwale beobachten am Governor Head - New South Wales

Als ich hier eine zeitlang sitze und einfach nur der Stille und dem Platschen der Wellen zuhöre, die gegen die Felsen schlagen, den harschen Wind in meinem Gesicht und auf meiner Haut spüre, sehe ich auf einmal etwas was mich sofort aufspringen lässt: Buckelwale!

Buckelwale beobachten am Governor Head im Booderee National Park - New South Wales

Wow … kaum zu glauben! – da springen, „breachen“ & zeigen die jungen Buckelwale direkt vor der Felsspitze ihre akrobatischen Kunststücke. So cool!

Schade, dass ich wie fast immer, mal wieder mein kleines Fernglas in meinem Mini-Van liegen lassen habe. Aber besser ohne Erwartungen hier her zu kommen, um dann so grandios überrascht zu werden. 🙂

Faszination Buckelwale: Wale beim Breachen & Springen beobachten an der South Coast von New South Wales

Es dauert auch nicht lange bis dieses Walbeobachtungsboot die Buckelwale entdeckt. Ok, dann teile ich eben diesen spektakulären, atemberaubenden Ausblick mit ihnen.

Was für eine Freude, dem jungen Buckelwal-Kalb zuzusehen, wie es seine Kräfte & Muskeln fast spielerisch aufbaut, um sich für die Reise in die Antarktis fit zu machen. Die Buckelwal-Mutter zieht dabei ganz langsam neben dem springenden Wal-Kalb her.

Booderee National Park - Governor Head: Ein guter Spot um Buckelwale beobachten - New South Wales

Mit ein bisschen Glück kannst du hier an der South Coast von New South Wales Buckelwale von Juni bis November beobachten.

Hast du dich schon einmal gefragt, warum es immer Buckelwale sind, die selbst von der Küste aus schon so gut beobachtet werden können? Das liegt vor allem daran, dass Buckelwale die seichten Gewässer vor den Küsten schätzen. Kaum eine andere Walart bewegt sich so nahe entlang der Küsten wie Buckelwale.

Booderee National Park - Atemberaubend: Buckelwale beobachten am Governor Head - New South Wales

Jubelnd, lachend und begeistert, manchmal sogar Applaus klatschend, verfolge ich die Buckelwal-Familie bis sie sich irgendwann meinem Blickfeld entzieht.

Ich versuche über einige Felsbrocken weiter zu klettern und noch einmal in den Genuss dieses Naturschauspiels zu kommen, aber die Wale sind schneller bzw. die Küste verwehrt mir den Weg, um ihnen nachzukommen.

Booderee National Park - Governor Head: Küstenlandschaft & Klippen - New South Wales

Aber auch wenn hier keine Wale vor der Nase herumtanzen, so ist Governor Head ein wirklich zauberhafter Ort, um die raue, frische Seeluft zu genießen und wer Lust hat, kann nach Lust und Laune ein bisschen die Fels- und Klippen-Landschaft erklettern und erkunden.

Booderee National Park - Governor Head: wo die Wasser der Jervis Bay & Tasman See zusammentreffen - New South Wales

Ich suche mir ein exponiertes Plätzchen und bleibe noch eine Weile sitzen, an dem Ort wo die Wasser der Jervis Bay mit dem der Tasman Sea zusammentreffen.

Booderee National Park - Governor Head: Schmetterling auf einem Felsen - New South Wales

Es ist vermutlich nicht immer so einsam und menschenleer hier. Aber die meisten wählen wohl den Weg zum Murrays Beach. Solange ich hier sitze, sehe ich nur einige Vögel und farbenfrohe, herumflatternde Schmetterlinge.

 

Highlights entlang der Tasman Sea – Die wilde Seite des Booderee National Park

Die Nordost-Spitze beim Governor Head führt schon das erste Mal aus der windgeschützten Jervis Bay heraus.

Als nächstes fahre ich über die Stony Creek Road an die Ostküste des Booderee National Park. Als ich an diesem Straßenschild vorbeifahre, muss ich aber so herzlich lachen, dass ich erst mal abbremse, um diesen Moment mit der Kamera einzufangen.

Booderee National Park - Tierischer australischer Humor: Kookaburra bzw. Jägerliste - New South Wales

Einfach nur tierischer australischer Humor oder tierische Rebellion? So oder so … dieser Kookaburra (deutsch: Jägerlieste) scheint sich einen Spaß daraus zu machen und parkt hier solange er Lust hat. 🙂

Die Stony Creek Road ist eine kurze Schotterpiste, die aber in der Trockenzeit auch gut mit allen Fahrzeugen zu befahren ist.

Cape St George Lighthouse & wild zerklüftete Küste

Vom Parkplatz beim Cape St George Lighthouse führt ein kurzer Spazierweg an die wild zerfurchte, steile Küstenlandschaft, die sich einer ungezähmten Tasmanischen See gegenüber gestellt sieht.

Booderee National Park - Cape St George: Zerfurchte, steile Klippen & wilde Tasman See - New South Wales

Wer jetzt allerdings einen wunderschönen weiß-roten Leuchtturm erwartet, liegt falsch. Es sind nur noch die Überreste des einstigen, sehr umstrittenen Leuchtturms übrig. Cape St George war ein Ort, der das Unglück nur so anzog … ein Ort der als „Witwen & Waisen-Macher“ galt.

Booderee National Park - Das umstrittene & zerstörte Cape St George Lighthouse - New South Wales

Nicht nur knapp 200 Schiffe zerschellten hier an den Klippen oder liefen auf Felsen auf, auch – wie ein bisschen verhext – starben hier viele Kinder der Leuchtturmwärter und viele ihrer Angehörigen.

Booderee National Park - Cape St George Leuchtturm & Leuchtturmwärter-Haus: ein Ort vieler menschlicher Dramen - New South Wales

Mit gebührlichen Abstand von den steilabfallenden Abgründen können die Besucher heute die Klippen & zerrissene Küsten-Landschaft von Aussichtsplattformen aus sicher bestaunen.

Booderee National Park - Cape St George: Grandioser Ausblick auf die steile, felsige Küste & das tobende Meer - New South Wales

Cape St George Lighthouse ist ebenfalls ein ausgezeichneter Spot um Wale zu beobachten. Also am besten immer ein Fernglas mitnehmen.

Booderee National Park - Cape St George: Ausblick auf Stony Creek - New South Wales

Vom Cape St George Lighthouse ist auch schon der weiter südlich an der Küste liegende Stony Creek zu erkennen.

Stoney Creek – Rau, ursprünglich, ungezähmt

Nur nach wenige Minuten ist der Parkplatz zum Stony Creek erreicht. Von hier führt ebenfalls ein kurzer Waldweg hinab an die Küste.

Booderee National Park - Stony Creek: steinig & windgepeitscht - New South Wales

Unten an der Küste angekommen peitscht der Wind die Wellen gegen die Felsen und mir den Salznebel ins Gesicht.

Booderee National Park - Stony Creek: rau, ursprünglich, ungezähmt & beeindruckend - New South Wales

Rau, wild & beeindruckend ist dieser Teil des Booderee National Park. Wer Lust kann kann versuchen über die Felsplatten und Gesteinsformationen am Ufer entlang zu klettern. Immer im sicheren Abstand von den über die Ufer peitschenden Wellen.

Booderee National Park - Stony Creek Wanderung - New South Wales

Wem es am Uferbereich zu stürmisch ist, hat vielleicht Lust über Stock und Stein hinein in den trockenen und geschützteren Stony Creek zu wandern.

 

Highlights im Westteil des Booderee National Parks

Weitere beeindruckende Highlights des Booderee National Park sind kurz nach dem Eingang über die asphaltierte Cave Beach Road zu erreichen. Der Parkplatz befindet sich nur unweit der Wreck Bay.

Booderee National Park - Kängurus bei der Fellpflege beim Cave Beach - New South Wales

Ich mache mich auf zu einem kleinen Rundweg, der durch Busch- und Wiesen-Landschaften in den Osten des Cave Beach führt. Zuerst aber stehe ich vor zwei tierischen Hindernissen, die sich erst einmal ihrer Fellpflege widmen wollen.

Booderee National Park - Rundwanderung zum Cave Beach - New South Wales

Die kleine Rundwanderung verläuft auf einem schönen Pfad durch sonnengeflutete Buschlandschaft und wird Richtung Wreck Bay immer offener.

Cave Beach & Bherwerre Beach – Die stürmische Seite

Am Cave Beach angekommen wartet ein schöner, wilder, weiter Sandstrand auf seine Besucher.

Booderee National Park - Cave Beach: wild, schön, stürmisch - New South Wales

Auch hier jagt der Wind und schleudert seine Wellen dem sandigen oder teils felsigen Ufer entgegen.

Booderee National Park - Cave Beach: das felsige Ostende - New South Wales

Das Ostende des Cave Beach wird begrenzt von Felsplatten und Felsabbrüchen. In den vom Wasser ausgehöhlten Löchern rennen kleine Krebse um die Wette.

Booderee National Park - Strandspaziergang am Cave Beach - New South Wales

Als ich am Strand entlang spazieren gehe, fühlt sich das ganze an wie sandgestrahlt zu werden. Die bereits getrockneten Sandkörner peitschen gegen meine Haut und durch die Kleidung hindurch.

Booderee National Park - Cave Beach: ein beliebter Surf Beach - New South Wales

Nicht umsonst ist der Cave Beach auch der beliebteste Surf Beach des Booderee National Park.

Booderee National Park - Cave Beach: Caves - Strand der Höhlen - New South Wales

Am anderen Ende des Cave Beach wird er dann seinem Namen in voller Gänze gerecht. Überall entlang einer Felswand führen Höhlen hinein in das Dunkel der Gesteinsformation.

Booderee NP - Cave Beach - Pittoresk & abenteuerlich: Strand der Höhlen - New South Wales

Die Höhlen bieten nicht nur einen kleinen Abenteuerspielplatz, sondern auch ein Schutz vor Wind und Sand. Zum Sonnenbaden verlockt hier heute leider gar nichts.

Booderee National Park - Zugang zum Cave Beach - New South Wales

Ein letzter Blick zurück auf einen grandiosen Strandabschnitt. Dies ist auch der Zugang für alle, die vom Parkplatz direkt zum Cave Beach wollen.

Booderee National Park - Kängurus beim Cave Beach - New South Wales

Kurz vor dem Parkplatz befindet sich ein größerer Picknick Bereich, bei dem sich morgens und am Nachmittag viele Kängurus und Känguru-Familien tummeln.

Booderee National Park - Känguru-Familien tummeln sich beim Cave Beach - New South Familie

Es ist herrlich diesen vielen Kängurus in aller Ruhe zuzusehen. Sie scheinen sich nicht um die Besucher zu scheren und schenken ihnen nur ab und zu einen kurzen Blick oder ihre Aufmerksamkeit.

Von hier aus führt ein kurzer Spazierweg zum nächsten viel weitläufigeren Strand – dem Bherwerre Beach. Mir ist es heute aber hier viel zu stürmisch für einen weiteren Strandspaziergang.

Booderee Botanic Gardens

Auf dem Weg zwischen dem Eingang zum Booderee National Park und dem Cave Beach befinden sich die Booderee Botanic Gardens.

Booderee National Park - Little John oder Zylinderputzer -New South Wales

Verschiedene Spazierwege führen durch eine schöne Pflanzen, Blüten & Baum-Welt. Beschilderungen geben den Pflanzen einen Namen.

Booderee National Park - Blackbutt Tree typ. Eukalyptenart an der Ostküste - New South Wales

Ob nun die feurig roten Blüten des Little John oder Zylinderputzer, dem mächtigen Blackbutt Tree, einer für die Ostküste typischen Eukalyptenart oder der Flannel Flower – vielleicht der australischen Antwort auf unser Edelweiß, die nur in der Region um Sydney vorkommt …. uvm.

Booderee National Park - Flannel Flower im Botanical Gardens: Edelweiß auf australisch? - New South Wales

Die Booderee Botanic Gardens (früher Jervis Bay Botanic Gardens) wurde 1951 als Dependance des Australischen Nationalen Botanischen Gartens der Hauptstadt Canberra gegründet, um nicht winterfeste Pflanzen in einer frostfreien Umgebung unterzubringen.

Booderee Botanic Gardens - Booderee National Park - New South Wales

Heute ist er der einzige botanische Garten der von einer Aboriginal Gemeinde gehört.

St Georges Basin – Ein spiegelglatter See

Ein letzter Abstecher, den ich mache und der nochmals ein weiteres Gesicht des Booderee Nationalparks zeigt, führt mich entlang des St Georges Basin.

Booderee National Park - St George Basin: ein spiegelglatter, riesiger See - New South Wales

Das St George Basin ist ein riesiger See oder Mündungsgebiet, der von dem Wandandian Creek und Tomerong Creek gespeist wird und über das Sussex Inlet in die Tasman Sea abfließt.

Wer Ruhe sucht findet sie hier an diesem natürlichen, meist spiegelglattem See.

Booderee National Park - St George Basin: hier kann der Besuche Stille & Ruhe genießen - New South Wales

Ein wunderschönes Plätzchen nach dem anderen lässt sich hier entlang der Ellmoos Road finden. Das St George Basin lädt, einfach loszulassen und die Stille und Ruhe, die er ausstrahlt mit jedem Atemzug zu genießen.

 

Anmerkung – Jervis Bay Territory:

Für die meisten Reisenden und Urlauber befindet sich der Booderee National Park einfach an der Ostküste von New South Wales. Korrekterweise befindet sich  der Nationalpark aber im Jervis Bay Territory. Die Bundesregierung von Australien kaufte dieses Gebiet 1915 dem Staat New South Wales ab, damit die neue Hauptstadt Canberra, die damals gerade gebaut wurde, einen eigenen Zugang zum Meer bekommt.

Booderee National Park liegt im Jervis Bay Territory an der South Coast von New South Wales

Schließlich hat ja jeder Bundesstaat und Territory in Australien seinen eigenen Meerzugang. Da kann die Hauptstadt und das ACT (Australian Capital Territory) ja nicht als einziger keinen Seezugang haben.

 

Meine Tipps:

  • Die Südspitze des Booderee National ParkSt. George Heads – lässt sich zu einer schönen Tageswanderung ausbauen. Wer sich früh aufmacht, kann dann Steamers Beach, Brooks Lookout, St Georges Head, Kittys Point & Blacks Waterhole in einer abwechslungsreichen längeren Rundwanderung, dem Circuit Trail, erkunden. Nachdem es am nächsten Tag so stürmisch sein soll, rät mir der Ranger von dieser Wanderung ab. Weil statt grandioser Ausblicke dann nur eine Wolkenwand & Sprühnebelwand zu erwarten ist.

Booderee National Park - Governor Head: zerklüftete Steilklippen - New South Wales

  • Booderee National Park Anreise & Eintritt: Vom Princes Highway (A1) zweigt ca. 170 km südlich von Sydney zwischen Nowra und Ulladulla zur Jervis Bay ab.
    Weitere Informationen sowie Öffnungszeiten, Onlinebooking der Campingplätze & aktuelle Preise für den Eintritt in den Booderee National Park finden sich auf der offiziellen Webseite von Parks Australia.
    Der Booderee National Park ist ein beliebtes Ziel auch bei den Australiern und zu Peak-Zeiten oder Schulferien oft ausgebucht. Also zu diesen Zeiten reservieren. Ansonsten gibt es entlang der Jervis Bay unzählige Unterkunftsmöglichkeiten.

Booderee National Park - Karte - New South Wales

  • Straßenzustand: Die Straßen durch den Booderee National Park sind großteils asphaltiert. Nebenstrecken oder kleinere Abschnitte sind teilweise Schotterstrecken, die in der Regel auch leicht mit jedem Fahrzeug zu befahren sind.
  • Wieviel Zeit benötigst du für den Booderee National Park? Die Sehenswürdigkeiten, die ich in diesem Artikel beschreibe, geben einen guten Überblick über den Nationalpark und sind in ca. 1,5 bis 2 Tagen zu erkunden. Das Eintrittsticket in den Nationalpark gilt für 48 Stunden. Es gibt noch viel mehr zu sehen, wenn die Zeit es dir erlaubt. Ich hätte gerne noch einen Tag verlängert & eine Rundwanderung zur Südspitze – St Georges Head – gemacht, aber da es eine Klippenwanderung ist, war es dazu einfach zu stürmisch.
  • Vor dem Booderee National Park befinden sich viele schöne, sehr touristische oder weniger touristische Orte entlang der wunderschönen Jervis Bay. Eine wunderschöne Picknick- und BBQ Area mit großartigen Ausblick auf die Jervis Bay bietet der Blenheim Beach in Vincentia.

Jervis Bay - Sonnenuntergang am Blenheim Beach - Vincentia - New South Wales

  • Direkt vor dem Booderee National Park befindet sich Hyams Beach. Weltberühmt ist dieser kleine Touristenort, weil er es mit seinem schneeweißen Strand ins Guinness Buch der Weltrekorde geschafft hat als der  „Weißeste Sandstrand der Welt“

Hyams Beach - Guinness Buch der Weltrekorde: Weißester Sandstrand Welt - Jervis Bay - New South Wales

  • Weitere tolle Tipps und Empfehlungen zu der South Coast und zu New South Wales findest du am Ende dieses Beitrages unter „Weiterlesen & Inspirieren lassen“. Viel Spaß!

 

Kann dich dieser Booderee National Park auch be- und verzaubern? Warst du schon dort oder würdest du ihn gerne kennenlernen? Fragen, Tipps, Feedback? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Australien Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Kommentar verfassen