Curio Bay – Zwei Highlights: Gelb-Augen-Pinguine tummeln sich auf einem versteinerten Wald

Petrified Forest Curio Bay New Zealand South Island

Du darfst ein Frühaufsteher sein, wenn du in Curio Bay die Gelbaugen-Pinguine beobachten möchtest! Und es lohnt sich garantiert!

Curio Bay befindet sich am südlichen Ende der Südinsel Neuseelands und ist bekannt für seinen versteinerten Wald (Petrified Forest) und die seltenen Gelbaugen-Pinguine.

 

Gelbaugen Pinguine – die seltenste Pinguin Art der Welt

Die Gelbaugen-Pinguine sind endemisch für Neuseeland. Die Pinguine brüten auf der Südinsel von Neuseeland bei Curio Bay, Otago PeninsulaOamaru, den Steward und Campbell Inseln, wie auch in der Nähe von Auckland.

ping10

Die Gelbaugen-Pinguine gehören zu den bedrohten Arten und weisen eine geschätzte Population von ca. 4.000 Exemplaren auf. Sie gelten als die seltenste Pinguin Art der Welt. Sie erreichen eine Körpergröße zwischen 58 bis 76 Zentimeter und wiegen zwischen 4 bis 8 kg. Sie gehören vermutlich auch zu der ältesten noch lebenden Pinguin Art.

ping4

Der Name erhielt der Pinguin durch seine Augenfarbe und dem gelben Band um seinen Kopf, welches ihn leicht von anderen Pinguinen unterscheidet. Er ist sehr scheu und kann am besten von größerer Distanz beobachtet werden, wie z.B. von der Plattform über dem versteinerten Wald.

Bitte bei der Vogelbeobachtung immer beachten, dass genügend Abstand zu den Tieren gehalten wird, nur geflüstert wird, langsam bewegen und sich nie zwischen den Pinguin und das Meer oder das Nest stellen. Es versteht sich, dass keine Hunde nach Curio Bay mitgebracht werden dürfen.

 

Das Curio Bay Highlight auch für Spätaufsteher: Versteinerte Bäume

Um die versteinerten Bäume am besten sehen zu können, empfiehlt es sich Curio Bay bei Ebbe zu besuchen.

Sie sehen aus wie richtiges Holz und fühlen sich an wie Stein

P1050334

Der versteinerte Wald (Petrified Forest) wird zurückdatiert auf die Jura Zeit. Die versteinerten Bäume, die hier zu finden sind vor ungefähr 180 Millionen Jahren gewachsen, als Neuseeland noch Teil des Gondwanaland Superkontinents (Australischer Kontinent, Südamerika, Afrika, Antarktis) war.

Versteinerter Wald Curio Bay New Zealand South Island Zu dieser Zeit war Curio Bay Teil eine großen Überschemmungsebene, flankiert von aktiven Vulkanen, die den Wald mit vulkanischen Ablagerungen zuschütteten. Die unten Teile der Bäume wurden in den Ablagerungen begraben und versteinerten. Die freiliegenden Stämme wurden von der Flut weggeschwemmt und versteinerten teilweise.

Die versteinerten Baumstämme waren eine Art von Nadelbäumen und eng verwandt mit den heutigen Kauri Bäumen und Norfolk Kiefern.

Curio Bay Versteinerter Wald Südinsel Neuseeland

Wissenschaftler fanden ausgeprägte Bänder der versteinerten Vegetation. Dies bedeutet, dass der Wald mindestens 4 mal wieder gewachsen ist innerhalb von ca. 20.000 Jahren. Dann war die ganze Gegend für Millionen von Jahren begraben. Während dieser Zeit wurde Kieselsäure eingelagert, imprägnierte das Holz, das dann schließlich versteinerte. Es wurden nicht nur Baumstümpfe und Stämme konserviert, sondern auch Farne und Blätter.

Das versteinerte Holz und die Maserung sind von außergewöhnlich hoher Qualität.

Curio Bay Catlins Südinsel New Zealand

Besucher, die im Sommer oder Herbst kommen können oft auch Hector Delphine in den Wellen spielen sehen.

Curio Bay befindet sich an der Southern Scenic Route und ist ein Teil der Catlins. Der Weg wird ausgeschildert zwischen Fortrose und Papatowai – ungefähr 90 km südöstlich von Invercargill.

 

Favicon 40Dir gefällt mein Neuseeland Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.