Great Ocean Road – Die Highlights: Küste, Felsen, Koalas, Surfen, Strände, Parks

Great Ocean Road Highlights

Die Great Ocean Road Highlights sind auf 243 km aufgefädelt wie die Perlen einer Kette: Bekannte Surfstrände, Leuchttürme, Wildlife, Parks, Koalas, Felstürme, schroffe Küste & etwas losgelöst der Versteinerte Wald

Fast jeder assoziiert mit den Great Ocean Road Highlights die faszinierenden Kalkstein-Formationen, die auf einem Teilstück entlang der wild zerklüfteten Südküste Victorias zerstreut, zu bestaunen sind. Diese überwältigende Küste mit ihren Felstürmen hat die Great Ocean Road zur einer, weit über Australien hinaus, weltberühmten Straße gemacht.

Dabei bietet die Great Ocean Road noch viel mehr! Die Perlen habe ich hier für dich aufgereiht :)

ANMERKUNG: ALLE GRÜNEN ÜBERSCHRIFTEN verlinken zu weiteren, detaillierteren Artikeln zu den einzelnen Great Ocean Highlights!

12 Apostel Great Ocean Road Richtung Osten - Victoria

Wer sich von Melbourne aufmacht Richtung Great Ocean Road kommt vorbei an Geelong. Kurz danach beginnt die B100, die zuerst noch den Namen Surf Coast Highway trägt und mitten durch das Surf Coast Shire führt. Damit kündigt sich schon das erste Highlight der Great Ocean Road an.

Zu vielen der hier aufgeführten Highlights habe ich eigene Artikel mit vielen Fotos und detaillierten Informationen geschrieben. Einfach ein Klick auf die grünen Überschriften und du gelangst zu den einzelnen Beiträgen :)

 

Bells Beach & Torquay – Australiens Surfer-Hochburg

Das Surf Coast Shire ist die Surfer-Hochburg an der australischen Südküste von Victoria. Vor allem Torquay ist berühmt für seine Surfstrände, wobei der Star unter den Surfstränden Bells Beach ist. Von hier stammen auch die international bekannten Surf Labels Rip Curl & Quiksilver.

Ab dem populäreren Küstenerholungsort Torquay erhält die B100, dann den Namen, mit der sie auf der ganzen Welt berühmt ist „Great Ocean Road„. Sozusagen der Start oder das Ende der Great Ocean Road Highlights :)

Bells Beach - Great Ocean Road - Victoria

Bells Beach war 1991 auch Schauplatz eines der bekanntesten Surfer-Filme „Gefährliche Brandung„. Als ich dort bin, gibt es leider keine Surf-Wellen, dafür einen tollen Ausblick auf die Strände.

Bells Beach - Great Ocean Road - Victoria

 

Aireys Inlet & Split Point Lighthouse

Wirklich zurück zur Küste kommt die Great Ocean Road kurz bei Anglesea und dann wieder bei Aireys Inlet.

Aireys Inlet - Eagle Rock - Great Ocean Road, Victoria Australien

Aireys Inlet ist ein kleiner ruhiger Ort mit einem schönen Leuchtturm, von dem aus sich ein grandioser Blick auf die Küste, Table Rock & Eagle Rock bietet. Ideal für mindestens einen kleinen Zwischenstopp.

 

An der Küste zwishen Aireys Inlet und Apollo Bay sind immer wieder ganz grandios schöne Villen in die Berghänge gebaut. Das hier ist mein absoluter Favorit … wie cool … vor allem die „kleine“ überdachte Terrasse mitten im Nichts :lol: Hammer-stark!!

Villa in der Nähe von Aireys Inlet - Great Ocean Road

 

Memorial Arch & Die Geschichte der Great Ocean Road

Das ganze Projekt Great Ocean Road war zum einen eine riesige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für heimgekehrte Soldaten nach dem ersten Weltkrieg und zum anderen sollte es eine Art Kriegsdenkmal für die gefallenen Soldaten werden.

Great Ocean Road - The Arch

Mit 3000 Arbeitern konnte der 243 km lange Küstenabschnitt an der Südküste Victorias nach 13 Jahren fertiggestellt werden.

Das Memorial Arch befindet sich am Eastern View und die Geschichte kann hier auf Gedenktafeln nachgelesen werden.

 

Lorne – ein kleiner Küstenort beim Eskrine River

Lorne ist ein kleiner, etwas verschlafener Küstenort mit gut 1000 Einwohnern. Während der australischen Schulferien platzt er jedoch aus allen Nähten.

Lorne Pier - Great Ocean Road - Victoria

Lorne ist sowohl bei Badeurlaubern wie auch Surfern sehr beliebt. „Laid-back“ wie die Australier sagen würden, mit netten Cafés und kleinen Restaurants auch direkt bei dem schönen Pier.

Lorne Strand - Great Ocean Road - Victoria

 

Gerade zwischen Lorne und Apollo Bay (einem weiteren schönen kleinen Küstenort) bieten sich immer wieder grandiose Ausblicke auf die hier noch sehr flache Küste an. Zauberschön!

Küste Great Ocean Road - Victoria

 

Kennett River – Ottway National Park, Surfen, Koalas, Papageien & mehr Wildlife 

Kennett River liegt zwischen Lorne und Apollo Bay direkt an der Great Ocean Road. Die Gegend hier ist beliebt bei den Surfern und Strandliebhabern, vor allem aber ist er eine Garantie dafür, viele Koalas in freier Wildbahn zu sehen.

Kennett-River-Koala-2

Ein „Muss“ sozusagen für alle Koala-Liebhaber :) Daneben hüpfen hier aber meist auch Känguruhs herum und viele Vögel, vor allem die farbenprächtigen Rosellas, sind hier überall zu sehen. Im Otway National Park kann herrlich gewandert werden.

 

Vom Cape Patton Lookout hast du einen großartigen Überblick in Richtung Apollo Bay und Skenes Creek.

Great-Ocean-Road-Cape-Patton

 

Cape Otway – Das tierische Great Ocean Road Highlight: Nirgendwo in Australien gibt es mehr wild lebende Koalas! 

Nach Apollo Bay folgt eine große Landzunge, an deren Spitze Cape Otway der ältesten Leuchtturm Australiens liegt. Ein kleiner, sehr lohnender Abstecher von der Great Ocean Road, der dich den noch sehr untouristischen Cape Otway National Park führt.

Was aber noch viel faszinierender ist, dass hier gefühlt in jedem dritten Baum ein Koala sitzt :D Ansonsten ist natürlich auch hier alles anzutreffen, was die Natur im Süden Victorias zu bieten hat: jede Menge Vögel, Känguruhs und mit ein bisschen Glück auch Wombats.

Koalas at Cape Otway National Park on Great Ocean Road

Cape Otway bietet sich für alle Naturliebhaber auch zum Übernachten an. Es gibt einige Campingplätze oder wer Lust hat, kann sich auch direkt am Cape eine Unterkunft mieten. Es können von hier herrliche Küstenwanderungen unternommen werden.

Es lohnt sich früh aufzustehen, denn die Sonnenaufgänge hier sind ein wahres Freudenfeuer! Für mehr (wie immer, wenn grün) unbedingt in die Überschrift klicken :)

Cape Otway Sunrise - Great Ocean Road Victoria

Die Küste ab Cape Otway bis Port Fairy ist bekannt als „Shipwreck Coast“ – die Küste der Schiffswracks. An dieser wild zerklüfteten oft nebligen Küste sollen auf ca. 130 km ungefähr 200 Schiffe gesunken sein.

 

Die Great Ocean Road verlässt bei Apollo Bay die Küste und führt nicht hinunter zum Cape Otway, sondern schlängelt sich hier über viele Kurven durch das grüne Bergland. Statt sattem Blau dominiert hier sattes Grün.

Hügellandschaft Cape Ottway - Great Ocean Road

 

Nach dem Otway National Park nähert sich die Great Ocean Road bei Glenaire wieder der Küste, um dann auch sofort die Küste wieder zu verlassen.

Straße Great Ocean Road - Victoria

Zwischen Apollo Bay und dem Beginn des Campbell National Parks, auf einer Strecke von ca. 80 km, ist die Küste meist nur aus größerer Entfernung von gekennzeichneten Aussichtspunkten hinter einer grünen Hügelkette zu erkennen.

 

Gibson Steps – Wo die Great Ocean Road wieder zurück zur Küste kommt

Erst einige Kilometer nach dem kleinen Ort Princetown ist die Great Ocean Road wieder zurück an der Küste. Ab hier beginnen die Great Ocean Road Highlights, von denen die meisten schon gehört oder Fotos gesehen haben.

Ab hier führt die Great Ocean Road direkt an den steil abfallenden Klippen entlang und eröffnet unzählige faszinierende Ausblicke auf die erodierenden Kalksteinfelsen, die wie Figuren am Rande eines Schachbretts aufgestellt sind.

Gibson Steps at the Great Ocean Road

Die Gibsons Steps sind hier das erste bekannte Highlight. Eine steile, in die Felsen hineingehauene Außentreppe, führt direkt hinunter zum Gibson Beach, von wo aus du auch schon zu den 12 Aposteln hinüber zu blicken kannst.

 

Die Zwölf Apostel – Twelve Apostels – Die berühmtesten Felsformationen der Great Ocean Road

Bei den Zwölf Aposteln befindet sich auch das Besucherzentrum mit vielen Informationen zur Küste, zu den Erosionsprozessen und dem Campbell National Park. Kennst du eigentlich ihren lustigen Namen bevor sie in „Twelve Apostles“ umgetauft wurden?

Ein kurzer Rundweg führt auf eine Felszunge hinaus, von der sich grandiose Weitblicke sowohl in westlicher Richtung wie auch in östlicher Richtung eröffnen. Faszinierend schön!

View from 12 Apostles - Great Ocean Road Victoria

Wer sich nicht sattsehen möchte an all den herrlichen Felsformationen und dem blau-türkisen Meer, der kann auf den nächsten Kilometern einfach, wo immer es sich anbietet einen Abstecher zu den Klippen machen.

 

Loch Ard Gorge & The Razorback & Thunder Cave – Mein felsiges Great Ocean Road Highlight!

Der Star & das absolute Highlight unter den Felsformationen an der Great Ocean Road – zumindest für mich – sind die Felsen rund um Loch Ard Gorge. Nirgendwo bieten sich so viele völlig unterschiedliche, absolut beeindruckende Küstenformationen an, wie hier bei der Loch Ard Schlucht.

Bucht von Loch Ard an der Great Ocean Road - Victoria

Wer sich hier ein bisschen um sehen mag, sollte mindestens 2 Stunden einplanen. Die atemberaubendsten Ausblicke hat man neben der Bucht selbst, von dem Razorback Lookout

Razorback - Loch Ard Gorge - Great Ocean Road Victoria

und dem Thunder Cave bzw. den kurz darauf folgenden Klippen & Stränden!

 

London Arch, die eimal eine London Bridge war & The Arch

The Arch“ ist ein großer Sandsteinbogen und ein beliebter Fotostopp, der gerade einmal 1 km vor der London Arch liegt.

The Arch - Great Ocean Road - Victoria

The London Arch ist wohl das bekannteste, jüngste Beispiel der schnellen Erosion der Kalksteinfelsen hier an der stürmischen Südküste Victorias.

London Arch - London Bridge - Great Ocean Road Victoria, Australien

Nach dem London Arch gibt es einen weiteren Steinbogen der als „The Grotto“ – die Grotte – bekannt ist.

Hier endet dann auch der Campbell National Park, der allerdings in Petersborough fast nahtlos an den Bay of Island Coastal Park anschliesst.

 

 

The Grotto – Eine Höhle geschaffen von Wasser, Wind & Salz

The Grotto“  ist eine weiteres Great Ocean Road Highlight, das sich nur wenig weiter von der London Bridge befindet.

The Grotto - Great Ocean Road Highlight - Victoria

Der Steindurchbruch, der wie von Menschenhand geschaffen aussieht, hat seinen Namen bekommen, weil er wie ein Eingang zu einer Grotte aussieht. Als Meißel für diese Skulptur diente der Natur hier das Salz.

Blick in The Grotto - Great Ocean Road Highlight - Victoria

Das Meerwasser drang während der Flut in den weichen Sandstein. Bei Ebbe trocknete das Wasser und das Salz formte Salzkristalle, die sich in dem weichen Sandstein mit Druck ihren Patz verschafften und bei der nächsten Flut wieder aufgelöst wurden. Der immer porösere Sandstein konnte dann nach Jahrmillionen dem Druck des Wassers nicht mehr standhalten und wurde nach und nach ausgespült.

Felsformationen - The Grotto - Great Ocean Road Highlight - Victoria

 

Bay of Islands Lookout & Bay of Martyrs – Die letzten oder ersten Kilometer der Great Ocean Road Küstenabschnitts im Westen

Der Anfang des Bay of Island Coastal Parks ist auch schon das Ende bzw. der Anfang des Great Ocean Road Küstenabschnitts im Westen.

Der Bay of Island Lookout bietet gefühlt einen Ausblick auf die meisten Felstürme, die von einer Aussichtsplattform aus gesehen werden können.

Bay of Islands - Great Ocean Road - Victoria

Wer vom Osten die Great Ocean Road befährt, darf sich hier von der Küste verabschieden. Die Straße B100 – Great Ocean Road – führt von hier noch einige Kilometer weiter landeinwärts Richtung Warrnambool.

 

Cape Bridgewater & The Petrified Forest – Ein Abstecher zum Versteinerten Wald & der höchsten Küste Victorias – Discovery Bay Coastal Park

Cape Bridgewater mit seinem Versteinerten Wald gehört nicht mehr zur Great Ocean Road ist allerdings ein Abstecher, den ich dir gerne empfehlen möchte und von hier aus leicht zu erreichen ist.

Petrified Forest at Cape Bridgewater

Neben dem Petrified Forest gibt es hier auch ein Blowhole und hunderte von Robben.

Bridgewater Lakes sind eine faszinierend schöne Landschaft, die sich direkt an den Versteinerten Wald anschliesst. Wenig besucht, faszinierend und das Gegenteil zu der sehr touristischen Great Ocean Road.

Bridgewater Lakes - Cape Bridgewater - Victoria

 

Neben diesen Great Ocean Road Highlights gibt es sicher noch viel mehr zu entdecken. Gerade im Hinterland dieser berühmten Straße gibt es viele Wanderwege durch die Parks, die nahezu unberührt sind, weil sich alles an der Küste tummelt. Sobald ich von diesen berichten kann, werde ich diesen Überblick updaten :) Vielleicht hast du ja einige Tipps für mich? Lass es mich bitte wissen in den Kommentaren unten. Ich freue mich!

 

Anmerkung: den meisten Great Ocean Road Highlights habe ich eigene Beiträge gewidmet. Einfach auf die grünen Überschriften klicken und du  kommst zu den einzelnen Beiträgen :)

 

Welches sind deine Lieblinge an der Great Ocean Road? Was kannst du empfehlen? Schreibe mir deine Highlights bitte in die Kommentare unten!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Australien-Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte mit deinem „Gefällt mir“, indem du mein Fan auf Passenger On Earth wirst. Danke! Hier findest du alle Welt in Farbe!

2 Comments on “Great Ocean Road – Die Highlights: Küste, Felsen, Koalas, Surfen, Strände, Parks

  1. Vielen Dank für die Informationen , Inspirationen und tollen Fotos. Wir sind im Moment am Planen unserer Reise nach Down Under im Dezember/Jänner. Werde sicher wieder auf deine Seite zurückkommen.
    GLG Renate

    • Hallo liebe Renate,
      das freut mich, wenn du auf meinen Blog zurückkommst bei deiner Australien Planung! Ich habe 2 Jahren ausschließlich dieses wunderbare Land bereist und bereits ca. 250 Beiträge dazu geschrieben.
      Ich wünsche dir viel Spaß in DownUnder & viel Freude beim Planen!

      Sonnige Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.