Laghi di Fusine – Weißenfelser Seen: Kraftort, Naturjuwel, Farbenzauber!

Laghi di Fusine - Kristallklare, farbenfroh leuchtende Seen, grüne Wälder & faszinierende Bergkulisse - Tarvisio, Italien

Die Laghi di Fusine (Fusine Seen) oder Weißenfelser Seen sind wohl das Farbenprächtigste, was die Natur im Dreiländereck von Österreich, Slowenien & Italien zu bieten hat. Eingebettet in die imposanten Bergketten der Julischen Alpen, Almwiesen & Wälder strahlen die Seen einen faszinierenden Zauber & eine ganz besondere Energie aus.

Im Norden der Region Friaul-Julisch Venetien, direkt an der Grenze von Kärnten, liegen die atemberaubend schönen Laghi di Fusine mit der imposanten Mangart Bergkette als Kulisse  & im Schutze von herrlichen Wäldern.

Auf einer Wanderung um die Weißenfelser Seen bieten sich atemberaubend schöne Ausblicke. Idealerweise ergänzt du diese Seenwanderung mit einem Aufstieg zur Zacchi-Hütte.

Eigentlich stand Italien gar nicht auf meinem Plan. Wer aber in Kärnten in der Seenregion um den Ossiacher See und Wörthersee Urlaub macht, für den ist der Abstecher in den nordöstlichen Teil der Region Friaul-Julisch Venetien (ital. Friuli Venezia Giulia) weniger als ein Katzensprung.

Dreiländereck Gipfel - Slowenische Seite mit Blick auf die imposanten Julischen Alpen - Kärnten, Österreich

Von dem Grenzort Tarvisio erreicht man nach wenigen Kilometern in östlicher Richtung den kleinen Ort Fusine in Valromana, der ehemals Weißenfels hieß. Von hier geht es knapp 3 km hinauf zu den Laghi di Fusine, die immer noch auch als Weißenfelser Seen oder manchmal einfach als Fusine Seen bekannt sind.

 

Laghi di Fusine – zwei Seen, ein Wald & Julische Alpen

Die leicht zu erreichenden Laghi di FusineWeißenfelser Seen – sind ein Touristenmagnet. Die Besucher strömen aus Slowenien, Kärnten und natürlich aus der Region Friaul-Julisch Venetien, Italien, an. Viele individuell reisende Touristen, aber auch ganze Busladungen werden auf dem großen Parkplatz am südlichen Ende des zweiten, oberen Sees der Laghi di Fusine abgeladen.

Lago di Fusine Superiore - Grandioser Ausblick auf See, Wälder & Mangart Bergkette - Tarvisio, Italien

Als ich oben ankomme, habe ich das Glück, dass recht wenige Autos und auch nur ein Bus herumsteht. Also nichts wie los und die Gunst der Stunde voll auskosten.

Es gibt viele Spazierwege um die Laghi di Fusine herum wie durch den herrlich schattigen Wald der das Verbindungsstück zwischen dem Oberen Weißenfelser See und dem Unteren Weißenfelser See darstellt.

Laghi di Fusine - Schön angelegte Waldwege verbinden den Oberen und Unteren Weißenfelser See - Tarvisio, Italien

Beide Seen sind in der Eiszeit entstanden und durch einen Moränenwall getrennt. Unterirdische Kanäle machen den Abfluss des Lago di Fusine superiore in den Lago di Fusine inferiore über den Rio del Lago (nicht zu verwechseln mit dem Rio del Lago am Raibl-See oder Lago del Predil) möglich.

Auf dem Muränenwall liegen zahlreiche Findlinge von teils sehr beeindruckendem Ausmaßen herum. Die großen Felsblöcke wurden einst mit dem Eis hierher getragen. Die beiden größten von ihnen wurden nach den bedeutenden Wissenschaftlern und Forschern Olinto Marinelli und Giulio Andrea Pirona benannt.

Laghi di Fusine - Waldwege entlang gigantischer Findlinge: Marinelli Felsen - Tarvisio, Italien

Viele kleine Holzbänke um beide Laghi di Fusine herum, laden zum Verweilen, Ausblick genießen und Nie-mehr-Wegwollen ein.

 

Lago di Fusine Superiore – Obere Weißenfelser See

Am oberen Parkplatz gelangt der Besucher nach wenigen Schritten an das Ufer des Oberen Weißenfelder Sees. Von hier blickt er auf große Fels-Findlinge und die Nordseite des Sees, dessen Ufer von einem schönen ursprünglichen Wald gesäumt ist.

Laghi di Fusine - Oberer Weißenfelser See beim Parkplatz - Tarvisio, Italien

Auf kleinen Waldpfaden lässt sich der Obere Weißenfelser See umrunden. Da es zuvor geregnet hat, ist der Waldpfad, an einigen Stellen, wo er noch nass ist, ziemlich rutschig. Es empfiehlt sich daher immer gutes Schuhwerk. Meine Wanderstöcke habe ich im Auto gelassen, sie wären aber auf dem rutschigen Abschnitten angenehm gewesen.

Laghi di Fusine - Waldspaziergang am See - Tarvisio, Italien

Durch die Bäume hindurch strahlt verheißungsvoll das herrliche Grün des Lago di Fusine superiore.

Laghi di Fusine - Seenumrundung mit herrlichen Ausblicken - Tarvisio, Italien

Es geht vorbei an einer Art Schlucht und kurze Zeit später beim Anblick dieser beiden Rastenden zieht, sich das wohl breiteste Lächeln in mein Gesicht. Was für eine geniale Idee! Auch so lässt sich diese Naturschönheit genießen.

Laghi di Fusine - Hängematten werden zu Rastplätze - Tarvisio, Italien

Wenig später erreiche ich das dem großen Parkplatz gegenüberliegende Ufer.

Von diesem Abschnitt hat der Besucher den schönsten Ausblick auf über den ganzen leuchtend grün-türkisen Oberen Weißenfelser See, die saftig grüne Almlandschaft, die dunkelgrünen Wälder und die imposanten grauen, nackten Felswände, die sich wie die Wächter dieses Naturjuwel auftürmen.

Lago di Fusine Superiore - Ausblick auf den Oberen Weißenfelser See & die Mangart Bergkette - Tarvisio, Italien

Das einzige was heute noch fehlt, ist ein blauer Himmel. Aber da es heute morgen noch geregnet hat, bin ich auch so unendlich dankbar für diese Farbvielfalt.

Was für ein überwältigender Anblick! Gut, dass es hier viele Steine gibt, auf denen ich es mir bequem machen kann und in völliger Ruhe in diese grandiose Atmosphäre abtauchen kann.

Lago di Fusine Superiore - Spiegelungen - Tarvisio, Italien

Wer nicht zum Unteren Weißenfelser See gehen will, kann von hier weiter am See entlang zurück spazieren. Es bieten sich bei dem derzeitigen sehr niedrigem Wasserstand immer wieder neue Schlenker an, auch ein Stück direkt am Ufer entlang zu gehen. Da wo es kein Weiterkommen mehr gibt geht es einfach wieder zurück auf den etwas höher gelegenen Waldweg.

Laghi di Fusine - Atemberaubendes Naturjuwel aus Farben & Landschaften - Tarvisio, Italien

Am Nordwestende des Lago di Fusine superiore finde ich dann noch ein Plätzchen, wo mich die Farben ergreifen und so schön sind, dass ich es einfach nicht in adäquate Worte fassen kann. Was zuvor meist grün und nur leicht türkis aussah, wirkt hier wie eine einsame Insel in der Karibik.

Ja klar, die Farben verändern sich laufend: je nachdem in welchem Winkel wir auf das Wasser sehen, ob gerade die Sonne scheint, es diesig ist oder Wolken hat. Aber solche Farben – da hat die Natur mal schnell ihren türkisen Farbtopf ins Wasser geworfen.

Oberer Weißenfelser See - Wiesen & Almen - Tarvisio, Italien

Wenig später führt der Wanderweg aus dem Wald heraus und zieht sich die letzten Meter entlang dem Waldrand mit Blick über die Wiese auf den Oberen Weißenfelser See.

Während der Lago di Fusine inferiore konstant gleich groß bleibt, hat Lago di Fusine superiore hat eine variable Größe, die stark von den Regen abhängt.

Weißenfelser See - Ausblick auf Ponza Grande & Wälder - Tarvisio, Italien

Auf meinem Weg zurück von der Zacchi-Hütte treffe ich zwei Frauen, mit denen ich ein Stück des Weges gehe. Angelika lebt am Wörthersee und kommt oft hier her um ihre Batterien wieder zu füllen und sich von der Natur bezaubern zu lassen. Sie zeigt mir Fotos, wo der See nur 2 Monate zuvor noch so hoch und groß war, das dieser Wanderweg unter Wasser stand. Erkennst du den Unterschied?

Laghi di Fusine - Oberer Weißenfelser See mit viel Wasser - Tarvisio, Italien

 

Waldbaden im Märchenwald der Laghi di Fusine

Ein alter, fast märchenhaft erscheinender Wald aus Buchen, Fichten und Tannen, durchzogen von eindrucksvollen Spazier- und Wanderwegen, bildet das Verbindungsstück zwischen dem Oberen und Unterem Weißenfelser See.

Laghi di Fusine - Waldwege zwischen den Seen - Tarvisio, Italien

Das einzige was auf den Waldpfaden zu hören ist, ist das leise Rascheln der Blätter in den Baumwipfeln, die ihre Geschichten erzählen und das vorlaute Zwitschern der Vögel, die ihre Kommentare dazu einzustreuen scheinen.

Sattes Grün und tiefbraune Erde. Es ist extrem schwül.  Die Luftfeuchtigkeit nach dem Regen ist hoch. Es riecht nach dem Harz der Bäume. Bei jedem leise federnden Schritt auf dem noch regennassen Waldboden, scheine ich ein kleine Waldduft-Explosion auszulösen. Erinnerst du dich an den so intensiven Geruch von feuchten Waldboden?

Tatsächlich leben in einem Waldboden unsäglich viele Mikroorganismen, die während der Trockenphasen ihre Stoffwechsel reduzieren. Nach einem Regen blühen nicht nur die Pflanzen, sondern auch diese Mikroorganismen auf. Die Abbauprodukte dieser Mikroorganismen sind es übrigens, was wird als den typisch erdigen, leicht modrigen Waldduft wahrnehmen.

Hinzu kommt, dass bei hoher Luftfeuchtigkeit oder nach dem Regen auch viele Pflanzen stärker ihre ätherischen Öle ausdampfen.

Diese bewußte Spazierengehen in den Wäldern wird heute oft als „Waldbaden“ bezeichnet. Gemeint ist damit das Baden in dieser Waldluft: dem Eintauchen in die schattig-grüne, angenehme, friedliche Atmosphäre der Wälder. Das tiefe Einatmen des feucht-würzigen Waldduftes und das Rascheln der Baumwipfel, die leise “Wald tut gut“ zu flüstern scheinen, betört unsere Sinne.

Und egal wie du es nennen magst, es macht Spaß sich auf diesen Waldpfaden zwischen den Bäumen hindurchzuschlängeln und immer wieder überwucherten, riesigen Findlingen ausweichen zu müssen.

Bevor es steil nach unten zum Lago di Fusine inferiore geht, verzückt mich schon das herrliche Türkis des Sees das durch die Bäume scheint.

Ich wähle den Weg, der an dem imposanten Findling Masso Marinelli entlang führt. Was aussieht, als wäre es eine Felswand, ist also nur ein großer Felsbrocken, den die Eismassen vor vielen Tausenden von Jahren hierher getragen haben.

Laghi di Fusine - Masso Marinelli: riesige Fels-Fundlinge - Tarvisio, Italien

Wem der Abstieg oder Aufstieg hier zu steil ist, kann auch dem schön angelegten, leicht zu gehenden Pfad entlang des Rio del Largo an der Straße folgen.

 

Lago di Fusine inferiore – Unterer Weißenfelser See

Der Pfad am Masso Marinelli entlang, bringt den Besucher an die Nordwestecke des Lago di Fusine inferiore direkt auf den Rundwanderweg um den See.

Ich habe das Glück, dass gerade wieder einmal die Sonne aus der Wolkendecke heraus blinzelt und eine extra Portion Farbe auf den See wirft. Im Gegensatz zum Lago di Fusine Superiore ist der Untere Weißenfelder See weit tiefer und kann mit noch mehr sattem Karibiktürkis und Blau aufwarten.

Das Wasser der Laghi di Fusine ist transparent und klar. Alles was sich im Wasser befindet wird nur mit einem Hauch von Farbschleier überdeckt.

Ich gehe das Nordufer des Lago di Fusine inferiore entlang. Teilweise bestehen die Wege nur aus Baumwurzeln zu bestehen, teilweise sind sie völlig flach. Ein letzter Blick zurück zum Masso Marinelli von unten – so beeindruckend!

Vom Nordufer schweift der Blick über den ganzen herrlichen Unteren Weißenfelser See. Am Südufer sticht das Ristorante Belvedere heraus.

So sehen in Australien die Saumriffe im Meer aus. Hier ist vielleicht nur ein haariger Fels? Der Lago di Fusine inferiore soll übrigens zu den kältesten Seen in den Alpen zählen.

Ich lasse den Rest der Umrundung des Unteren Weißenfelser Sees ausfallen, weil es inzwischen schon so spät geworden ist und ich ja noch gerne zum Rifugio Alpino Luigi Zacchi aufsteigen möchte.

 

Eine Liebeserklärung an magischen Kraftort Laghi di Fusine

Der märchenhafte Zauber der Laghi di Fusine oder Weißenfelser Seen bedeutet für mich mit Farben überflutet zu werden. Berge, Seen und Wald kann ich einatmen und sie werden bei jedem Atemzug ein Teil von mir.

Die Magie dieses Kraftortes spendet so viel positive Energie, dass ich sie um mich herum und in mir fühlen kann.

Ich sehe die Energie dieses Ortes in dem Glitzern auf der Wasseroberfläche, das manchmal aussieht als hätten sich im Oberen Weißenfelser See die Sterne zum Schlafen gelegt. Ich höre sie, wenn der Wind in dem herrlich duftenden Wald die Blätter rascheln lässt und die Vögel vor Freude dazu singen.

Ich fühle die Kraft dieses Ortes, wenn ich über die Laghi di Fusine hinweg in die mächtigen, beeindruckenden Wände des Mangart Gebirges blicke.

Wer sich ein bisschen weg bewegt, von den ganzen Touristenströmen, die sich meist zusammen mit Busgruppen am oberen, großen Parkplatz tummeln, wird viele märchenhaft schöne Plätze finden, wo er  diese faszinierende Natur rund um die Laghi die Fusine auch ganz alleine, zumindest für ein Weilchen oder länger, in vollen Zügen genießen kann.

 

Wanderung zum Rifugio Alpino Luigi Zacchi – Zacchi-Hütte

Wem der Trubel bei den Restaurants am Laghi di Fusini zu viel ist oder wer außer in den Anblick der Seen auch noch in ein bisschen Bergwelt eintauchen möchte, kann sich direkt vom Parkplatz am Oberen Weißenfelser See zu einem kurzen Aufstieg zum Rifugio Alpino Luigi Zacchi aufmachen.

Für diese Wanderung stehen mehrere Aufstiegsvarianten zur Verfügung. Eine Variante führt über einen steileren Waldweg schnell und direkt hinauf zur Zacchi-Hütte. Die am einfachsten zu gehende Variante ist ein breiter Forstweg, der sich über viele, weite Serpentinen den Berg hinauf schlängelt.

Während der Wanderer bei der ersten Variante fast nur den Wald vor Augen hat, blickt der Wanderer bei der Forststraßen-Variante in die herrlichen Felsen der Mangart Bergkette und in die Wände des Ponza Grande.

Auf Empfehlung nehme ich den Forstweg hinauf zum Rifugio Alpino Luigi Zacchi oder einfacher zur Zacchi-Hütte.

Je höher ich auf der Forststraße hinauf komme, desto eindrucksvoller werden die immer wieder neuen faszinierenden Ausblicke auf die grauen, steilen Felswände.

Rifugio Zacchi Wanderung vom Laghi Fusine ausgehend - HüttenKult Region Villach - Tarvisio, Italien

Die Forststraße hat allerdings den Nachteil, dass sie doppelt so lange ist, als Wanderweg selbst wenig interessant ist und gefühlt nie enden will. Leider weiß der Wanderer auch zu keiner Zeit, wie weit das Refugio Luigi Zacchi noch entfernt ist, weil es erst sichtbar wird, wenn der Wanderer in der letzten Kurve direkt vor der Zacchi-Hütte steht.

Der Aufstieg überwindet knapp 500 Höhenmeter und dauert über die Forststraße bei gemütlichem Gehen ca. 1,5 bis 2 Stunden.

Einkehren oder Übernachten auf der Zacchi-Hütte

Oben angekommen gibt es erst einmal einen Stempel in meinen HüttenKult Sammelpass. Die Zacchi-Hütte ist nicht nur ein Etappenziel auf dem großen Alpe Adria Trail, sondern macht seit diesem Jahr auch beim HüttenKult mit und vereint damit beide Wanderwelten: Weitwandern & Genusswandern.

Auf dem Rifugio Luigi Zacchi erwartet den Besucher bei schönem Wetter eine herrliche Sonnenterrasse mit Blick auf die Berge oder eine gemütlich Gaststube im Innern der Berghütte.

Unmittelbar hinter der Zacchi-Hütte ragen die imposanten Abstürze der Ponza Grande auf. Ebenfalls  fazinierend ist der Ausblick von der Hütte Richtung der Mangart Gruppe. Das ganz eröffnet sich dem  Betrachter wie ein steinernes Amphitheater eines Bergriesen-Volkes.

Ausblick Zacchi Hütte auf die Mangart Bergkette - Alpe Adria Trail & Laghi di Fusine - Tarvisio, Italien

Das Team der Zacchi Hütte spricht vor allem italienisch, aber gemischt mit ein paar deutschen und englischen Wortbrocken lässt sich alles leicht klären.

Die leckeren Nudel- und deftigen Polenta-Gerichte schmecken bei dieser faszinierenden Bergkulisse natürlich noch viel besser.

Wer hier übernachtet kann den Abend so richtig schön ausklingen lassen. Freundlicherweise hat sich die Wolkendecke im allerletzten Moment noch ein bisschen gelichtet, so dass sich der Tag dann doch noch ganz feurig verabschieden konnte.

Die Zacchi-Hütte bietet um die 20 Schlafplätze in 3 Zimmern an. Kleinere Zimmereinheiten gibt es leider nicht. Eigentlich hatte ich auf einen spektakulären Sonnenaufgang gehofft, aber mit 4 heftig schnarchenden Zimmergenossen war an Schlafen für mich leider überhaupt nicht zu denken.

Ziemlich gerädert mache ich mich am nächsten Morgen an den Abstieg zurück zu den Laghi di Fusine. Immerhin meint es der Wettergott gut mit mir und lässt noch einmal die Ponza Grande und die Mangart Bergkette im schönsten Morgenlicht erstrahlen.

Grandioser Ausblick von Wanderung zur Zacchi Hütte auf dem nie enden wollenden Forstweg - Laghi di Fusine - Tarvisio, Italien

 

Abstecher zur Alpe del Largo

Entweder im Rahmen einer Wanderung zur Zacchi-Hütte oder einfach nur als ein kleiner Spaziergang am Oberen Weißenfelser See empfiehlt sich ein Abstecher zur Alpe del Largo.

Wanderung zur Zacchi Hütte auf dem Forstweg von den Laghi di Fusine ausgehend - Tarvisio, Italien

Die Pferde scheinen jedenfalls ihren Weg zur Alpe del Largo längst zu kennen. Kurz vor Erreichen des Lago di Fusine Superiore zweigt ein Weg  nach links ab und führt direkt Richtung Mangart Bergkette und der Alpe del Largo (Seealm).

Der Weg zieht sich direkt vorbei an der einsam gelegenen Alpe del Largo, wo anscheinend sogar immer noch Käse produziert wird. Auf der einen Seite blickt der Wanderer direkt in die Berge, auf der anderen Seite liegt der Obere Weißenfelser See vor ihm.

Versüßt wird der Spaziergang mit vielen herrlich blühenden Blumen auf den Wiesen. Sogar einige wilde Orchideen sind hier zu finden.

Alternativ kann der Wanderer auch direkt vom See her auf diesen kleinen Rundweg aufsteigen und gelangt dann über die Forststraße wieder zurück zum großen Parkplatz.

 

Meine Tipps:

  • Der Obere und Untere Weißenfelser See können in einer „8“ umrundet werden. Je nachdem, wieviele Stops du für die Jubelschreie und Ekstase-Ausblicke einlegen möchtest, sollten mindestens 2 besser 3 Stunden eingeplant werden. Bei diesem überwältigenden Naturjuwel wirst du oft das Bedürfnis haben, einfach stehenbleiben zu wollen und die Farben, die Energie und die Stimmung in dir aufsaugen zu wollen.

  • Für den Aufstieg zur Zacchi-Hütte sind 1,5 Stunden angegeben. Wer hinauf bummelt, benötigt ca. 2 Stunden. Der weit aussichtsreichere Forstweg zieht sich gefühlt sehr lange, weil das Ziel nicht auszumachen ist. Kürzer und knackiger, aber ohne Aussicht auf das Bergmassiv ist der Anstieg durch den Wald. Die Zacchi-Hütte zusammen mit der Erkundung der Seen sind eine grandiose Ganztagestour.
  • Neben diesen leichten Wanderungen bietet das Gebiet um den Mangart und die Ponza Grande auch jede Menge anspruchsvoller Wanderungen, Klettermöglichkeiten und herrliche Klettersteige. Auch bei den Mountainbikern ist die Strecke hinauf zur Zacchi-Hütte sehr beliebt.

  • Das Refugio Luigi Zacchi hat in der Zwischensaison geschlossen. Wer dort einkehren oder übernachten möchte, findet auf der offiziellen Webseite der Zacchi-Hütte alle Informationen zu Öffnungszeiten, Betten usw.
  • Wer nicht unbedingt zwischen den Touristenmassen sitzen will und eher ein leises, lauschiges, idyllisches Plätzchen bevorzugt, dem empfehle ich das kleine Ristorante am Rio del Lago, direkt an der Straße auf halben Weg zwischen Fusine in Valromana und den Weißenfelser Seen.

Dobratsch Gipfel - Deutsche Kirche Maria am Stein - HüttenKult - Kärnten, Österreich

Neue atemberaubende Slow Trail Aussichtsplattform am Gipfel des Kitzelbergs - Süd-Kärnten, Österreich

  • Unter „Weiterlesen und Inspirieren lassen“ am Ende des Beitrages, findest du mehr tolle Beiträge zu dieser Region. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Können dich die Laghi di Fusine – Weißenfelser Seen – und die Wanderung zur Zacchi-Hütte begeistern? Ein Grund mehr diese Region um das herrliche Dreiländereck zu besuchen oder wiederzukommen. Findest du nicht auch? Deine Fragen, Tipps & Anregungen bitte in die Kommentare schreiben.

 

Favicon 40Dir gefällt mein Italien Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.