Mit dem Mokoro in das Okavango Delta – In einem Einbaum das größte, tierreichste Feuchtgebiet Afrikas hautnah erleben!

Okavango Delta Mokoro Tour Botswana Afrika

Ganz auf Tuchfühlung mit dem Okavango Delta gehen? Dieses Abenteuer erlebst du, wenn du dich auf eine Tour mit dem Mokoro – einem 4 Meter langen Einbaum – einlässt! Eine Faszination aus Landschaft, Fauna & Flora, Menschen & Nervenkitzel!

Wer in die atemberaubende Welt des Okavango Deltas eintauchen möchte,  kann sich mit einem Mokoro durch die Wasserläufe des größten Feuchtgebietes Afrikas fahren lassen. Ein garantiert unvergesslich schönes Erlebnis und mehr als nur ein Botswana Highlight! Lass dich inspirieren!

Viele der angebotenen Touren, die meist von dem Ort Maun, Botswana ausgehen, beinhalten eine Übernachtung und eine Führung im Moremi Nationalpark. Ein atemberaubendes Abenteuer wartet auf alle, die sich trauen in die wackeligen Einbäume zu steigen und sich durch schmale Wasserläufe ziehen zu lassen.

Unsere Tour startet in Maun, das südöstlich des Okavango Beckens liegt.  Der Ort ist noch ein wichtiger Handelsplatz,  der Tourismus bekommt hier allerdings eine immer wichtigere Bedeutung. Von Maun aus finden die meisten der Okavango Safaris statt.

Mit einem auf Touristenbeförderung umbebauten Lastwagen werden wir ca. 1 Stunde zu den Wasserwegen des Okavango Deltas gefahren. Hier warten auch schon die Mokoros und Bootsführer auf uns.

Mokoro - Einbaum am Okavango Delta in Botswana Afrika

Das komplette Mokoros wurde meist aus einem Stamm des – man lese und lächele – Leberwurstbaums geschnitzt 🙂 Heute werden die Einbaum-Kanus zum Schutze der Bäume auch schon aus Kunststoff gefertigt.

Bootsführer warten auf ihren Job: Mit dem Mokoro durch das Okavango Delta - Botswana

Aus den heute zur Verfügung stehenden Bootsführer-innen werden diejenigen ausgewählt, die uns zu unserer kleinen Insel bringen sollen. Die Bootsführer oder Poler sind gleichzeitig auch unsere Köche und wie sich später herausstellen wird auch unsere Unterhalter am Abend.

Was früher in erster Linie von den Einheimischen zum Fischen genutzt wurde, ist heute ein beliebtes Transportmittel, um die Touristen durch die schmalen, seichten und manchmal nur 50 cm tiefen Wasserläufe zu schippern.

Fishing with Mokoro in the Okavango Delta Botswana Africa

Das Mokoro ist an und für sich eine sehr wackelige Angelegenheit. D.h. Platz nehmen und dann nicht mehr groß bewegen bzw. nur in Absprache mit dem Poler (Bootsführer). So wackelig sich das ganze auch anfühlt, so geschickt können die Bootsführer den Einbaum ausbalancieren. Die Fortbewegung mit dem Mokoro erfolgt durch Staken (abstoßen und wegschieben des Einbaums mit einer langen Stange).

Ich finde es herrlich relaxend in diesem Einbaum zu sitzen, in Augenhöhe gerade einmal mit den Spitzen der Gräsern, die aus dem Wasser heraus ragen. Die ganzen kleinen Wasserarme scheinen einem Labyrinth zu entspringen. Einige sind breiter und klar erkennbar – die Highways sozusagen. Andere fühlen sich an, als hätte der Poler sich voll und ganz verfahren und würde nie wieder aus dem Dickicht heraus finden.

Papyrusgras im Okavango Delta Botswana Afrika

Ich weiss nicht wie lange wir so durch dieses Labyrinth aus Wasserwegen schippern. Zeit hat hier keine Bedeutung. Die Perspektive fühlt sich seltsam an. Ich fühle mich als wäre ich auf 40 cm geschrumpft und fahre durch ein Meter hohes Gestrüpp aus Schilf.

Die Fahrt führt vorbei oder mitten durch unendlich viele Papyrus-Dickichte, Schilfansammlungen und Wasserlilien – immer in der Hoffnung ein Flusspferd oder einen Elefanten neben sich auftauchen zu sehen oder lieber auch nicht? 🙂

 

Die Farben sind einzig artig schön! Das irre kräftige Grün der Papyrusgräser, das teilweise tiefe Blau der Wasserkanäle und dann die wunderschönen Wasserlilien, die wie riesige pinke und weiße Diamanten auf dem Wasser schwimmen. Herrlich!

Okavango Moroko - Einbaum - Tour - Wasserlilien Botswana Afrika

Als wir zu einer größeren Wasserfläche kommen, erzählt uns unser Bootsmann, dass es hier die Chance gibt, Nilpferde zu sehen. Ich finde das toll, aber für unseren Poler scheint das als kein Grund für Begeisterung zu sein. Er erklärt uns vielmehr besorgt, dass dies mit die gefährlichsten Tiere in Afrika sind. So oder so … heute scheinen die Flusspferde hier weder Touristen begrüßen, noch fressen zu wollen.

Neben Nilpferden, gibt es hier im Wasser noch Otter, Nilwarane, Krokodile und jede Menge Wasservögel.

Okavango Delta Moroko Tour - Einbaum Botswana Afrika

Irgendwann kommen wir dann auf einer der größeren Inseln im Moremi Wildlife Reserve an. Es gibt eine Feuerstelle ganz nahe am Wasser und rings herum viel Platz für unsere Zelte. Wir bauen unser Zelt auf und die nächsten 3 Stunden stehen uns zur freien Verfügung.

Einer der Poler erklärt mir wie man das Mokoro ausbalanciert und die Stangen richtig einsetzt um den Einbaum bewegen zu können. Ich möchte das natürlich ausprobieren. Was völlig leicht bei unserem Bootsmann aussah, fühlt sich, sobald ich in dem Einbaum stehe sehr, sehr wackelig an. Ich getraue mich kaum tief zu einzuatmen, weil gefühlt dann schon alles außer Balance gerät.

Okavango Delta - Mokoro - Einbaum fahren Botswana Afrika

Das schwierigste dabei ist, die Stange richtig einzusetzen. Sie wird in einem bestimmten Winkel zum Körper in den Boden gedrückt und durch das Versetzen der Hände an der Stange gilt es dann den Einbaum zu verschieben – „staken“. Ideal ist, wenn bei der ganzen Aktion das Gleichgewicht gehalten werden kann 😆

Ab und zu wackelt das Mokoro gefährlich – Atem anhalten, konzentrieren, leicht in die Knie gehen für eine bessere Balance und schon kann die Stange wieder aus dem Wasser gezogen werden und neu eingesetzt. Nach einer Weile kommen immer mehr unserer Gruppe mit einem Mokoro ins Wasser. Wildes Gekreische, weil die Boote ab und zu einen eigenen Fortbewegungswillen haben zu scheinen. Als ich meine Übung beende, bin ich stolz auf mich das Mokoro so „heldenhaft“ gesteuert zu haben  😎

See im Okavango Delta Botswana

Wir machen uns auf den Weg zu einem nahegelegenen See. Er ersetzt die Dusche, die es natürlich in unserem Naturcamp nicht gibt. Das Wasser im See ist sehr kalt und kristallklar. Aber wann kann man schon mal im Okavango Delta schwimmen? Also rein ins Wasser!

Unter Wasser - Okavango Delta - Botswana

Gegen nachmittag machen wir uns mit einem Guide auf zu einer Wanderung über die Insel. Wir erhalten eine kurze Einweisung, wie wir uns verhalten sollen, wenn ein Elefant, Nashorn oder Büffel hinter uns her ist  😉 Ich beschließe, dass ich darauf verzichte von einem dieser Tiere angegriffen zu werden, weil ich schon bevor die Einweisung fertig ist, wieder vergessen habe, wann ich stehen bleiben oder seitwärts weglaufen soll.

Okavango Delta - Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Wir sehen auf unserer Tour nur Zebras und Gnus. Auf den Inseln bzw. den Trockenflächen sind außerdem irgendwo Büffel, Nashörner, Elefanten, Löwen, Leoparden und Hyänen zu beobachten. Im Okavango Delta finden sich eigentlich alle Tiere Südafrikas.

Okavango Delta - Zebras im Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Die Größe des Okavango Deltas und die Besonderheit, dass das Delta gerade dann den höchsten Wasserstand hat, wenn im ganzen Umland die größte Trockenheit herrscht, machen das Binnendelta zu einem der tierreichsten Gebiete in Afrika.

Auf unserem Spaziergang finden wir Fußabdrücke von vielen Tieren: riesige Elefantenfußabdrücke, von Rhinos und von Leoparden, um nur die eindrucksvollsten zu nennen.

Leopard Fußabdruck im Sand - Okavango Delta - Botswana

Von dem Leoparden, dem letzten zu diesem Zeitpunkt noch fehlenden, der „Big Five“ für mich, sehen wir auch hier leider nur den Pfoten Abdruck – o.k. es scheint ihn zumindest hier zu geben 🙂

Okavango Delta - Sonnenuntergang im Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Als wir zurück gehen, wandern wir direkt in einen unbeschreiblich schönen Sonnenuntergang hinein.

Okavango Delta - Sonnenuntergang im Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Von tiefen rot, wechseln die Farben des Sonnenuntergangs in ein violett mit letzen Sonnenstrahlen. Gigantisch und definitiv für mich einer der schönsten Sonnenuntergänge.

Okavango Delta - Sonnenuntergang im Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Unser Essen ist auch schon vorbereitet. Nach dem Essen reden alle durcheinander, jeder erzählt Geschichten auch unsere Poler, die zur Hälfte auch Frauen sind. Nicht alle sprechen englisch, einige übersetzen, ansonsten hören wir einfach nur dem Klang ihrer Sprache zu. Dann fangen sie an Lieder zu singen. Jemand sagt sie singen über ihre Heimat und über die Liebe. Sehr schön!

Sensationell schöne Sonnenuntergangsstimmung im Okavango Delta - Botswanan

In der Nacht wache ich in unserem Zelt auf, weil ich seltsame Geräusche höre. Ich kann sie nicht einordnen. Ein Schnauben und Scharren ganz in der Nähe. Irgendetwas trampelt zwischen unseren Zelten umher und es hört sich wie ein sehr großes Tier an. Mir ist ein bisschen mulmig. Am nächsten Morgen erfahren wir, dass ein paar Nashörner sich zu unseren Zelten verirrt haben oder unsere Nachtwächter waren – wie man’s gerne sehen möchte  🙂 Sie kommen wohl immer hier her.

Okavango Delta - Sonnenaufgang im Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

So wunderschön und voller Farben der Tag gestern zu Ende ging,  so startet er auch wieder mit einem spektakulären Sonnenaufgang.

Okavango Delta - Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Noch einen kleinen Spaziergang auf der Insel und packen dann leider schon wieder unsere Zelte zusammen, um wieder zurück gefahren bzw. gestakt zu werden.

Okavango Delta - Moremi Wildlife Resort - Botswana Afrika

Es geht wieder durch die kleinen Wasserarme, über große Wasserkanäle, kleine Seen und auch immer wieder mitten durch die Sumpfgräser. Noch einmal können wir die herrlichen Farben genießen, uns ganz relaxed zurücklehnen, treiben lassen – wieder vorbei an unendlich schönen Wasserlilien.

Okavango Moroko - Tour mit Einbaum - Wasserlilien Botswana Afrika

Was für ein tolles, für immer unvergessliches Erlebnis! Mit dieser Okavango Delta Mokoro Tour konnten wir fast 2 Tage einen winzigen Teil dieses größten Deltas der Erde kennenlernen, das seit 2014 übrigens endlich auch zum Unesco Welterbe zählt.

Als wir wieder zurück sind, gönnen wir uns auch noch einen Blick aus der Vogelperspektive. Die schönsten Fotos meinem Helikopterflug und viele Informationen über das Okavango Delta findest du hier: „Mit dem Helikopter über das Okavango Delta! – Warum du dir dieses Abenteuer auf jeden Fall gönnen solltest!“ – atemberaubend und wunderschön!

Elefanten Okavango Delta ein Helikopter Flug von Maun, Botswana

 

Meine Tips:

  • Die beste Reisezeit zur Tierbeobachtung ist die Zeit von Juli bis Mitte November. Während der Regenzeit sind die Tiere schwerer auszumachen.
  • Sonnencreme, Sonnenhut, Sonnenschutz durch Kleidung und Insektenmittel nicht vergessen!

Zauberhafte, leuchtende, friedliche Sonnenuntergänge inmitten des Okavango Deltas - Botswana

  • Willst du ein bisschen mehr Tuchfühlung und das Okavango Delta tiefer erleben, empfehle ich dir eine Tour mit einer Übernachtung. Schon alleine wegen der grandiosen, spektakulär farbigen Sonnenuntergänge mit zauberhafter Okavango Delta Kulisse!
  • Wer eine Okavango Delta Mokoro Tour bucht, unterstützt damit auch ein kleines bisschen die Konzepte, die Einheimischen am Profit mit dem Tourismus zu beteiligen. Bei unserer 2 tägigen Tour mit ca. 18 Touristen waren immerhin 14 Einheimische mit dabei.
    Es ist sinnvoll bei der Buchung der Mokoro Safaris darauf zu achten, dass sie über das „Okavango Kopano Mokoro Community Trust“ laufen, weil nur dann die Einheimischen etwas von dem Tourismus Business abbekommen

Erlebnis Mokoro Safari - Im Einboot durch das Okavango Delta geschippert werden - Botswana

  • Maun selbst ist keine besonders reizvolle Stadt, aber zum Einkaufen und Vorräte auffüllen oder zu einer Tasse Kaffee und einem kleinen Bummel ok. Es gibt Unterkünfte in Maun selbst oder etwas außerhalb gibt es die meiner Meinung nach schöner gelegenen Unterkünfte und sehr einfache Campgrounds. Wir waren im Old Bridge Backpacker & Camping. Freundliches Personal, viel Platz, sehr einfach und für Botswana Verhältnisse sauberer Campground. Das Old Bridge bietet, wie vermutlich allen anderen Unterkünfte auch, Mokoro Touren, Kajak, Scenic Flights und andere Outdoor Aktivitäten an.
  • Wo beim Wem solltest du die Mokoro Safari buchen? Ich habe oft festgestellt, dass die meisten Tour-Anbieter sich gegenseitig über die Preise absprechen. Bei Basic Touren ohne spezielle Extras variieren die Preise nur wenig. Solange sie alle über den Kopano Makoro Community Trust laufen, sollte sie sich in ihrer Qualität auch nicht unterscheiden. Außerdem werden die Bootsführer erst vor Ort der jeweiligen Tour zugeordnet. Wer im Internet bucht, hat den Vorteil, dass die Tour zu den gewünschten Zeitpunkt (vermutlich) auch stattfindet. Wer direkt vor Ort bucht, kann vielleicht die Preise noch leicht verhandeln.

Okavango Delta Moroko Tour - Einbaum Botswana Afrika

Abenteuer & großartiges Erlebnis: Helikopter Flug über das Okavango Delta - Botswana

 

Kann ich dich für eine Mokoro Tour im Okavango Delta begeistern? Warst du schon dort? Hast du in Afrika schon neben wilden Tieren gezeltet oder bist nachts von ihnen besucht worden? Dann schreibe es mir in deinen Kommentaren. Ich freue mich!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Botswana Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

3 Comments on “Mit dem Mokoro in das Okavango Delta – In einem Einbaum das größte, tierreichste Feuchtgebiet Afrikas hautnah erleben!

  1. Schööööne Fotos! Das ist auch noch ein Traumziel von mir!
    Hast Du alles auf eigene Faust gemacht (also kurze Ausflüge vor Ort gebucht)? oder organisierte Touren vorausgebucht?
    Warst Du als Frau alleine dort?

    • Hallo Marion,
      vielen Dank für dein tolles Feedback! Botswana ist wirklich ein schönes Land und mit seinem Okavango Delta ganz einmal auf unserem Planeten.
      Ich habe Botswana als organisierte Tour gemacht, einige der Touren, wie die Mokoro Safari war Teil der gebuchten Tour andere habe ich dann vor Ort gebucht.
      Du kannst aber Aktivitäten um Maun herum oder wo du auch gerade immer bist, von den Campgrounds oder Lodges auch direkt buchen. Damit verdienen sie vermutlich ihr das meiste Geld.
      Meinen Helikopter Flug habe ich auch direkt vor Ort im Old Bridge Campground gebucht. Ich habe meine Tipps noch mal erweitert, falls du da noch mal reinschauen magst.

      Liebe Grüße

      Petra

  2. #15 dots
    Botswana mit okavango und chobe ist mein Reiseziel für den Sommer 2018! Deine beeindruckenden Bilder erhöhen meine Vorfreude nur noch mehr! Ich bin ein absoluter Tierfreak und -fotofan und konnte schon in Namibia und Südafrika auf „Jagd“ gehen… jetzt geht’s so richtig auf Tuchfühlung dank Camping Safari. Ich persönlich hoffe ja auf Elefanten im Camp!

Kommentar verfassen