Pancake Rocks bei Punakaiki – die ältesten Pfannkuchen der Welt!

Pancake Rocks - Highlight im Paparoa National Park an der Westküste - Südinsel Neuseeland

Pancake Rocks – Wenn Pfannkuchen 30 Millionen Jahre gebacken werden, dann kann man auch darauf spazieren gehen 😄
Grandiose Einblicke in dieses Naturphänomen & in ein Stück Erdgeschichte Neuseelands.

Die Pancake Rocks sind eine kuriose und beeindruckende Felsformation im Paparoa National Park auf der Südinsel Neuseelands. Direkt an der Tasman See gelegen, sehen die Felsen aus wie übereinander geschichtete Pfannkuchen.

Ein kurzer Rundgang entführt den Besucher in eine grandiose Felslandschaft, Blowholes, wildes Meer und donnernde Wellen, die gegen die Felswände klatschen und laut donnernd bersten.

Die Pancake Rocks liegen am westlichen Ende des Paparoa National Parks und sind definitiv sein Highlight.

Pancake Rocks - Highway durch den light im Paparoa National Park an der Westküste - Südinsel Neuseeland

Ich war zwei verschiedene Male bei den Pancake Rocks. Das erste Mal bei einer Motorradtour durch Neuseeland mit schönen Wetter und einfacher Knipse und als ich die Fotos das zweite mal ergänzen wollte, war zwar die Kamera eine bessere dafür aber das für die Westküste typische Regenwetter. 🙃

 

Rundweg Pancake Rocks & Blowholes

Der Eingang zu diesem schönen 1,1 km langen ca. 20 Minuten Spaziergang vorbei an den grandios und lustig aussehenden Pancake Rocks liegt direkt am Highway gegenüber dem Visitor Centre des Paparoa National Parks.

Pancake Rocks - tosendes Meer - Paparoa National Park an der Westküste - Südinsel Neuseeland

Schon gleich zu Beginn zeigt sich ein Ausblick auf das tosende Meer der Tasman See und die ersten steinernen Pfannkuchen-Felsen sind zu sehen. Ihren Namen erhielten diese Gesteinsformationen wegen ihrer in Schichten aufgetragenen Ablagerungen an Sedimenten.

Pancake Rocks - bizarre Felsformation - Paparoa NP - Südinsel Neuseeland

Im Gegensatz zu meinem ersten Besuch – siehe Titelbild – geht hier beim zweiten Mal viel wilder zu.

Leider kommen mit dem Westwind aber auch die Wolken. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich nicht doch diese Wildheit gegenüber der stillen Sonnenschein Atmosphäre bevorzuge.

Pancake Rocks - Wind Wellen - Paparoa National Park an der Westküste bei Punakaiki - Südinsel Neuseeland

An der stürmischen, regnerischen Westküste der Südinsel Neuseelands schlagen die großen Wellen der Tasman See gegen die Küste. Bei Punakaiki hat das Meer aber ganz besondere Formen aus den Felsen gewaschen: hunderte von steinerne Lagen von Pfannkuchen.

Pancake Rocks bei Punakaiki - geschichtete Felsplatten, die aussehen wie versteinerte Pfannkuchen - Paparoa National Park - Westküste Südinsel Neuseeland

Hier im Paparoa Nationalpark jagt Highlight das andere und ein faszinierender Anblick den anderen.

Pancake Rocks bei Punakaiki - spektakuläre Ausblicke - Paparoa National Park - Südinsel Neuseeland

Diese Art „Natural Bridge“ am Dolomite Point ist durch Jahrhunderte lange Erosion entstanden.

Pancake Rocks - Sonne windstill - Paparoa National Park - Südinsel Neuseeland

Die Felsen werden durch die Kräfte von Wind und Wellen weiter ausgehöhlt bis irgendwann die übrig bleibende Brücke zusammenbricht.

Pancake Rock - Natural Bridge und tosendes Meer - Paparoa National Park - West Coast - Südinsel Neuseeland

Das Wasser der Brandung bricht sich an den zahlreichen Felsnasen, in Höhlen und Ausspülungen und drückt zurückfließendes Wasser und durchströmende Luft durch enge Löcher und Röhren im Felsen.

Pancake Rock - Blowhole - Paparoa National Park an der Westküste - Südinsel Neuseeland

Dieser Effekt wird als Blowhole bezeichnet.  Das Wasser schiesst sichtbar aus dem Felsloch in einer großen Fontäne nach oben und während die Luft mit einem starken Zischen und Donnern ausgestossen wird.

Pancake Rocks bei Punakaiki - brodelndes Meer-Wasserbecken - Westküste - Südinsel Neuseeland

Es gibt verschiedenste Blowholes – zumindest zischt, brodelt, gurgelt und entlädt sich überall immer wieder das herein gedrückte Meerwesen mit einem lauten Knall. Ein grandioses, dampfend, donnerndes Naturschauspiel.

Pancake Rocks - Schautafel: What Do You See - Südinsel Neuseeland

Wie immer ähneln die Felsen-Gesichtern und Skulpturen. Wer sich ein bisschen schwerer tut, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, dem hilft diese Schautafel auf die Sprünge!

Pancake Rocks - Felsen Gesichter & Skulpturen - Paparoa National Park an der Westküste - Südinsel Neuseeland

Und kannst du die Felsen-Gesichter, Mäuse und Unholde in den Felsen wieder erkennen?

Bizarre Felsformationen - Pancake Rocks Spaziergang - Paparoa National Park - Westküste Südinsel Neuseeland

Definitiv ein mega-beeindruckender Spaziergang und bei jedem Wetter ein Besuch wert!

Ausblick auf Pancake Rocks - Dolomite Point an der Westküste im Paparoa National Park - Südinsel Neuseeland

Neben all den bizarren, eindrucksvollen Felsformationen der Pancake Rocks sind auf den Wegen im Gesträuch auch immer wieder Vögel zu beobachten oder zumindest zu hören.

Pancake Rocks - Spazierweg - Südinsel Neuseeland

Wie lange du für diesen kleinen Rundweg tatsächlich benötigst, hängt stark davon ab, wie sehr dich die Pfannkuchen-Felsen begeistern und in ihren Bann ziehen.

 

Wie entstanden diese lustig aussehenden Pancake Rocks?

Die Entstehung Pancakes begann vor 30 Millionen Jahren durch tausende Jahre Schichtverwitterung aus übereinander liegenden Ablagerungen von Meerestieren und Pflanzen vermengt mit Sand und Ton. 

Pancake Rocks bei Punakaiki entstanden durch Schichtverwitterung - Paparoa National Park - Westküste Südinsel Neuseeland

Der Druck in etwa 2 Kilometer Wassertiefe versteinerte die Schichten. Es entstanden harte und weiche Lagen aus Kalksedimenten und Tonmineralien.

Pancake Rocks - Dünne Fels-Plattenstrukturen sehen aus wie viele Lagen von Pfannkuchen - Südinsel Neuseeland

Durch eine seismische Landhebung wurden diese Ablagerungen an die Oberfläche gehoben und sichtbar gemacht.

Die Pancake Rocks wurden Wellen, Wind und Regen ausgesetzt, was die Abtragung der weicheren Tonmineralien-Schicht schneller erodieren lies, während die Kalksedimente härter sind und weniger schnell erodieren.

Pancake Rock - mystische Stimmung - Paparoa National Park - Südinsel Neuseeland

So entsteht der Eindruck von versteinerten, gestapelten vertikalen dünnen Schichten, die hunderten von Pfannkuchen Lagen ähnlich sehen.

Wie entstanden die Pancake Rocks bei Punakaiki - Paparoa National Park - Westküste Südinsel Neuseeland

 

Meine Tipps:

  • Anreise: Die Pancake Rocks bei Punakaiki liegen etwa 45 Kilometer nördlich von Greymouth  und  55 km südlich von Westport direkt am Highway SH6, der Nord-Süd-Verbindung an der Westküste auf der Südinsel Neuseelands.
  • Wer es einrichten kann: die beste bzw. spektakulärste Zeit um die Pancake Rocks zu besichtigen, zu Beginn der Flut und bei Wind  aus westlicher Richtung. Dann donnert das Wasser der Tasman See durch alle Ritzen und Spalten der Felsformationen und wird am stärksten durch die Blowholes gedrückt.

Pancake Rocks - Zischende, donnernde Blowholes an der Westküste bei Punakaiki - Südinsel Neuseeland

  • Die Broschüre zu den Wanderungen im Paparoa National Park vom DoC kannst du dir hier downloaden.
  • Auf dem Weg Richtung Norden bieten sich kurz nach den Pancake Rocks immer wieder grandiose Ausblicke auf die Westküste an. Es lohnt sich einfach ab und zu anzuhalten und den Ausblick zu genießen.

Pancake Rocks - Richtung Norden entlang der Westküste - Südinsel Neuseeland

Blick aus der Moria Cave - Oparara Basin - Westküste der Südinsel Neuseelands

  • Weitere Highlights und Empfehlungen findest du am Ende dieses Beitrages unter „Weiterlesen und Inspirieren lassen“.

 

Wie gefallen dir diese ältesten Pfannkuchen der Welt? Wenn sie schon nicht zum reinbeißen sind, dann doch wenigsten zum Ansehen. 🙂

 

Favicon 40Dir gefällt mein Neuseeland Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

6 Comments on “Pancake Rocks bei Punakaiki – die ältesten Pfannkuchen der Welt!

  1. Hallo Petra, ich fliege heute Abend wieder nach NZ – diesmal auf eigene Faust mit dem Campervan. Deine Reiseberichte waren im Vorfeld schon Motivation und einige deiner beschriebenen Ziel haben wir auf unserer Liste! Weiterhin ein offenes Auge auf deinen Reisen und viel Vergnügen! Ute

    • Liebe Ute,
      wie ist es in Neuseeland? Wenn ich deine Zeilen lese, bekomme ich gleich wieder NZ-Fernweh. Ihr werdet sicherlich jede Menge Spaß haben und die Flexibilität mit euerem Campervan lieben!

      Freut mich sehr, dass meine Artikel euch inspirieren konnten! Lasst von euch hören, wenn ihr wieder zurück seid.

      Liebe Grüße an euch und NZ 😊
      Petra

  2. Sehr schöne Bilder. Wir waren während unserer Weltreise in Neuseeland und haben natürlich auch die Pancake Rocks besucht. Fanden wir auch absolut toll und haben viele ähnliche Bilder und ein Video in unserem Blog :)

    Viele Grüße
    Sandra & Michael

    • Hi Sandra & Michael,

      ja, wer an der Westküste vorbei kommt, wird diese tollen Felsformationen auch sehen wollen. Ich fand sogar die Stimmung, bei dem weniger guten Wetter beeindruckender!

      Viele Grüße
      Petra

  3. Adventskalender #8 Ich war bereits 3 mal bei den Pancake Rocks und kann mich gar nicht satt sehen an diesem Naturschauspiel.

    • Liebe Lisa,
      da hast du mir ein Mal voraus. 🙂 Ich war 2 mal dort … bei ganz anderen Wetterbedingungen und es war irgendwie beide Male voll spannend.

      Sonnige Grüße
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.