Partnachklamm – Wildschöne Wanderung durch ein Naturwunder

Partnachklamm - Naturwunder & grandiose Gebirgsschlucht - Bayern

Die ganzjährig offene Partnachklamm ist zu jeder Jahreszeit & bei jedem Wetter gut für eine leichte, kurze Wanderung. Das faszinierende, begeisternde Naturerlebnis führt durch eine Gebirgsschlucht mit tosendem Wildbach, schroffen Steilwänden, Wasserfällen und grandiosen Ausblicken. Die Partnachklamm-Wanderung kann bis zum Eckbauer oder ins Reintal ausgedehnt werden.

Tief eingeschnitten liegt die Partnachklamm im Reintal bei Garmisch-Partenkirchen. Die ca. 700 m lange Schlucht wird durchzogen von dem Wildbach Partnach.

Die Partnachklamm gehört zu den wenigen Schluchten, die ganzjährig geöffnet sind. Sie zeigt bei jedem Wetter ein immer neues, eigenes, faszinierendes Gesicht.

Garmisch-Partenkirchen wird von vielen Touristen auf dem Weg in den Süden gestreift. Es ist allerdings auch ein beliebtes Tagesausflugsziel von München und dem Umland aus. Die Wanderung durch die Partnachklamm lohnt sich dabei als abwechslungsreicher Zwischenstopp oder sowie als Tagesausflug.

 

Anreise und „Zustieg“ zur Partnachklamm

Die Anreise zur Partnachklamm erfolgt immer über Garmisch-Partenkirchen. Am Ortsende von Garmisch-Patenkirchen in Richtung Mittenwald (Mittenwalderstraße) zeigt ein Wegweiser rechts in Richtung Skistadion (Wildenauerstraße) und Partnachklamm. Hier beim Olympia-Skistadion befindet sich auch ein großer, gebührenpflichtiger Parkplatz.

Partnachklamm Zustieg - Kreuz mit Gedenktafeln in der Wildenau - Bayern

Da die Zufahrt in die Wildenau und zur Partnachklamm für den öffentlichen Verkehr nicht gestattet ist, muss der Besucher für den „Zustieg“ zur Partnachklamm ca. 15- 25 Minuten einrechnen. Die kurze, flach verlaufende Straße zum Eingang der Partnachklamm ist eine asphaltierte Fahrstraße. Sie ist umgeben von herrlichen Wiesen, den Ausläufern der Klamm und führt entlang dem fröhlich vor sich hin gurgelnden Partnach Wildbach.

Fußweg vom Eingang der Partnachklamm zum Olympia-Skistadion und Parkplatz - Bayern

Wer dieses Stück nicht zu Fuß gehen will oder kann, hat auch die Möglichkeit mit einer Pferdekutsche diesen Weg zu fahren.

 

Partnachklamm – Imposante Gebirgsschlucht & Naturdenkmal

Am Eingang der Partnachklamm angekommen, wird eine sehr besucherfreundliche Eintrittsgebühr fällig, die den Hin- und Rückweg durch die Schlucht beinhaltet.

Partnachklamm - Eingang zur Schlucht vom Nordende - Bayern

 

Partnachklamm – Ein Pfad in Fels gehauen mit grandiosen Eindrücken

Die Partnachklamm ist bislang nur auf der linken Seite (vom Eingang Nordende kommend) der Gebirgsschlucht zu begehen. Hier wurde ein schmaler Pfad angelegt, der in die Felsen gehauen wurde.

Partnachklamm - Tunnel und schmale Wege entlang des Wildbachs - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Der Pfad durch die Partnach-Schlucht windet und schlängelt sich mit der Form der Felsen auf ca. 700 m durch die Klamm.

Partnachklamm - Faszinierend enge, steile Gebirgsschlucht - Garmisch-Patenkirchen, Bayern

Zu Beginn erscheint die Partnachklamm noch etwas weiter und offener. Dann wird sie allerdings immer enger und dunkler. Die Sonne erreicht höchstens zur Mittagszeit an der einen oder anderen Stelle den Grund der Schlucht.

Partnachklamm - 80 m hoheSteilwände stehen sich nur wenige Meter entfernt gegenüber - Bayern

Die Besucher passieren steinerne Felsbögen und streifen durch düstere Tunnelteile. Der Steilheit und der Enge der Schlucht wird allerdings nur das Hochformat gerecht. Immerhin erreichen die Steilwände in der Schlucht eine Höhe von bis zu 80 Metern und sind dabei nur wenige Meter voneinander getrennt.

Partnachklamm - Galerien bieten faszinierende Ausblicke auf die Schlucht und den Wildbach - Garmisch-Patenkirchen, Bayern

Die schönsten Abschnitte der Schlucht bilden die vielen Galerien. Von hier aus können die Besucher der Partnachklamm herrliche Ausblicke genießen – entweder auf die gegenüberliegende steile Felswand oder entlang der reißenden Partnach.

Partnachklamm - Schrein & Heiligenstatue der Jungfrau Maria - Bayern

Es lohnt sich, immer wieder anzuhalten und sich nach allen Seiten Ausschau zu halten. Perspektivenwechsel lassen dieses enge Gebirgstal immer wieder neu und anders faszinierend erscheinen.

Partnachklamm - Beste Ausblicke auf den Verlauf der Schlucht hat der Besucher von der Galerie - Bayern

Wer sich über das Geländer reckt und streckt, kann den Verlauf der Partnachklamm am besten verfolgen.

Die Schlucht ist allerdings immer nass und es es in ihr gerade in den warmen Monaten sehr viel kühler als draußen. Wer etwas kälteempfindlich ist, sollte immer eine Regenjacke bzw. entsprechend wärmere Kleidung mit dabei haben.

Partnachklamm - Wasservorhänge fällen die Steilwände der Felsen hinab - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Von den Wänden tropft oder fliest das Wasser laufend herunter. Manchmal wirkt das ganze wie ein Wasservorhang, der über die Felsvorsprünge herunterfällt.

Partnachklamm - Wasservorhänge entlang der Wege durch die Schlucht & alles tropft - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Mit ein bisschen Glück steigern sich die herabfallenden Wassermassen zu leichten, nicht permanenten Wasserfällen. Faszination pur!

Partnachklamm - Herabfallende Wassermassen verdichten sich zu Wasserfällen - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Gerade die Abwechslung von Galerien, Tunneln, niedrigen Felsdurchbrüchen machen den – leider nur kurzen – Weg durch die Partnachklamm herrlich abwechslungsreich und sogar ein bisschen abenteuerlich.

Partnachklamm - Steile, eng beieinander stehende Felswände bilden die faszinierend, imposante Schlucht - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Ungefähr in der Mitte der Schlucht lohnt es sich immer mal nach oben zu sehen. Dort überspannt die Eiserne Brücke oder der Eiserne Steg die Schlucht. Definitiv ein lohnenswerter Abstecher.

Partnachklamm - Ausblick hinauf zum Eisernen Steg, der die Schlucht überspannt - Bayern

Gegen Ende des südlichen Ausgangs / Eingangs gibt es ein etwas längeres Tunnelstück in dem es ziemlich dunkel ist. Sobald sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben, ist allerdings genügend Licht vorhanden, um den Weg mühelos zu finden. Ansonsten hilft das Licht des Mobiltelefons.

Faszination Partnachklamm - Felsbogen: wie ein Naturfenster mit Blick auf das Südende der Schlucht - Bayern

Zum Schluss der Partnachklamm in Richtung Süden gibt es einen kurzen sanften Anstieg. Dann steht der Wanderer wieder im Freien mit herrlichen Ausblick auf den Partnach Wildbach, das Reintal und die umgebende Bergwelt.

Partnachklamm - Eingang bzw. Ausgang vom Reintal und Süden kommend - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

 

Entstehung & Geschichte der Partnachklamm

Die Partnach entspringt im Reintalanger und ist der natürliche Abfluss des Schneeferners, dem Rest eines eiszeitlichen Gletschers auf dem Zugspitzplatt.

 

Ein Flachmeer, alpine Gebirgsbildung & die Erosionskraft der Partnach

Es waren viele Jahrtausende notwendig, um die Partnachklamm zu der uns bekannten Schlucht zu formen. Das Fundament für die heutige Partnachklamm wurde dabei vor ca. 240 Millionen Jahren – im sogenannten Mittleren Trias – gelegt. In dieser Zeit lagerten sich hier auf dem Grunde eines flachen Meeres relativ harte Schichten alpinen Muschelkalks ab.

Wenige Millionen Jahre später lagerten sich im selben Meeresbecken weichere kalkhaltige Sedimentgesteine aus Schieferton, feinkörnigen Schluff und Kalk ab. Diese dunkelgrauen, klastischen Sedimente werden heute Partnach-Schichten oder Partnach-Formationen genannt.

Partnachschichten oder Partnachformation bilden die enge Partnachschlucht - Bayern

Aus diesen Gesteinsschichten entstand während der alpinen Gebirgsbildung der Wamberger Sattel, auf dem auch z.B. der Eckbauer und die Elmauer Alm liegt. Die Erosionskraft der wilden Partnach war groß genug, um die obersten weicheren Partnachschichten des Wamberger Sattels schnell abzutragen. Mit der Hebung des Gebirges auf der einen Seite und der Erosionskraft des Wildbaches auf der anderen Seite, war es dem Wasser möglich auch in den harten alpinen Muschelkalk einzuschneiden. So konnte über Jahrmillionen die heutige bis zu 80 m tiefe, enge Partnachklamm entstehen.

Partnachschichten - Enge Einschnitte der Partnach durch das harte Sedimentgestein - Bayern

Im Bereich des harten Muschelkalks haben wir heute die imposante, enge und tief eingeschnittene Partnachklamm. Sowohl südlich wie nördlich der Klamm überwiegen die weicheren Partnachschichten. Hier konnte das Wasser des Wildbaches sich leicht ein viel breiteres Flussbett schaffen.

1912 wurde die Partnachklamm zum Naturdenkmal & 2006 zum Nationalen Geotop erklärt.

 

Wirtschaftliche Nutzung der Partnach

Als im 18. Jahrhundert die Bischöfe von Freising das Waldroden oberhalb der Partnachklamm für private Haushalte zuließen, gewann die Partnach für den Transport dieses Holzes ins Tal – dem Triften – an Bedeutung.

Mühsam wurden die Bäume im Reintal gefällt und auf ca. 1 m lange Stücke geschnitten. Diese bekamen dann von den Holzfällern ein Erkennungsmal eingeritzt. Die Kraft des Partnach Wildbaches – gerade auch Eisschmelze – wurde genutzt, um die Holzstämme dann ins Tal hinunter treiben zu lassen, wo sie auf einer Sandbank strandeten.

Wildbach Partnach reißt Schwemmholz mit sich durch die Schlucht - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Oft haben sich die Baumstämme aber auch in der engen Klamm verkeilt. Dann mussten sich die Holzarbeiter in die steile Schlucht hinunterlassen, um die verkeilten Stämme unter lebensgefährlichen Bedingungen (Steinschlag, reißender Fluss) mit nur einer Holzstange mit Eisendorn an der Spitze wieder in Fahrt zu bringen.

Partnachklamm - Historische Aufnahmen & Triftsteig aus der Staatsbibliothek - Bayern

Ab 1886 wurden Triftsteige angelegt. Hierzu wurden knapp über dem Fluss mit Holzbohlen belegte Stahlträger an den Felswänden angebracht. Auf diesem Triftsteig standen jetzt die Holzarbeiter weit sicherer und lenkten mit ihren Grieshaken die treibenden Stämme durch die Klamm. Erst als in den 1960er Jahren das Reintal und seine Nebentäler durch große Forststraßen erschlossen wurde, verlor das Triften seine Bedeutung.

Partnach-Schlucht oder Partnachklamm - Faszinierend enge, steile Gebirgsschlucht - Bayern

Aufgrund der immer stärker werdenden Wahrnehmung durch Touristen begann der Alpenverein 1910 mit dem Ausbau der Wege in der Partnachklamm. 1912 wurden die Wege durch die Partnachklamm offiziell eröffnet.

 

Das wildschöne Ufer der Partnach – eine Picknick-Idylle

Da sich vermutlich kaum jemand an dem herrlichen Ausblick und dem mal lustig vor sich hingurgelnden, mal reißend und tosenden Partnach Wildbach sattsehen kann, ist das südliche Ende /Anfang der Partnach-Schlucht ein idealer Ort für eine Pause.

Wildbach Partnach & Ausblick auf das Reintal am Südende der Partnachschlucht - Bayern

Je nach Wasserstand der Partnach kann zum Flussbett hinabgestiegen werden. Felsbrocken oder das steinige, trockene Flussbett laden geradezu zu einem Picknick ein.

Idyllischer Picknickplatz - Ufer der Partnach am Südende der Klamm - Bayern

Wichtig: Es gilt hier – wie überall in der Natur – was nicht in deinem Bauch landet, wird zurück in den Rucksack gepackt. Bitte achte darauf, nichts zurückzulassen oder wegzuwerfen!

 

Der Eiserne Steg – Spektakuläre Ausblicke in die Partnachklamm

Alle, die Vogelperspektiven und spektakuläre Ausblicke lieben, sollten zumindest den Eisernen Steg noch in die Wanderung mit einplanen.

 

Aufstieg zur Kaiserschmarrn-Alm & Graseck

Vom Südende der Partnachklamm geht es über einige Serpentinen ca. 100 Höhenmeter durch einen Wald hinauf.

Aufstieg in Serpentinen zur Eisernen Brücke - Partnachklamm - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Oben angekommen zieht sich der Wanderweg Richtung Eckbauer Gipfel, Graseck und Eisernen Steg leicht, mit geringer Steigung weiter bergan.

Einladend schöne Kaiserschmarrn-Alm - Partnachklamm Wanderung auf dem Weg zum Eckbauer Gipfel - Bayern

Bald kommt dann die idyllisch gelegene, einladende Kaiserschmarrn-Alm in Sicht.

Die einladende Kaiserschmarrn-Alm liegt direkt am Weg beim Aufstieg zum Eisernen Steg - Partnachklamm - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

 

Faszination pur!  – Die Ausblicke von der Eisernen Brücke

Nur wenige Minuten weiter zwischen der Kaiserschmarrn-Alm und dem – meiner Meinung nach – viel zu gewaltigen Graseck (Hotel mit Spa) führt ein kleiner Pfad links über die Wiese hinunter zum Eisernen Steg.

Partnachklamm von oben gesehen - Eiserne Brücke - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Nach einem kurzen Abstieg steht der Wanderer dann vor einer Stahlbrücke, die die beiden Steilwände der Partnach-Schlucht überspannt.

Eiserner Steg - Ausblick auf die Partnachklamm von oben herab - Bayern

Wer ein Zoom oder ein Fernglas dabei hat, kann den Klammbesuchern beim Posen oder Fotografieren zusehen.

Wildbach Partnach von oben gesehen - Ausblicke von der Eisernen Brücke - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Die Ausblicke von der Eisernen Brücke sind nicht nur spektakulär, sondern auch zum Jubeln schön! Bei genauen Hinsehen sind auch immer die Galerien und Tunnel des Weges entlang dem Wildbach zu sehen.

Eisener Steg - Atemberaubende Ausblicke in die Partnach-Schlucht & auf ihre Wege und Tunnel- Bayern

Ansonsten begeistern unendlich viele Perspektiven hinunter in die Partnachklamm immer wieder auf’s Neue.

Sattsehen geht hier gar nicht – finde zumindest ich. Was nach einiger Zeit meine jugendlichen Begleiter allerdings nicht mehr nachvollziehen können.

Eiserne Brücke - Faszinierender Ausblick auf den Wildbach Partnach und hinab in die Schlucht - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Also noch ein paar letzte Fotos und wir gehen denselben Weg wieder zurück. Alternativ führen auch Wanderwege auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht weiter. Wer Lust hat, kann von der Eisernen Brücke eine Schleife Richtung Süden gehen, vorbei an der Partnachalm. Von der Partnachalm führt ein Weg weiter und wieder zur Klamm zurück oder ein anderer direkt zum Skistadion zurück.

Auf der Bergwiese relaxen - Lowa Renegade - Eiserne Brücke - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Wir genießen noch ein bisschen die herrlich blühenden Almwiesen – jeder auf seine Art.

Lebensfreude: Radschlagen auf der Almwiese - Eiserne Brücke - Bayern

 

Aufstieg zum Eckbauer-Gipfel

Ursprünglich war noch der Aufstieg zum Eckbauer-Gipfel geplant. Allerdings ist nach der Eisernen Brücke die Lust nicht mehr groß, bei dem inzwischen düster, wolkenverhangenen Himmel weiterzugehen.

Wer mehr Wanderlust mit sich bringt, kann von der Eisernen Brücke, vorbei am Graseck weiter zum Gipfel des Eckbauer hinaufsteigen. Vom Graseck zieht sich der Wanderweg zuerst mäßig und langsam bergaufwärts. Später geht es dann über viele Serpentinen hinauf zum Eckbauer-Gipfel.

Auf dem Eckbauer befindet sich auch der Berggasthof Eckbauer. Vom Eckbauer bietet sich dem Wanderer einen grandiosen Ausblick über das gesamte Wettersteingebirge.

Vom Eckbauer kann dann entweder der gleiche Weg durch die Partnachklamm zurück gegangen oder direkt hinunter zum Skistadion abgestiegen werden. Bei der leichten Rundwanderung Garmisch (760m) – Partnachklamm – Eckbauer (1237m) – Garmisch sind 500 Höhenmeter zu überwinden. Es sollten ca. 3 Stunden für diese Wanderung eingeplant werden.

Alternativ kann die Strecke auf den Eckbauer oder zurück nach Garmisch auch mit der Eckbauer-Seilbahn zurückgelegt werden, die direkt beim Parkplatz Skistadion losgeht bzw. endet.

 

Partnachklamm – Ein Eiszapfen-Wunderland & Winter-Highlight

Die Partnachklamm hat bei jedem Wetter ihren besonderen Reiz. Dank gut gesicherter Wege und Tunnel, hat die Partnachklamm, anders als viele andere Schluchten, auch im Winter geöffnet. Ganz besonders spektakulär zeigt sie sich ihren Besuchen dann auch in ihrem Winterkleid.

Partnachklamm im Winter - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

Dort wo im Sommer sich Wasservorhänge oder sanfte Wasserfälle bilden, entstehen bei entsprechend frostigen Temperaturen meterlange, gigantische Eiszapfen, die zu riesigen Eiswänden von bis zu 30 Metern zusammenwachsen.

Partnachklamm - Gigantische Eiszapfen & Mystisches Winter-Wonderland - Bayern

Definitiv ist die Partnachklamm mit ihrer mystischen Eiszapfen-Landschaft gerade auch zu den kältesten Zeiten im Jahr eine ganz besondere Sehenswürdigkeit.

 

Meine Tipps:

  • Die Partnachklamm hat ganzjährig geöffnet. Die aktuellen Öffnungszeiten, Preise – derzeit Erwachsene 5 €, Kinder 2 € – und Informationen findest du auf der (etwas vorsintflutlichen) offiziellen Webseite der Klamm. Der Zutritt mit Fahrrad, Rollstuhl und Kinderwagen ist aufgrund der schmalen Wege nicht erlaubt.
  • Wichtig – die Klamm ist kühl und nass: Es ist immer sehr feucht bis nass in der Klamm und – außer im Winter – auch erheblich kühler. Das Wasser tropft selbst bei längerer Trockenheit von den Wänden und Überhängen der Galerie. Die Sonne hat bei der engen Schlucht ebenfalls keine Chance. Das solltest du bei der Wahl der Kleidung berücksichtigen. Da der Boden ebenfalls nass ist und teilweise rutschig sein kann, macht es Sinn entsprechende Schuhe zu tragen.

Partnachklamm - In der Schlucht ist es immer kühl & nass, also entprechend kleiden - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

  • Auch für kleine Kinder geeignet: Die recht kurze Partnachklamm ist auch für kleine Kinder geeignet und sicherlich ein tolles Abenteuer. Bei Kleinkindern bedarf es einer besonderen Sorgfaltspflicht. Aber das versteht sich ja von selbst.
  • Von der Südseite der Partnachklamm aus, gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen, die sich auch auf mehrtägige Wanderungen ausdehnen lassen. Von sportlich, ambitioniert bis gemütlich, genießerisch.

Partnachklamm Wanderungen - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

  • Da ich die Partnachklamm als Ausflug mit meinem Patenkind und ihren Geschwistern geplant habe, war dies nur möglich zu Schulferienzeiten. Zu diesen Zeiten ist die Partnachklamm allerdings sehr gut besucht. Etwas Ruhe zum Genießen und Fotografieren gibt es vermutlich nur für die ersten und letzten Besucher bei der Öffnung und kurz vor der Schließung der Klamm. Wenn möglich sind Besuche außerhalb der Ferien und Wochenenden zu empfehlen.

Partnachklamm aus der Vogelperspektive von der Eisernen Brücke gesehen - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

  • Fotografieren mit Stativ: Generell dürfen Stative mitgenommen werden. Den rauschend, tosenden Wildbach der Partnach weichzuzeichnen, zeigt die Klamm definitiv in einer anderen Stimmung und ist ein paar Fotos wert. Da die Gänge entlang der Schlucht allerdings oft so eng sind, dass gerade einmal 2 Personen aneinander vorbeikommen, ist Fotografieren mit Stativ nur zu Zeiten möglich, wo fast keine Besucher in der Schlucht sind – also extrem selten. Also sicherlich nicht in den Ferien, an Wochenenden oder zu den Hauptbesuchszeiten.

Partnachklamm - Langzeitbelichtung oder Stativ kaum möglich zur Hauptbesuchszeit - Garmisch-Partenkirchen, Bayern

  • Lust auf mehr Reiseberichte, Ausflugsziele und Wanderungen in Bayern? Unter diesem Link findest du viele Tipps und bebilderte Inspirationen von mir. Viel Spaß beim Stöbern!
  • Hier einige Büchertipps* und Karten rund um Garmisch-Partenkirchen und die Partnachklamm:

 

Favicon 40Dir gefallen meine Deutschland Reiseberichte? Dann freue ich mich auf Kommentare & auf dein „Gefällt mir“ meiner Passenger On Earth – FB Seite. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.