Rom – Castel Sant‘ Angelo – Die Engelsburg

Die Engelsburg war Rom’s Mausoleum, Gefängnis,  Zufluchtsort der Päpste & ist heute ein Museum

Die Engelsburg (ital. Castel Sant‘ Angelo oder Mausoleo di Adriano) befindet sich an den Ufern des Tiber ganz in der Nähe des Vatikans in Rom, Italien.

Das Mausoleum von Hadrian, heute bekannt als Castel Sant‘ Angelo oder Engelsburg, ist ein gewaltiges, zylindrisches Gebäude. Mit der unverkennbaren zylindrischen Form und seiner besonders schöner Lage direkt an dem Flussufer vom Tiber, ist die Engelsburg eine von Rom’s bekanntesten Wahrzeichen.

Castel-Saint-Angelo-in-Rome

Die Engelsburg wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian (76 – 138 n. Chr.) und seine Nachfolger geplant und 139 fertiggestellt. Im 15. Jahrhundert wurde das Gebäude von verschiedenen Päpsten zu einer Festung und Burg umgebaut, als Schutz in gefährlichen Zeiten. Es wurde ein unterirdischer Durchgang gebaut, der heute noch existiert und die Engelsburg mit dem Vatikan verbindet.

Die Engelsburg diente in späteren Jahren auch als Gefängnis der Inquisition. Giordano Bruno, Galileo Galilei und Alessandro Cagliostro waren beispielsweise berühmte Gefangene der Engelsburg.

Das Castel Sant‘ Angelo war einst das größte Gebäude in Rom.

Ponte Sant’Angelo oder Engelsbrücke:

Ponte-Sant-Angelo-at-the-Castel-in-Rome

Heute ist die Engelsburg eine der Sehenswürdigkeiten von Rom. 1870 ging die Festungsanlage an den italienischen Staat über und diente wieder als Festung und Gefängnis. Einige der Säle wurden im Rahmen des „National Museum von Castel Sant‘ Angelo“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Museumsburg zeigt verschiedene Ausstellungen von Bildern und Töpfereien aus der Renaissance bis hin zu antiken militärischen Waffen.

Eine riesige spiralförmige Rampe führt an der Festung entlang hinauf in das Castle Sant’Angelo.

Castel-SaintAngelo-Statue-on-the-Bridge-to-the-Castle-in-Rome

Engelsburg – den heutigen Namen erhielt die Anlage im Jahr 590, als in Rom die Pest wütete. Der Legende nach soll Papst Gregor I. über der Festung die Erscheinung des Erzengels Michael gesehen haben. Der Erzengel verkündete ihm das Ende der Pest und steckte das Schwert des göttlichen Zorns in die Scheide. Da die Pest wirklich zu Ende ging, erinnert heute noch die Statue des Erzengels Michael auf der Spitze der Festung an diese Begebenheit.

 

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.