Rysum: Warfendorf-Juwel der Krummhörn mit einer der ältesten Orgeln der Welt

Idyllisches Rysum: das malerische Vorzeige-Warfendorf in der Krummhörn - Ostfriesland

Das bezaubernde Rund-Warfendorf Rysum in der Ferienregion Krummhörn gehört wohl zu den Vorzeige-Dörfern in Ostfriesland. Dieses pittoreske Kleinod aus roten Backstein-Häusern, bunten Vorgärten, einer Mühle & sehenswerter Kirche, beherbergt auch eine der ältesten bespielbaren Orgeln weltweit aus dem Jahr 1457.

Ruhig, malerisch und rund liegt das kleine Warfendorf Rysum im Südosten der zauberschönen Krummhörn, das insgesamt 18 Warfendörfern und das herrliche Fischerdorf Greetsiel umfasst.

Hier in Rysum scheint die Zeit nicht nur langsamer zu gehen, sondern stillzustehen. Gulfhöfe, Handwerkshäuser und einstigen Landarbeiterhäuser mit hübschen Vorgärten liegen wie auf Tortenstücken verteilt. Das Zentrum bildet die Kirche mit ihrer kulturhistorischen Orgel.

Das Rund-Warfendorf Rysum liegt knapp 17 km südlich von Greetsiel und 13 km westlich von Emden.

Es gilt als das Vorzeige-Warfendorf der Krummhörn und wurde 1998 zum schönsten Dorf Niedersachsens gekürt.

 

Das malerische Warfendorf Rysum & der Zauber der Zeitlosigkeit

Rysum ist eines der 18 Warfendörfer der Krummhörn und gilt als die am besten erhaltene Rund-Wurten/Warfensiedlung an der deutschen Nordseeküste. Rysum ist daher ein bisschen zum Inbegriff dieses Dorftyps in der Marsch geworden.

Blick auf Rysum von der Windmühle - Schönste Rund-Warfendorf der Krummhörn - Ostfriesland

Das Rund-Warfendorf Rysum hat gerade einmal einen Durchmesser von 400 m. Lange bevor man stabile Deiche bauen konnte, wurden die Gebäude eines Dorfes auf künstlichen, von Menschenhand aufgeschütteten Erdhügeln gebaut. Diese sogenannte Warf – oder Warft, Wurt, Werte – diente den Ostfriesen als Schutz gegen Sturmfluten und Überschwemmungen. Die Dorfwarft Rysum liegt sechs Meter über dem Meeresspiegel.

An die Warf grenzt der sogenannte Zingel, ein rund 2 ha großes eingedeichtes Grünland, in das früher bei Hochwassergefahr die Tiere getrieben wurden.

 

Die Highlights von Rysum

Die schönste Art sich Rysum, dem südlichsten Dorf der Krummhörn zu nähern, ist z.B. auf einer Krummhörn-Radtour über den langen Seedeich, der von Greetsiel bis in den Süden der Krummhörn reicht.

Rysum Krummhörn - Zugang über den Seedeich zum historischen Warfendorf - Ostfriesland

Vom Deich liegt das historische Warfendorf gerade einmal knapp einen Kilometer entfernt.

 

Die Rysumer Mühle

Die alte historische Windmühle von Rysum – ein dreistöckiger, aus Ziegelstein errichteter, achtkantiger Galerieholländer – ragt heute wieder stolz über die Dächer des Warfendorfes hinweg und ist schon von weitem zu erkennen.

Rysum - die historische Windmühle ragt stolz über die Dächer des Krummhörner Warfendorfs - Ostfriesland

Rysum blickt auf eine lange, teils verwirrende Mühlen-Geschichte zurück. Der letzte Teil dieser Mühlen-Geschichte gehört der heutigen wiederaufgebauten Rysumer Mühle.

Rysum Mühle: eine der Sehenswürdigkeiten des Warfendorfes - Krummhörn - Ostfriesland

Auch die neue alte Rysumer Mühle hat in ihren über 120 Jahren schon vieles durchgemacht. Die Windmühle wurde 1895 als zweistöckige Mühle erbaut. 1917 fiel sie einem Brand zum Opfer. 1921 wurde sie als dreistöckiger Galerieholländer wieder aufgebaut. Trotz zwischenzeitlicher Renovierungsmaßnahmen musste 1964 die Mühle stillgelegt werden, da der Müller das Geld für erforderliche Reparaturen nicht aufbringen konnte.

Mühle von Rysum - Historischer 3-stöckiger Achtkant-Galerieholländer - Krummhörn - Ostfriesland

Der Achtkant nebst Kappe wurde abgebaut und in der Bad Zwischenahner Mühle eingebaut. Mühlsteine wurden zertrümmert. Übrig blieb von dem gewaltigen Bauwerk nur noch der backsteinerne, ebenfalls abbruchreife Bodenteil. Im Rahmen der Dorfverschönerung 1989 stimmte die Interessengemeinschaft Rysum dem Wiederaufbau der Mühle zu. Zum 100. Geburtstag der Rysumer Mühle erstrahlte sie wieder voll funktionsfähig.

Rysum Mühle: Herrlicher Ausblick von der Galerie auf das Warfendorf - Krummhörn - Ostfriesland

Von der Galerie der Windmühle hat der Besucher einen fantastischen Ausblick über das malerisch romantische Rysum hinweg.

Restaurierte Windmühle von Rysum & Café im Müllerhaus: ein Highlight von Rysum - Krummhörn - Ostfriesland

Im einstigen Müllerhaus nebenan befindet sich heute ein Café. In der Rysumer Mühle stehen Kleingruppen sogar günstige Gemeinschaftszimmer zur Verfügung.

 

Die Kirche von Rysum

Wie in den 18 Warfendörfern der Krummhörn üblich, steht auch in Rysum die Kirche auf dem höchsten Punkt, dem Scheitel der Warft.

Die Rysumer Kirche liegt auf dem höchsten Punkt des Warfendorfs - Ferienregion Krummhörn - Ostfriesland

Der rechteckige Saalbau der Rysumer Kirche wurde im 15. Jahrhundert an den Kirchturm aus dem 14. Jahrhundert angebaut, der noch von der Vorgängerkirche stammte. Wer heute die Kirche betreten möchte, spaziert durch den schön angelegten Friedhof zum Turmtor im Westen.

Rysumer Kirche aus dem 15. Jahrhundert - Krummhörner Warfendorf - Ostfriesland

Die Herrlichkeit Rysum vollzog bereits zwischen 1523 und 1527 – also noch zu Lebzeiten Martin Luthers – unter Victor Frese, dem Häuptling von Loquard, Rysum und Campen, den Übergang vom katholischen zum evangelischen Glauben.

Warfendorf Rysum - Kirche von Innen - Krummhörn - Ostfriesland

Das Innere der evangelisch-reformierten Kirche ist schlicht. Die großen Rundbogenfenster lassen viel Licht in die Kirche eindringen. Die Bänke und die Holzdecke ist im typischen Ostfriesen blau-türkis gestrichen. Die Kanzel der Rysumer Kirche stammt aus dem Jahre 1801.

Auf der Empore von 1513 befindet sich das kulturhistorische Schmuckstück von Rysum.

 

Die Orgel der Rysumer Kirche – Kulturerbe von Weltrang

Auf der Empore der Rysumer Kirche steht die älteste spielbare und im Grundbestand erhaltene Orgel Deutschlands und einer der ältesten Orgeln weltweit! Es gibt allerdings auch keine sehr alten Orgeln außerhalb Europas.

Rysum - Kirche mit Empore und ältester spielbarer Orgel Deutschlands - Krummhörn - Ostfriesland

Die Orgel wurde von den reichen Rysumer Marsch-Bauern in Auftrag gegeben und mit ihren besten Kühen bezahlt. Einer Chronik von 1457 zufolge hatten die Rysumer ihren Häuptling gebeten:  „Er möge ihre „vette Beste“ (fetten Kühe) über die Ems nach Groningen schaffen, damit die Schulden wegen „des örgels“ beglichen werden können.“ Eventuell ist die Orgel sogar noch einige Jahre älter.

Die Orgel stand zunächst unten im Chorraum der Kirche. 1513 wurde sie vom Ritter Victor Frese, Häuptling zu Loquard, Rysum und Campen, aus- bzw. umgebaut. Dabei wurde auch die Empore gebaut auf der die Orgel seither thront.

Kulturerbe Rysumer Orgel - Eine der ältesten, bespielbaren Orgeln weltweit - Orgellandschaft Krummhörn - Ostfriesland

Interessanterweise bestand für die Errichtung einer Orgel im ausgehenden Mittelalter keine musikalische Notwendigkeit. Anscheinend spielte die Orgel in der Liturgie, also dem Gottesdienst, kaum eine Rolle und wurde erst ab dem 17. Jahrhundert zur Begleitung des Gemeindegesangs eingesetzt. Stattdessen hatten sie für die reichen Großbauern, die den Bau finanziert hatten, eher eine Prestige-Funktion und waren aber auch eine Art religiöser Opfergabe.

So berühmt die Orgel auch heute ist und viele Orgelliebhaber aus der ganzen Welt anzieht, über den Orgelbauer ist man sich nicht ganz sicher. Vermutet wird, dass der Orgelbaumeister Harmannus aus Groningen die Orgel von Rysum gebaut hat.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sollte die alte Orgel durch eine neue ersetzt werden, doch der 1. Weltkrieg und Geldmangel verhinderten diese Pläne.

Rysumer Orgel von 1457: eine der ältesten, noch bespielbaren Orgeln weltweit - Orgellandschaft Krummhörn - Ostfriesland

Viele Umbauten und Reparaturen hat die spätgotische einmanualige Orgel über sich ergehen lassen müssen. Seit 1959-61 zeigt sie sich wieder im originalen Gehäuse mit den ursprünglichen Prospektpfeifen, die aus Blei gefertigt sind und durch Zinnfolie ein hell glänzendes Aussehen haben.

Die Flügeltüren wurden nach Resten der alten Türen rekonstruiert. Auch die Empore mit der Organistenkanzel und dem für die Frühgotik typischen Faltwerk (Inschrift von 1513) konnte erhalten bleiben.

 

Gulfhöfe, Arbeiterhäuser & blühende Vorgärten

Der Mittelpunkt des Warfendorfes Rysum wird von mehreren Ringstrassen umgeben, die von Lohnen gekreuzt werden.

Rysum - Prachtvolle Gulfhöfe, enge Gassen & Lohnen, schöne Vorgärten - Krummhörn - Ostfriesland

Ein engmaschiges Netz von Wegen, engen Strassen, Lohnen und Plätzen unterteilen den Ort. Dazwischen schmiegen sich prachtvolle Bauernhöfe – traditionelle Gulfhöfe -, schmucke Arbeiterhäuser und im traditionellen Stil gebaute Wohnhäuser eng aneinander.

Aufgelockert werden die roten Backsteinhäuser-Fronten durch wunderschön angelegte Gärten, die mit herrlichen Blühten bunte Farbtupfer setzen und eine freundlich einladende Atmosphäre schaffen.

Rysum - Rote Backsteinhäuser, grüne Fensterläden - Idyllische Warfendörfer der Krummhörn - Ostfriesland

Den besonderen Charme den die Warfendörfer der Krummhörn ausmachen, ist dass hier einfach die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Keine modernen Häuserbauten, nichts was nicht auch schon vor hunderten von Jahren hier hätte stehen können.

Schönes Rysum - Schmucke Eingangstüren - Warfendörfer der Krummhörn - Ostfriesland

Selbst die Einwohnerzahl hat sich kaum verändert. Sie so wies die Herrlichkeit Rysum im 15. Jahrhundert knapp 700 Bewohner auf und lag damit beinahe so hoch wie zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Landhaus Rysumer Plaats: Chillen bei Tee, Kaffee und Kuchen - Krummhörn - Ostfriesland

Das Landhaus Rysumer Plaats, ein wunderschön restaurierter Gulfhof, bietet an Sommertagen gemütliche Plätzchen um im Freien Tee, Kaffee und Kuchen zu genießen.

Rysum - Fuhrmannshof: schön restaurierter Gulfhof & Event-Ort für "Weltklassik am Klavier" - Krummhörn - Ostfriesland

Der Rysumer Fuhrmannshof ist ein kleiner, denkmalgeschützter Gulfhof aus dem Jahre 1768. In seiner alten Scheune finden Klavierkonzerte mit hervorragenden Pianisten statt.

Alles in allem ist Rysum ein zauberhafter Ort, um sich in den engen Gassen und Lohnen staunend zu verlieren. Die unverhüllten Fenster der Häuser ziehen die Blicke der streunenden Besucher magisch an.

Malerisches Rysum - Backsteinhäuser, enge Gassen, blühende Vorgärten - Zauberhafte Warfendörfer der Krummhörn - Ostfriesland

Ecken, enge Gassen oder Lohnen und Backsteinhäuser scheinen sich laufend nach wenigen Metern neu zu gestalten und verheißen fast wie bei einem Kaleidoskop ständig neue Perspektiven und Anblicke.

Verlaufen kann sich in den Warfendörfern keiner, denn spätestens nach 5 – 7 Richtungswechseln steht jeder Besucher wieder am zentralen Kirchplatz.

Idyllisches Rysum - Prachtvolle Backsteinhäuser & blühende Vorgärten - 18 Krummhörner Warfendörfer - Ostfriesland

 

Geschichte von Rysum – Häuptlinge, Herrlichkeit & Burgen

Um das Jahr 1000 wurde Rysum als „Hrisinghem“ (= Heim des kleinen Riesen) das erste Mal erwähnt. Risum wurde das Dorf erstmals 1355 genannt, seit 1438 ist es in der heutigen Schreibweise bekannt.

 

Die Rysumer Burg(en)

1487 begann Eggert, der erste Häuptling von Rysum nach der Trennung von Loquard, mit dem Bau einer Burg – der Rysumer Ebbelsburg. Nach Eggerts Tod 10 Jahre später wurde die diese erste Rysumer Burg aufgegeben und fiel – mangels eines Erbens seitens Eggerts – wieder an die Häuptlinge von Loquard.

1556 wurde von Eggerts Neffen, Wilko Frese, dem zweiten selbständigen Häuptling von Rysum, die Rysumer Burg von seinem Erbanteil aus- und neugebaut.

Die neue Burganlage bildete ein Viereck aus einem Hauptgebäude, zwei Flügeln, einem Vordergebäude und wurde von einem stattlichen Burgturm überragt.

1634 wurde die gesamte Burganlage restauriert. Um 1760 wurden die Vorder- und Nebengebäude der Burg wegen Baufälligkeit abgerissen. 1820 wurde dann auch das baufällige Hauptgebäude abgerissen.

 

Herrlichkeit Rysum – ein Stück ostfriesische Geschichte

Um das Jahr 1300 bilden sich in Ostfriesland Häuptlingsgeschlechter heraus, aus denen sich u.a. die Herrlichkeiten entwickelten. Herrlichkeit ist eine Bezeichnung für alte regionale Verwaltungsbezirke, an dessen Spitze ein Adliger steht. Deren Besitzer waren direkt dem Fürsten unterstellt und mit weitreichenden Rechten ausgestattet. Zu der Sonderstellung bzw. den Rechten einer Herrlichkeit gehörte u.a. die zivile und die Strafgerichtsbarkeit.

Herrlichkeit Rysum - Die Geschichte des Warfendorfes - Krummhörn - Ostfriesland

Rysum wurde ebenfalls Mittelpunkt der gleichnamigen Herrlichkeit, von denen es sechs adlige  in Ostfriesland (von insgesamt zehn) gab.

1454 bis 1466 wurde dann Ulrich Cirksena der erste einheimische Graf bzw. Häuptling von Ostfriesland. Ihm mussten sich 1454 auch die Häuptlinge zu Loquard und Rysum unterstellen. Sie durften zwar die Dörfer Loquard, Rysum und Campen mit der Herrschaft behalten, mussten Cirksena aber als Herrschenden von Friesland anerkennen.

Die zweite Teilung der Gesamtherrlichkeit Loquard Rysum Campen erfolgte nach dem Tod von Victor Friese. Otto Frese erhielt Loquard und Campen als selbständige Herrschaft. Wilko Frese wurde Häuptling von Rysum, Ham und Drewert. Von dieser zweiten Teilung an blieb die Herrlichkeit Rysum selbständig.

Herrlichkeit Rysum - Geschichte des Warfendorfes & Historische Häuser - Krummhörn - Ostfriesland

Das Herrschaftsgebiet der Herrlichkeit Rysum umfasste rund 1.000 Hektar. Aber nur ein kleiner Teil dieses Landes gehörte den Besitzern der Herrlichkeit. Der Großteil des Landbesitzes gehörte freien Bauern, die wiederum Abgaben und Dienste an die Herrlichkeit zu leisten hatten.

Ein Warfendorf wie Rysum besaß einen in sich geschlossenen Mikro-Dorf-Kosmos. So gab es die reichen Großbauern, ihre landwirtschaftlichen Hilfskräfte und Hirten. Aber auch Schmiede, Bäcker, Schneider, Schuster, Zimmermänner, Leineweber, Böttcher, Branntweinbrenner, Gastwirte, Schiffer, Bader, Hebammen usw. – alles eben was für ein Dorfleben so benötigt wird.

Herrlichkeit Rysum - Geschichte des Warfendorfes - Krummhörn & Ostfriesland

Auch damals musste eine Herrlichkeit natürlich durch Abgaben und Dienstleistungen an der Burg von den Bewohnern der Herrlichkeit finanziert werden. So waren Bauern, alle Handwerker und Gewerksleute zu Abgaben verpflichtet, die heute unseren Steuern entsprechen. Außerdem mussten die Höfe Eier- und Hühnergeld sowie Steuern für jedes Rindvieh zahlen. Selbst die Kirchenbänke gehörten der Herrlichkeit und wurden an die Bewohner gegen Gebühr vermietet.

Der Begriff Herrlichkeit hatte damals für die Bewohner sicher einen anderen Beigeschmack, als  das was wir heute mit dem Begriff assoziieren. 😊

Als 1744 schließlich Ostfriesland preußisch wurde, wurde ein Schlussstrich unter die privilegierte Stellung Rysums gezogen. Die hoheitlichen Vorrechte der Herrlichkeit wurden abgeschafft und Rysum in das Amt Emden eingegliedert.

Herrlichkeit Rysum - Geschichte eines Warfendorfes - Krummhörn - Ostfriesland

Als 1847 Philipp Freiherr von Dörnberg die Herrlichkeit Rysum kaufte, erwarb er nur noch das Land inklusive Burgplatz. Seine Tochter Louise v. Falkenhayn tauschte später mit der Gemeinde einen Teil des alten Burgplatzes gegenüber der Kirche, auf dem sich heute der neue Friedhof und ein Ehrenmal befindet.

 

Meine Tipps:

  • „Weltklassik am Klavier!“ – Dieser Klanggenuss für kleines Geld findet am letzten Samstag jeden Monat um 17:00 Uhr in Rysumer Fuhrmannshof statt. Die vielfach ausgezeichneten Pianisten stammen  u.a. aus China, Deutschland, England, Israel, Japan, Korea, Italien, Polen, Russland, Südafrika, Ukraine präsentieren überwiegend Klavierwerke des Barock, der Klassik und der Romantik. Den Veranstaltungskalender findest du hier auf Weltklassik.de

Malerisches Rysum - "Weltklassik am Klavier" im Fuhrmannshof - Krummhörn - Ostfriesland

  • Der Höhepunkt im Jahr Rysumer Bauernmarkt ist der alljährlich am 1. Sonntag im September stattfindende Rysumer Bauernmarkt, zu dem tausende an Besuchern strömen. Mit über 100 Verkaufsständen und großem Flohmarkt erstreckt sich der Bauernmarkt über den gesamten Ortskern des malerischen Krummhörner Warfendorfs Rysum. Zum bunten Rahmenprogramm gehören auch Mahlvorführungen in der Rysumer Mühle, Dreschen von Getreide mit historischen Geräten oder Treckerfahrten für die kleinen Gäste.

Warfendorf Rysum - Bauernmarkt alljährliches Highlight - Krummhörn - Ostfriesland

  • Von Häuptlingen habe ich vor meinen Krummhörn- und ersten Ostfrieslandbesuch noch nie gehört. Mit Rysum kam der Begriff Herrlichkeit für mich neu dazu. Darum wurde die Geschichte Rysums auch etwas länger. 😊 Viele meiner Informationen zur Geschichte und der Herrlichkeit Rysum habe ich dem spannenden, ausführlichen Rysum Aufsatz von Achim v. Quistorp “ Porträt einer Herrlichkeit“ entnommen. Für alle, die es genauer wissen wollen, einfach den Link (grün dargestellt) anklicken.
  • Mein Lieblingsort auf der Krummhörn ist vom ersten Augenblick an das zauberschöne Greetsiel geworden. Das malerische Fischerdorf mit seiner größten Krabbenkutter-Flotte Ostfrieslands und seinen wunderschönen Giebelhäusern ist sozusagen der Hahn im Korb, weil es von 18 herrlichen, historischen Warfendörfern umgeben ist, die alle ihren ganz besonderen und eigenen, erlebenswerten Charakter haben.

Greetsiel - Größte Krabbenkutter-Flotte Ostfrieslands - Krummhörn

  • Weitere Reiseberichte zu den Warfendörfern der KrummhörnPilsum & Pilsumer Leuchturm, Upleward (weitere folgen) und zu Ostfriesland findest du am Ende dieses Beitrages unter „Weiterlesen und Inspirieren lassen“.

 

Warst du schon einmal zu Besuch in dem malerischen Warfendorf Rysum oder schafft es Rysum mit meinen Beitrag auf deine Reise-Wunschliste?  Hast du Fragen oder Feedback? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Ostfriesland Reisebericht? Dann teile den Beitrag & unterstütze mich bitte mit deinem FB Like meiner Passenger On Earth Seite. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

4 Comments on “Rysum: Warfendorf-Juwel der Krummhörn mit einer der ältesten Orgeln der Welt

  1. Ich habe es noch nicht vollständig gelesen freue mich aber ganz ganz besonders dass du dieses Juwel ins Visier genommen hast um darüber zu berichten. Das erste Mal als ich dort war habe ich mich sofort bedingungslos in dieses stille Kleinod verliebt. Es gibt tausend Details zu entdecken und die Ruhe dort streichelt die Seele. Durfte letztes Jahr bei einer Orgelpräsentation dabei sein und bin vom Klang dieser sehr alten Orgel absolut begeistert . Danke danke danke liebe Petra … übrigens Rysum an zweiter Stelle der Schönsten Dörfer im Magazin GEO !

    • Hallo liebe Kerstin,
      danke für dein wunderbares Feedback! Was mir ganz und völlig aus der Seele spricht: „Es gibt tausend Details zu entdecken und die Ruhe dort streichelt die Seele.“
      Besser kann man Rysum nicht beschreiben! Wunderschön, herrlich!

      Sonnige Grüße
      Petra

  2. Moin, Leider gibt es die kleinen Lädchen aus meiner Kindheit nicht mehr. Es war immer schön mit ein paar
    Pfennig bei Koba oder vorn beim anderen Lädchen ein paar
    Süßigkeiten zu kaufen. Waren oft in der Backstube bei
    Buchholz um den Rand vom Butterkuchen abzustauben.
    Danke für die tolle Jugend in Rysum.

    • Lieber Klaus-Dieter,
      danke für das schöne Feedback. Es erinnert mich an das Dorf, in dem ich in der Nähe des Bodensees aufgewachsen bin. Allerdings war es dort nicht so idyllisch klein & malerisch wie in Rysum.
      Schön, dass du uns an deiner schönen Erinnerung teilhaben lässt.

      Sonnige Grüße
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.