Sansibar – Tansanias Insel der Farben, Gewürze, Gegensätze & voller Zauber!

Sansibar - Insel der Farben & schönen Strände - Tansania

Sansibar – eine ostafrikanische Tropeninsel, die mit allem betört, was sie zu bieten hat: Farben, Gerüche, Kontraste! Dazu kommen herrliche Strände, ein türkisfarbenes Meer & eine Atmosphäre wie aus „Tausend und einer Nacht“.

Sansibar ist Afrika und doch hat es für mich ein ganz anderes Gesicht, als alles was ich zuvor von Afrika gesehen habe. Vielleicht liegt es daran, dass es eine zauberschöne Insel ist, umgeben von Farben und einer Atmosphäre, die jedes kitschige Paradies-Postkartenmotiv noch leicht übertrifft.

Wahrscheinlich ist es auch dieser Kontrast, der die Insel vor Tansania zu einem beliebten Urlaubsgebiet macht, um die tollen Safari Eindrücke im Blau & Türkis des Meeres nachklingen zu lassen und sich langsam wieder an viel Farbe, quirliges Leben, Gerüche & Kontraste zu gewöhnen oder um einfach zu relaxen und ein bisschen Paradies einzuatmen :)

Schon bevor auch schon die Küste von Sansibar oder Zanzibar in Sicht ist, zeigen sich kleine Sandinseln von ihrer paradiesischsten Seite und lassen jedes Touristenherz höher schlagen.

Sandbank vor Sansibar - Tansania - Afrika

In den 2 Monaten Safari im südlichen Afrika ist die Farbe Blau und vor allem Türkis definitiv zu kurz gekommen. Umso mehr versuche ich während unserer Überfahrt jeden Nuance von Blau aufzusaugen. Dass es mich dabei fast vom Oberdeck der Fähre bläst, spielt überhaupt keine Rolle. 😄

 

Stone Town – Zeitzeuge & Schmelztiegel verschiedenster Kulturen

Schon vom Meer aus gesehen, zeigt sich die überschaubare Insel-Hauptstadt von einem umwerfend schönen ganz und gar eigenem Charme.

Blick auf Stone Town Sansibar, Tansania, Afrika

Und was von Weitem versprochen wird, wird auch gehalten. Stone Town lädt seine Besucher ein, die verwinkelten Gassen der Stadt zu entdecken – Kontraste & Vielfalt – ein Nebeneinander was vermutlich einen großen Teil des Zaubers ausmacht, der Sansibar nachgesagt wird.

Nirgendwo in Afrika leben so verschiedene Kulturen so eng nebeneinander als auf Sansibar. Der erste Handel fand mit den Pharaonen von Ägypten schon vor mehr 2.000 v.Chr. statt. Noch vor dem ersten Jahrtausend siedelten sich arabische, persische und indonesische Zuwanderer hier an.

Gigantischer Feigen-Baum in Stone Town - Zanzibar - Afrika

Portugiesen erobern Sansibar, dann der Sultan von Oman – bis ins 19. Jahrhundert ist Sansibar der Knotenpunkt im Indischen Ozeanhandel. Sklaven, Elfenbein, Gewürze … immer mehr wohlhabende Händler lassen sich hier nieder und aus der Stadt mit Hütten, wird eine Stadt mit gemauerten HäusernStone Town! Im Jahr 2000 ernennt die UNESCO die Stadt Stone Town wegen der Verschmelzung und dem Zusammenleben von afrikanischen, arabischen und indischen Kulturen zum Kulturerbe.

Gassen der Altstadt Stone Town - Sansibar in Tansania, Afrika

Der Reichtum und das Ansehen ist längst vergangen. Die meisten in Sansibar leben weit unterhalb der Armutsgrenze. Der Zauber dieses Multi-Kulti-Volkes aber schwingt immer noch in den Gassen und auf den Straßen. Ein Spaziergang durch die Stadt zeigt, das was mir an Sansibar so eindringlich entgegen springt: Kontraste!

Muslime in Stone Town - Sansibar - Tanzania, Afrika

Vielleicht nirgendwo auf der Welt prallen Kontraste so ungehemmt aufeinander und vermischen sich zu einer ganz besonderen Atmosphäre von wohlhabend und arm; heruntergekommenen, vor sich hinrottenden Häusern geschmückt mit immer noch prunkvoll verzierten Türen und Balkonen; Kirchen, Moscheen und Hindu Tempel; afrikanische Märkte, Kolonialbauten und eine osmanische Festung; stille zurückgezogene Gassen und laute, quirlige Straßen, Bars und Restaurants. Vermummte, scheue Frauen und lustige Kellner an der Uferpromenade, die uns mit dem breitesten Lächeln ihr „Karibu Sana!“ (Herzlich Willkommen) zurufen und uns zuwinken.

Am Nachmittag dominieren Farben und  Gewürze den alten Marktplatz. Obst und Gemüse in Hülle und Fülle, prächtigen Farben und die verschiedenen, süßlichen Duftnoten der trocknenden Nelken und der Duft der Vanille, von Kardamon, Muskatnüssen und süßlich-schwere Zimt machen den typischen Duft Sansibars aus – das Parfüm der Insel!

Spaß am Hafen Stone Town - Sansibar - Tansania, Afrika

Gegen Abend zeigen die Jungs ihre Sprungkünste in dem sie sich in Schrauben oder doppeltem Salto ins Meer stürzen und sowohl den Applaus der Touristen wie auch die lauten Beifallsrufe der Freunde genießen.

Gleich daneben machen sich gefühlt hundert Gar– und Grillküchen auf dem Marktplatz breit und die Holzkohle und Gaslampen werden entfacht. Alles, was auf einem Grill oder in wenigen Töpfen so gezaubert werden kann wird hier angeboten – jede Menge frischen Fisch, Fleisch, Mais und lokale Spezialitäten wie Calamari, Hummer, Mishikaki, Chapatis und Samosas gibt es überall zu probier. Jeder der Köche empfiehlt dir natürlich sein Essen, weil es das beste auf dem ganzen Marktplatz ist. Selbst kleine „Schlepper“ werden engagiert um die zum „richtigen“ Essenstand zu bringen :)

Garküchen Stone Town - Zanizbar - Tanzania - Afrika

Zum Abschluss des Tages dann vielleicht noch ein eiskaltes Bier auf einer der Dachterrassen von Stone Town oder in einer der zahlreichen Bars an der Uferpromenade genießen und den Tag Revue passieren lassen oder einfach vor irgendwo am Strand einen sagenhaft schönen Sonnenuntergang bestaunen.

Sonnenuntergang Stone Town - Sansibar - Tansania

 

Spice Tour – Von Gewürzplantagen, Lippenstift-Pflanzen & der weltbesten Frucht, deren Namen ich vergessen habe!

In jeder Unterkunft in Sansibar wird auch eine „Spice Tour“ angeboten. Auf einer ca. 3 stündigen Gewürztour wird von einem Guide erklärt, welche Pflanzen so z.B. zur Heilung oder zu kosmetischen Zwecken zum Einsatz kommen. Riechen, anfassen, probieren … alles ist möglich.

Allein die Geruchsexplosion bei einer solchen Gewürztour ist schon ein einmaliges Erlebnis. Wir spazieren über ein riesiges Feld- und Waldareal, in dem alle Gewürze und Früchte wachsen, die typisch für diese Gewürzinsel sind.

Hast du schon einmal eine aufgeschnittene Kakao Pflanze gesehen?

Kakao - Zanzibar - Gewürz Tour

Oft bekommen wir ein Blatt hingehalten und dürfen am Geruch des Blattes die eigentliche Pflanze oder Wurzel erraten. Wir dürfen Mimosen anfassen, die sich beleidigt zurückziehen und sofort sich wieder entfalten sobald die ärgerlichen Finger weg sind :)

Muskatnuss - Zanzibar - Gewürz Tour

Des weiteren ist Sansibar bekannt für den Anbau und Export von seinen Pfeffer, Muskatnuss und Vanille. Die Früchte des Muskatnussbaumes sehen ein bisschen aus wie Aprikosen. Im Inneren der Frucht befindet sich die glänzend-braune Muskatnuss, die von einem roten Netz umgeben ist. Toll, oder? Hätte ich der getrockneten und dann doch eher farblosen Nuss gar nicht zugetraut :)

Spice Tour - ein Highlight auf Sansibar - Lippenstift Pflanze

Die absolut lustigste Pflanze ist die Lippenstift Pflanze (bixa orellana) :D Sie bestechen erst durch zauberschöne rosa Blüten und bilden dann so etwas wie kastienartige quietsche-rote haarige Kapseln. In ihrem innern gibt es kleine rote Bälle, die wenn sie zerdrückt werden eine leuchtende rote Farbe zu Tage bringen. Sehr cool! Wenn nicht für die Lippen, dann wurde die Farbe auch bei den Indianern in Südamerika zur Kriegsbemalung genutzt. Die Mexikaner geben z.B. die Früchte ins Essen  :)

Jackfrucht - Spice Tour - ein Highlight auf Sansibar - Tansania

Die Jackfrucht ist nach den Kürbissen die größte essbare Frucht der Welt. Sie kann bis zu 30 kg schwer werden. Reife Früchte haben für europäische Sinnesorgane eher einen üblen Geruch schon fast abweisend. Der Geschmack des Fruchtfleisches ist aber exotisch mild und erinnert stark an Honig und Vanille.

Showeinlage auf der Spice Tour - ein Highlight auf Sansibar - Tansania

Natürlich gibt es für die Touristen auch noch eine Show-Einlage. Ein junger Mitarbeiter klettert gekonnt und flink auf eine riesig hohe Palme und macht oben in der Baumkrone echt zirkusreife Kunststücke :) Zur unserer Belohnung gibt dann auch noch eine Kokosnuss!

Zum Schluss dürfen wir noch ein paar mehr Früchte probieren. Darunter auch die weltbesten Früchte, die ich je gegessen habe. Ich weiss noch, dass sie endemisch auf Sansibar sind, kann mich aber an ihren Namen nicht mehr erinnern.

Die leckersten Früchte überhaupt - Spice Tour - ein Highlight auf Sansibar - Tansania

Sie sehen ein bisschen wie angegammelte zu rund gewordene Zitrusfrüchte aus und die gelben fruchtigen Kerne schmecken irgendwie wie Mango mit Zitrusgeschmack. So lecker, dass schon sie allein ein Grund für Sansibar sind :) :D Kennst du ihren Namen? Dann schreibe ihn mir bitte in die Kommentare!

Leckere Früchte - Spice Tour - ein Highlight auf Sansibar - Tansania

So dieses Geheimnis hat sich dank Kathrin auch gelüftet: die leckerste Frucht, die ich je gegessen habe, heißt Mabungo. Manchmal auch nur Bungo oder Saba comorensis.

 

Wo gibt es auf Sansibar die besten Strände und das schönste Meer zum Relaxen?

Die meisten Besucher, die auf die Insel kommen, wollen hier die Strände und das Meer genießen. Oft werden ein paar Tage Sansibar als Abschluss zu einer Safari Tour auf dem Festland angeboten.

Die Strände auf Sansibar sind alle schön! Das touristische Zentrum für die Strandliebhaber liegt noch im Norden von Sansibar. Es sind Nungwi und Kendwa, wo es wunderschöne Badestrände und ein quirliges Nachtleben gibt. Hier finden sich sowohl Rucksacktouristen ein, wie auch super schicke Hotels, einige exzellente Restaurants und einige Dive-Centre.

Kendwa Rocks - die schönsten Strände von Sansibar - Tansania, Afrika

Die Hotels im Norden sind nicht zu dicht gedrängt, nicht zu groß und fügen sich gut in die Landschaft ein, meist versteckt hinter ein paar Palmen und hinter den Hotelbars oder den Hotelrestaurants, die sich am weitesten an die Strände hervortrauen.

Direkt am Strand gibt es so immer wieder Möglichkeiten etwas zu essen oder auch für ein Bier-Tasting :)

Bier-Tasting am Kendwa Beach - einem der schönsten Strände von Sansibar - Tansania, Afrika

Auch der Südosten holt inzwischen auf und bietet schöne Strände und zum Teil eher exklusive Hotelanlagen.

Es gibt einen wichtigen Aspekt der zu beachten ist, wenn du dich in die türkis-blauen Fluten stürzen möchtest: die Gezeiten! An der Ostküste fallen die Gezeiten sehr viel stärker aus als an der Westküste. Das bedeutet, dass man bei Ebbe relativ viel Sand überqueren muss, um irgendwann schwimmen zu können. Während du in der Nähe bei Kendwa  das Baden am wenigsten von den Gezeiten beeinflusst wird.

Zauberschöner Kendwa Beach & Meer - die schönsten Strände von Sansibar - Tansania, Afrika

Wir waren im Kendwa Sunset Beach Hotel. Ein schönes, sehr sauberes Mittelklasse-Hotel direkt an dem schönen Kendwa Beach.

Kendwa Beach - die schönsten Strände von Sansibar - Tansania, Afrika

Wir unternehmen stundenlange Strandspaziergänge mit ständigem Blick auf das blau-türkise Meer, das mit seinem Plätschern und Glucksen und seinem Farbenspiel schon fast wie eine Meditation oder Trance wirkt :)

Kendwa Beach mit Fischern & Kindern - schönster Strand von Sansibar - Tansania, Afrika

und beobachten die Einheimischen beim Fischen oder wie sie ihren Fang an Land bringen. Sie scheinen überhaupt nicht beeindruckt zu sein von dem touristischen Treiben und scheinen den Rummel um sie herum völlig zu ignorieren.

Fischer am Strand - schönster Strand von Sansibar - Tansania, Afrika

Ganz anders ist es da bei dem Massai Market bei den Kendwa Rocks. Sehr typisch für Märkte in Afrika, die ausschließlich für Touristen sind: Durchgehen und mir erst einmal ein Bild machen, was sie so anbieten geht nicht. Nahezu jeder versucht mir ein „Promise“ (Versprechen) abzuringen, dass ich nur bei ihm kaufe. Das funktioniert bei mir allerdings gar nicht und selbst ein klares „Nein“ wird nicht akzeptiert.

Meine Souvenirs habe ich schließlich ganz hinten gekauft, bei dem einzigen Händler, der mich einfach hat stöbern lassen. Ich empfand diesen Markt als ein Spießrutenlauf! und finde die Märkte und Shops in Stone Town oder die Stände irgendwo am Meer sehr viel angenehmer!

Bilder & Souvenirs am schönster Strand von Sansibar - Tansania, Afrika

Wer allerdings ein bisschen weiter geht, findet immer wieder Strandabschnitte, wo er fast alleine ist. Einfach Wunderschön!

Sunset Cruise am Kendwa Beach - schönster Strand von Sansibar - Tansania, Afrika

Wer Lust hat, kann den Tag dann auf einen Party-Boot mit einer Sunset-Cruise beenden oder setzt sich gemütlich in ein Restaurant oder auf den warmen Sand und sieht einem der großartigen der Sonnenuntergänge an der Westküste zu, wenn sich die Sonne für diesen Tag verabschiedet.

Sonnenuntergang am Kendwa Beach- schönster Strand von Sansibar - Tansania, Afrika

Was immer du aussuchst – wenn du die Augen offen hältst, wirst du den Zauber dieser Insel überall finden, die tolle Atmosphäre & Leichtigkeit spüren, die vielen Farben einatmen und die Freundlichkeit genießen, die du hier erfährst. Karibu Sana! – Willkommen!

 

Für Neugierige: Dhau oder Ngalawas? – Lustig aussehende Transportboote & Ausleger-Einbäume

Wer mit den Schnellboot oder der Fähre von Dar es Salaam kommt, dem werden, immer wieder die an der Ostküste Afrikas typischen Dhaus oder Ngalawas begegenen.

Dhau typischer Bootstyp Ostafrika - Sansibar - Tansania, Afrika

Dhaus sind Segelboote, die in allen Ländern zu finden, die an den Indischen Ozean grenzen. Sie besitzen ein sehr markantes Dreieckssegel. Obwohl gerade die kleinen Boote vor der Ostküste als Dhau (manchmal auch Dau) bezeichnet werden, ist dies kein Begriff für ein spezielles Boot, sondern ein Überbegriff zu dem ca. 60 verschiedene Bootstypen gehören – von kleinen Fischerbooten bis hin zu hundert Tonnen schwere Transportschiffen.

Es wird vermutet, dass diese Art von Booten von Indien her über den Indischen Ozean die Ostküste Afrikas erreicht haben. Die größeren dieser Boote dienen meist als „Frachtboote“ um Güter zwischen dem Festland Dar es Salaam und Sansibar hin und her zu transportieren.

Typische Segel-Boote der Einheimischen - Sansibar - Tansania, Afrika

Die kleineren filigranen Ausleger-Einbäume, die ebenfalls hochseetauglich sein sollen, werden in erster Linie zum Fischen genutzt.

Dhau ist kein Begriff, den auch die Einheimischen hier nutzen. Die örtlichen Fischer nennen ihre Boote Ngalawas. Sie werden sowohl zum Transport und Fischen genutzt, aber inzwischen auch um Touristen spazieren zu fahren, zu Schnorchel-Ausfahrten oder Sunset-Cruises.

 

Aktivitäten auf Sansibar

Strandspaziergänge, Tauchen und Schnorcheln gehören wohl zu den beliebtesten Aktivitäten auf dieser paradiesischen Insel. Es gibt überall Tauch-Center, die Tauchkurse oder Ausfahrten zu wunderschönen einsamen Korallenriffen anbieten – sowohl zum Tauchen als auch zum Schnorcheln.

Vor allem die Tages-Ausfahrten nach Chumbe Island, die südwestlich von Sansibar Town liegt, ist ein Paradies im Paradies zum Schnorcheln & Tauchen.

Einheimische Familie - Sansibar - Tansania, Afrika

Eine geführte Spice Tour oder Gewürztour gehört irgendwie zum Sansibar Feeling. Sie dauern ca. 3 Stunden und kosten ca. US$ 25. Es werden auch geführte Altstadt Touren in Stone Town angeboten.

Mit den Dhaus oder Ngalawas eine Inselumrundung machen oder Party auf einem der Sunset-Cruise Booten.

Einige Hotels leihen auch Fährräder aus, um sich Gegend ein bisschen anzusehen. Eine andere Alternative ist sich ein Taxi mit Fahrer für einen Tag zu nehmen, um die Insel ein bisschen genauer kennenzulernen. Es gibt auch öffentliche Sammeltaxis, die allerdings nicht sehr zuverlässig sind bezüglich wann sie fahren und ob überhaupt :)

Kendwa Beach & seine Strandverkäufer - Sansibar - Tansania, Afrika

 

Zanzibar (Sansibar) ist ein halbautonomer Teilstaat des Unionsstaates Tansania. Die Insel verfügt über einen Internationalen Flughafen, der z.B. mit Condor aus Deutschland direkt angeflogen wird. Wer vom Festland von Tansania nach Sansibar übersetzen will, kann dies mit einer Fähre oder Schnellbooten von Dar es Salaam aus tun. Es gibt mehre Schnellboote pro Tag, die diese Strecke in anbieten – Dauer der Überfahrt ca.2-3 Stunden.

 

Was denkst du, könnte Sansibar auch für dich der krönende Abschluss einer Safari sein? Oder einfach ein Urlaubsziel zum Relaxen? Warst du schon dort? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Tansania Beitrag? Du möchtest mehr Welt in Farbe? Dann werde mit deinem „Gefällt mir“ mein Fan auf Passenger On Earth und sei immer mit dabei. Danke für deine Unterstützung!

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

12 Comments on “Sansibar – Tansanias Insel der Farben, Gewürze, Gegensätze & voller Zauber!

  1. Die Früchte sehen aus, als sei es Maracuja. Würde auch von der Geschmacksbeschreibung passen.

    • Hallo Claudia,
      lieben Dank für deinen Tipp! Ich liebe Maracuja :) und tatsächlich sind schmecken sie ähnlich. Die Kerne sind allerdings viel, viel größer und die Substanz der Frucht fleischiger.

      Ich bin gespannt, ob jemand mir da helfen kann oder ob ich noch einmal hinfahren muss, um die Wissenslücke zu schließen :)

      Viele Grüße
      Petra

  2. Hm, an den Namen der Frucht kann ich mich auch nicht mehr erinnern, ich habe natürlich auch eine Spice Tour gemacht, als ich auf ZNZ war.

    Ich war damals in Jambiani im Südosten der Insel, einem sehr kleinen Fischerort. An Stone Town fand ich besonders die schönen alten Türen interessant, und auf Märkten verhalte ich mich so wie du – der, der mich in Ruhe lässt, bei dem kauf ich :-)

    Ach ja, kleines Detail am Rande: Dar es Salaam ist die größte und kommerziell wichtigste Stadt Tansanias, die Hauptstadt ist aber Dodoma im Landesinneren……

    • Hi Step,

      lieben Dank für deinen Kommentar! Vor allem hast du natürlich Recht mit der Hauptstadt. Dar es Salaam ist es schon lange nicht mehr :) Ich habe es auch gleich ausgebessert ;)

      Den (Süd)Osten habe ich leider noch nicht gesehen. Falls du wieder einmal nach Zanzibar kommst, bitte unbedingt diese Früchte für mich mitbringen. Das wäre echt super klasse :)

      Und ja, die Türen und zum Teil düsteren Gassen fand ich auch faszinierend.

      Liebe Grüße
      Petra

  3. Passionsfrucht :)

    Da wir im Dezember nach Sansibar fliegen, habe ich diesen interessanten Bericht gelesen und vor Ort bei Zantours einmal nachgefragt. Dort wurde schon Passionsfrucht gesagt – wir kennen die ja so Auberginefarben.

    Sie ist aber zuerst Gelb und mit derselben dicken Schale, nach drei Tagen wird sie dann, wie wir sie kennen.

    Danke für den Bericht & Viele Grüße,
    Volker

    • Hallo Volker,

      vielen Dank für deine lieben Komplimente! Das freut mich sehr! Vielleicht kannst du vor Ort Zantours noch mal das Foto zeigen. Es war tatsächlich keine Passionsfrucht, auch wenn ich Passionsfrüchte ebenfalls liebe 🙂

      Die Kerne sind auch viel größer und ganz und gar gelb. Wenn ihr dann euere Tour macht bekommt ihr sie hoffentlich auch zu sehen. Ich hatte sie auch auf dem Markt gesehen. Vielleicht findest du sie ja, dann empfehle ich dir sie unbedingt zu probieren!

      Liebe Grüße
      Petra

  4. Der Beitrag ist ja schon ne Weile her und ich habe keine Ahnung, ob du hier noch aktiv bist….Bin nur zufällig auf diese Seite gestoßen.
    Zur Frucht: Mabungo fruit ;-)

    Grüße Kathrin

    • Hallo Kathrin,
      cool – dann wäre auch dieses Geheimnis gelüftet 😊 Vielen Dank! Ich habe das gleich auch einmal upgedated!

      Naja … 1,5 Jahre ist ja nicht so lange her und die Artikel werden auch immer wieder aktualisiert. Sobald es Zeit und Anlass dazu gibt.

      Viele Grüße
      Petra

  5. Zanzibar! diese Insel fasziniert mich und ich wünsche mir sehr, sie eines Tages zu entdecken. Danke für den wundervollen, farbenfrohen Beitrag, deine Bilder und Geschichten haben wirklich Spaß gemacht 😊

    • Das freut mich sehr! Ja, Sansibar hat eine ganz eigenwillige Atmosphäre und steckt so voller Kontraste. Definitiv einen Besuch wert, finde ich 😍

  6. #7 bei deinen Berichten bekommt man wirklich Fernweh! Wird Zeit, wieder etwas zu Planen!
    Ich liebe auch exotische Früchte, Jackfruit habe ich auch schon öfter auf den Philippinen gegessen.
    Mabungo habe ich ja noch nie gehört, ich glaube das muss ich mal probieren.

    • Liebe Marissa,
      wenn meine Beiträge Fernweh verursachen, dann habe ich alles richtig gemacht. 😍
      Ich liebe auch alles Exotische und probiere auch überall – fast – alles. Auch dabei in Peru dabei ein gebratenes Meerschweinchen aus Versehen auf meinem Teller gelandet ist. ;)
      Dafür sind wir ja auf diesem Planeten … um ihn in all seiner Vielfalt zu entdecken.

      Viele Grüße
      Petra

      P.S. Mabungo steht immer noch ungeschlagen ganz oben auf der Liste der bestschmeckenden Früchte 🍋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.