Schnabeltiere & Tarzali Lakes – Ein tierisches Highlight der Atherton Tablelands!

Tarzarli Lakes: hier kannst du Schnabeltiere (Platypus) in freier Wildbahn beobachten! -Atherton Tablelands - Queensland

Na wo sind sie denn? Nur 4% der Australier haben den Platypus in seinem natürlich Lebensraum gesehen! Tarzali Lakes hat die höchste Population an Schnabeltieren.

Der Platypus – auf deutsch Schnabeltier – (Ornithorhynchus anatinus) ist ein eierlegendes Säugetier, das ausschließlich in Australien vorkommt. Zusammen mit vier Arten der Ameisenigel (Echidna) bilden sie die „Monotremata“ (auch Kloakentiere genannt – klingt allerdings sehr häßlich!), die ausschließlich in Australien vorkommen. Kloakentiere sind die einzigen Vertreter der Unterklasse der Ursäuger (Protheria). Sie unterscheiden sich von allen anderen Säugetieren dadurch, dass sie keinen lebenden Nachwuchs zur Welt bringen, sondern Eier legen.

Schnabeltiere  können ausgezeichnet schwimmen und verbringen den Großteil ihres Lebens im Wasser. Unter Wasser werden sowohl die Augen als auch die Ohröffnungen geschlossen. Zur Vorwärtsbewegung unter Wasser paddeln sie mit den Vorderbeinen, während die Hinterbeine und der flache Schwanz zur Steuerung dienen. Wenn sie sich nicht im Wasser befinden, ziehen sie sich in Erdbaue zurück.

Platypus oder Schnabeltier - natural environment Australia

Schnabeltiere sind Fleischfresser, ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Krabben, Insektenlarven und Würmern. Sie suchen ihre Nahrung unter Wasser. Dazu holen sie tief Luft und tauchen unter, auf diese Weise können sie rund zwei Minuten unter Wasser bleiben. Sie finden ihre Nahrung im Wasser schwimmend oder indem sie mit ihrem Schnabel im Schlamm wühlen oder Steine damit umdrehen.

Während die Augen unter Wasser geschlossen sind, verwenden Schnabeltiere Elektrorezeptoren und Mechanorezeptoren am Schnabel, um Beute zu finden. Diese Sensoren zählen zu den wirksamsten unter allen Säugetieren. Mit Hilfe ihrer Elektrorezeptoren können sie die schwachen elektrischen Felder fühlen, die bei der Muskelbewegung der Beutetiere entstehen; die Tastkörperchen reagieren auf feinste Wellenbewegungen. Da beide Wahrnehmungsfunktionen eng miteinander gekoppelt sind, können Schnabeltiere anhand des Zeitunterschieds zwischen elektrischem und taktilem Impuls den Aufenthaltsort und die Entfernung der Beutetiere genau bestimmen und zielgenau zuschnappen.

Schnabeltier oder Platypus in Australia

Die männlichen Schnabeltiere gehören zu den wenigen giftigen Säugetieren. Sie haben rund 15 Millimeter lange Giftsporne in Knöchelhöhe an den Hinterbeinen. Diese scheiden ein Gift aus, das in Drüsen im Hinterleib produziert wird. Da dieses nur während der Paarungszeit produziert wird, nimmt man an, dass es in erster Linie bei Kämpfen um ein paarungsbereites Weibchen eingesetzt wird. Das Gift ist für Menschen nicht tödlich, verursacht aber sehr schmerzhafte Schwellungen, die auch mit hohen Dosen an Morphium kaum zu mindern sind und mehrere Monate bestehen können.

Die besonderen Eigenschaften des Schnabeltieres machten es zu einem wichtigen Studienobjekt in der Entwicklungstherorie der Ursäuger und zu einem bemerkenswerten und ikonischen Symbol von Australien. Es ist zu einem Maskottchen bei nationalen Events geworden und es prägt die Rückseite des 20 Cent-Stückes. Schnabeltier (Platypus) ist das Wappentier des Bundesstaates New South Wales.

 

Tarzali Lakes – Mehr Schnabeltiere gibts nirgendwo in Australien!  :D

Die Tarzali Lakes befinden sich südwestlich von Cairns und sind in 1.5 bis 2 Stunden von Cairns aus zu erreichen.  Sie gehören zusammen mit den Millaa Millaa Falls und dem Curtain Fig Tree in Yungaburra zu den Highlights der Atherton Tablelands.

In der Wildnis sind Schnabeltiere kaum zu sichten. Die 30-40 cm großen Tiere sind im Wasser kaum auszumachen und suchen meist auch den Schutz in ufernahen Pflanzen. Etwas einfacher und viel erfolgsversprechender sind die Tarzali Lakes. Hier gibt es die für Australien grösste Population von Schnabeltieren. Wer etwas Zeit und Geduld mitbringt, hat hier gute Chancen das Schnabeltier in seiner natürlichen Umgebung zu sehen und beobachten zu können.

Tarzali Lakes North Queensland near Cairns

Irgendwo zwischen den Gräsern oder unter den Seerosenblättern stecken sie und jagen -bloß wo??

Schnabeltiere zu sichten ist schon eine coole Sache – Schnabeltiere dann noch im richtigen Moment, an der richten Stelle, zu fotografieren ohne nicht ständig nur ihren Rücken beim Abtauchen auf dem Foto zu haben, das ist schon echte Kunst  :lol:

Am den Tarzali Lakes gibt auch Stellplätze für 3-4 Campervans. Damit können ganze Tage mit der Schnabeltier-Beobachtung verbracht werden oder Fischen steht ebenfalls auf dem Programm. Der Eintritt zu den Lakes bzw. die Parkgebühren kosten 5 AUD pro Person.

Das Titelfoto stammt von einer Postkarte bei den Tarzarli Lakes mit freundlicher Genehmigung von Peter, der sich sicherlich auf euch freut!

 

Ein Suchbild  :-D – Wer findet den Platypus?

P1240103

Und hast du Lust bekommen, dich auf die Pirsch zu machen, um viele Schnabeltiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen? Es macht auf jeden Fall jede Menge Spaß!

 

 

Favicon 40Dir gefällt mein Australien Tipp? Du möchtest mehr Welt in Farbe? Dann werde mit deinem „Gefällt mir“ mein Fan auf Passenger On Earth und sei immer mit dabei. Danke für deine Unterstützung!

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.