Torres del Paine – In 4 Kurzwanderungen die Highlights des Nationalparks erleben!

Wandern im Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Der Torres del Paine Nationalpark zählt zu den schönsten Nationalparks der Welt!
Diese abwechslungsreichen Torres del Paine Kurzwanderungen eröffnen dir die packendsten Highlights & Vielfalt dieses außergewöhnlich schönen Nationalparks.

Der außergewöhnlich schöne Torres del Paine Nationalpark ist nicht das Highlight im Süden Chiles, sondern auch Eldorado für alle Bergbegeisterten und für alle, die atemberaubende Naturlandschaften lieben.

Da nicht jeder einige Wochen im Torres del Paine Nationalpark verbringen will bzw. kann, habe ich diese 4 Torres del Paine Kurzwanderungen zusammengestellt. Sie sind leicht bis mittel, lassen dich die Faszination Patagoniens spüren und erlauben dir die vielfältige Schönheit des Parks zu begreifen.

Wer den Torres del Paine Nationalpark ein bisschen genauer kennenlernen möchte, kann locker 2 – 3 Wochen hier wandern, ohne einen Landschaftsabschnitt zweimal zu sehen. Für alle, die allerdings nur wenige Tage Zeit haben und einen ersten Eindruck von dem Zauber, der von dem Torres del Paine ausgeht, erspüren wollen, gilt es die Torres del Paine Kurzwanderungen zu finden, die den Park in seiner größtmöglichen Vielfalt zeigen.

 

1. Lago Grey & Grey Glaciar Grey – Ausblicke auf gigantische Eisberge und den Grey Gletscher

Wer vom Südosten beim Lago Toro in den Nationalpak kommt, hält sich erst westlich, kreuzt auf einer Brücke den Río Grey und fährt dann in Richtung Norden.

Ganz in der Nähe der Hostería Lago Grey befindet sich der Parkplatz, von wo die Wanderung startet, die zum Lago Grey und zu der Aussichtsplattform, dem Mirador del Grey führt.

Holzbrücke zum Lago Grey - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Die Wanderung, die ein leichter Spaziergang ist,  führt in ca. 1 Stunde zuerst über eine lustig schwingende Holzbrücke (immer schön die Personen abzählen und dann durch herumspringen die Brücke ins Schaukeln bringen :) ) und dann durch eine Baum- & Buschlandschaft  zum Ufer des Sees.

Wer will kann hier auch zum Bootsanleger abzweigen, um an einer Bootsfahrt zum Gletscher teilzunehmen.

Kiesbank am Lago Grey - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Am See kann auf einer Kiesbank entlang spaziert werden. Irgendwie ein tolles Gefühl, weil es sich anfühlt wie mitten im Grey Gletscher-See zu stehen – nur nicht so eisig kalt und so nass :)

Von hier aus, hat der Besucher einen faszinierenden Blick auf die herumtreibenden, in verschiedensten Abstufungen von Blau leuchtenden Eisberge und auf die Gletscherzunge des Grey Gletschers.

Hast du dich vielleicht schon einmal gefragt, warum manche Eisberge fast rein weiß sind und andere blau leuchten? Hier findest du die Antwort! :)

Grey Gletscher & See - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Dieser Spaziergang führt noch ein bisschen weiter bis zur Aussichtsplattform am Mirador Lago Grey. Wer will kann es sich auf den Bänken bei der Aussichtsplattform bequem machen und ein Picknick oder Snack genießen. Es ist jedoch recht kühl :)

Es gibt einige weitere Gletscher im Nationalpark, dieser hier ist aber am leichtesten zugänglich und mit seiner Aussicht wahrscheinlich am spektakulärsten.

Blick vom Mirador Lago Grey - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Kleiner Tipp am Rande: Wer die Kurzwanderung  am nachmittag macht, hat bessere Lichtverhältnisse zum Fotografieren :)

Wer vor hat, den See, die Eisberge und den Ausblick auf den Gletscher ausgiebig zu genießen, sollte für diese ganze Wanderung ca. 2,5 bis 3 Stunden einplanen.

 

2. Mirador Cóndor  – Hügellandschaft, Ausblick auf das Paine Bergmassiv, den Lago Nordenskjöld und Seenlandschaft

Die Wanderung hinauf zum Mirador Cóndor dauert ebenfalls ca. 1 Stunde vom Camping Pehoé aus.  Er führt direkt von der Nordost-Spitze des Lago Pehoé eine grüne Hügellandschaft hinauf.

Hügellandschaft - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Als wir uns zu dieser Wanderung aufmachen ist es sehr windig. Oben angekommen, kann ich kaum am Abgrund stehen, ohne befürchten zu müssen gleich hinunter geblasen zu werden :)

Mirador Condor- Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Also entweder am Abgrund sitzen oder so stehen, dass ein zwei Meter Platz sind, wenn die nächste Sturmspitze mich umreissen möchte.

Vom Mirador Condor hat man eine geniale Aussicht über den Lago Nordenskjöld hinweg und hinüber sowohl auf die Hörner als auch auf den höchsten Berg des Nationalparks – den Paine Grande.

Piane Grande vom Mirador Condor- Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Atemberaubend in wahrsten Sinne, weil ich vor lauter Sturm kaum atmen kann :)  Und Wetterwechsel gehören einfach zu Patagonien wie die überwältigende Naturlandschaft. Die Wetterwechsel kommen allerdings und verziehen sich auch wieder binnen Minuten -manchmal ;) So kannst du manchmal Sonne pur, Schnee, Regen, Hagel, Wind, Sturm … alles in einer Stunde durchleben.

Lagunen vom Mirador Condor aus - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Von diesem Aussichtspunkt bietet sich dem Besucher aber nicht nur ein Ausblick hinein in das Bergmassiv, sondern auch weit hinaus über die Hügellandschaften und kleine Seen, die völlig unberührt von Touristen zu sein scheinen.

Der Abstieg zum Pehoé See erfolgt auf dem gleichen Weg zurück wie der Aufstieg. Für die Wanderung vom Campground Lago Pehoé aus sollte ca. 2 bis 2, 5 Stunden eingeplant werden.

 

3. Eine Torres del Paine Kurzwanderung – fernab des Touristenrummels dafür inmitten der Tierwelt der Sierra Masle

Die meisten Touristen tummeln sich im Zentrum des Parks. Zur Hauptsaison kann es in diesen Bereichen auch recht touristisch zugehen.

Wer sich nach etwas mehr Einsamkeit und Ursprünglichkeit sehnt, kann das finden, indem er zum Nordeingang zur Laguna Azul fährt. Von hier aus gibt es wunderschön Naturpfad durch die Sierra Masle.

Sierra Masle - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Dieser Pfad führt durch eine unendlich schöne Gras- und Steppenlandschaft und hier scheinen sich alle Tiere zu tummeln, die es im Torres del Paine Park gibt. Wir kommen vorbei an ganzen Familienverbänden von Guanacos.

Guanaco Familie - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Guanacos gehören zu der Familie der Kamele und sind mit den Lamas verwandt. Wir haben jedoch auch einige Kadaver von Guanacos gesehen, die von Pumas, die ebenfalls hier leben, gerissen wurden.

Mit noch mehr Glück als wir es hatten, kannst du vielleicht auch einen Puma sehen :)

Schopfkakara - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Wir haben einige Exemplare der Schopfkakaras gesehen. Ich finde diese falkenartigen Vögel Südamerikas sehr schön! Sie waren uns ein steter Begleiter auf meiner ganzen Patagonien Tour. Er ist kein fliegender Jäger, sondern verbringt viel Zeit auf dem Boden und frisst hauptsächlich Aas.

Mich beeindruckt dieses hügelige Steppenland sehr. Vor allem natürlich auch, dass außer unserer Gruppe hier kein Mensch unterwegs ist. Einfach faszinierend schön!

Laguna Cebolla - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Wir kommen zu einem Aussichtspunkt, von dem aus wir auf die Laguna Cebolla hinunter sehen können. Noch beeindruckender finde ich allerdings diese roten Gräser.

Hügel bei Laguna Cebolla - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Wir wandern noch ein bisschen weiter zu einigen Felswänden hinauf, wo wir ca.  6 bis 8 Andenkondore sehen. Was für eine herrliche Natur. Ich bin begeistert!

Andenkondor - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Hier gibt es ganze Felswände, wo die Andenkondore ihre Nester haben und brüten. Total klasse!

Andenkondor - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Dazwischen immer wieder einige mehr oder weniger wasserreiche Lagunen. Eine wahre Zauberlandschaft, die völlig unberührt zu sein scheint.

Unterwegs Sierra Masle - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Am Schluss können wir noch über eine Action-Show von einer ganzen Gruppe junger südamerikanischer Füchse lachen. So herrlich :)

Unterwegs Sierra Masle - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Nach etwa 5 Stunden kommen wir wieder an unseren Ausgangspunkt an. Ich bin so glücklich all diese schönen, vielfältigen Landschaften erleben zu dürfen. Die Länge bzw. Zeit für diesen Rundgang kannst du selbst bestimmen und wenn du Lust hast, ihn auch leicht zu einer längeren Tageswanderung ausdehnen.

 

4. Die Wanderung zu den Torres del Paine – zu den 3 Granittürmen

Die Wanderung zu der Gletscherlagune und den Torres del Paine, den „Türmen des blauen Himmels“ ist eine faszinierende Tageswanderung von ca. 8 Stunden.

Valle Ascencio - Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Die Torres del Paine – nach denen auch der Nationalpark benannt wurde – bilden zusammen mit den Los Cuernos, den „Hörnern“ die Wahrzeichen des Parks.

Torres del Paine - Granittürme im Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Der atemberaubenden Wanderung durch das Ascendio-Tal, hinauf zum Mirador Las Torres und der zu der schönen Lagune am Fuße der Torres del Paine habe ich einen eigenen Artikel gewidmet. Zu viel zu erzählen, zu viele Fotos, die ich mit dir teilen möchte. Den Artikel findest du hier: Faszination Torres del Paine – Eine Wanderung zu den 3 Granittürmen, den „Türmen des blauen Himmels“

 

Zusammenfassung der Torres del Paine Kurzwanderungen, die dir einen Einblick in die einzigartige Vielfalt des Parks geben:

  • Wanderung zum Lago Grey und dem Grey Gletscher -> Einblick in die Gletscherwelt des Parks
  • Mirador Cóndor -> faszinierender Überblick über die Bergwelt mit dem höchsten Berg dem Paine Grande & Los Cuernos (eines der Wahrzeichen des Parks), der gigantischen Seenlandschaft mit Lago Nordenskjöld und Lago Pehoé sowie dem Hinterland
  • Wanderung zur Sierra Masle -> wunderschöne Gras- & Steppenlandschaft mit einer riesigen Tiervielfalt fernab aller Touristenströme
  • Wanderung zu den überwältigen Torres del Paine – den 3 Türmen des blauen Himmels und dem dazugehörigen Gletschersee – ebenfalls Wahrzeichen und absolutes Highlight des Parks

Torres del Paine Nationalpark - Patagonien, Süd-Chile

Eines muss sich allerdings jeder bewusst sein, der nach Süd-Patagonien kommt: Wer einmal die Natur hier erlebt und erspürt hat, wird Zeitlebens ein Fernweh nach diesen Teil der Welt in sich spüren und immer wieder zurück kommen wollen.

 

Exkurs für Neugierige: Die Granitintrusionen des Torres del Paine Bergmassivs sind hier als geologisches Wunder in Form der Hell-Dunkelfärbung der Berge für alle sichtbar!

Für mich sind die Cuernos del Paine Granitberge mit „Schokospitzen & Puderzucker“ – ich finde das beschreibt ihr Aussehen sehr,  da sie diese lustige dunkeln Spitzen haben, auf denen eine Schicht Eisschnee liegt.

Als neugieriger Mensch frage ich mich allerdings woher kommt diese dunkle Spitze auf den Bergen des Torre del Paine Bergmassivs, das ich ansonsten nirgendwo so gesehen habe?

Tatsächlich ist das Torre del Paine Bergmassiv einmalig in der ganzen Welt, denn nirgendwo sind diese Granit-Intrusionen besser sichtbar als hier in diesem Nationalpark! Die Wissenschaftler erklären das Farbenspiel vereinfacht dargestellt so:

Vor ca. zwölf Millionen Jahren stieg heißes Magma aus dem Erdinnern hoch, erkaltete und ist heute sichtbar als helles, kristallines Tiefengestein.

Durch den erhöhten Druck erfolgte eine Gesteinsmetamorphose, d.h. es wölbten sich darüber liegenden Sedimente aus Mergel, Kalken, Sandsteinen und Konglomeraten auf. Rund um den Kontakt mit dem heissen Magma bildete sich eine Kontaktaureole von 200 bis 400 Metern mit dem umgewandelten Gestein, das als die dunkel gefärbten Spitzen sichtbar ist.

Los Cuernos - Hörner - Gesteinsmetamorphose - Intrusion - Torres del Paine - Patagonien, Chile

 

Meine Tipps:

  • Alle diese Torres del Paine Kurzwanderungen können auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Boot, Park-Shuttle Busse) – teilweise müssen weitere Strecken zu Fuß in Kauf genommen werden. Du benötigst dann aber mehr Zeit, weil du dich nicht so flexibel fortbewegen kannst.
  • Wer aber wenig Zeit hat, sollte sich eine Tour z.B. von dem 120 km entfernten Puerto Natale aus buchen, der die Sehenswürdigkeiten anfährt oder noch viel besser ein Mietwagen nehmen.
  • Denn selbst die Fahrt durch den Torres del Paine Nationalpark ist schon ein absolutes Highlight. Auf hinter jeder Kurve wartet ein neuer atemberaubender Ausblick und du wirst garantiert nicht aus dem Staunen und jubeln herauskommen.
  • Eine gute Karte vom Nationalpark kannst du hier finden. Mehr Informationen & Programme auf findest du auf der offiziellen Webseite Nationalparks finden.
  • In meinem Beitrag Faszination Torres del Paine – Spektakuläre Wanderung zu den 3 Türmen des blauen Himmels findest du eine ausführliche Beschreibung dieser grandiosen Bergtour mit vielen Fotos.
  • SightseeingOn The Road“ wie auch den schönsten Campingplatz im Nationalpark findest du in meinem Beitrag unter Torres del Paine – Lago Pehoé, wo Natur einfach süchtig macht!

Lago Pehoe Campground - Torres del Paine - Patagonien, Süd-Chile

  • Transport im & zum Torres del Paine Nationalpark: Vom Haupteingang gibt es kleine Shuttle-Busse, die zum Hotel / Refugio Las Torres fahren. Eine sehr gute Beschreibung der Anfahrtsmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum und im Torres del Paine Nationalpark sowie Infos zu den Camps und Tipps für mehrtägige Wanderungen findest du auch hier beim Wanderführer zu den Torres von back-packer.org oder auf dieser Seite von Torres del Paine

 

Kann dich diese Vielfalt und packende Naturlandschaft des Torre del Paine Nationalparks auch begeistern? Gefallen dir diese Torres del Paine Kurzwanderungen? Welche Wanderungen haben dir am besten gefallen? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Chile Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

26 Comments on “Torres del Paine – In 4 Kurzwanderungen die Highlights des Nationalparks erleben!

  1. Hallo, Danke für den tollen Artikel. Ich bin nämlich tatsächlich gerade auf der Suche nach einer Alternative zum dem W Circuit. Für die Wanderungen sollte man aber schon im Park übernachten oder? VOn welchen Refugios kann man deine Touren starten und wie kommt man da hin ohne zu laufen ;-) Irgendwie kann ich mir das noch nicht ganz vorstellen!

    • Hallo Heike,
      vielen Dank für dein tolles Kompliment! Ich habe es & deine Fragen zum Anlass genommen noch einmal alle Links zu aktualisieren und noch mehr Informationen zu verlinken.
      Zu deiner Frage im Park übernachten: wenn du vor hast zu zelten, empfehle ich dir den Campground bei Lago Pohoé ansonsten sind die außerhalb des NPs viel günstiger, aber es kostet dich dann eben viel Zeit um in den Nationalpark zu kommen.
      Magst du dir bitte noch einmal meine neuen Tipps durchlesen? Ich habe dort sowohl Übernachtungslinks, Karten & öffentliche Transporte aktualisiert.

      Helfend dir die Tipps auf deine Fragen?

      Liebe Grüße
      Petra

  2. Hallo Petra, dein Blog ist super! Ich bin froh, dass ich ihn gefunden haben denn wir haben leider nicht viel Zeit und da ich ein kaputtes Knie habe, kann ich nicht sehr steil wandern aber trotzdem gut laufen. Deine Kurzwanderungen sind perfekt für uns. Vielen Dank dafür. Ich habe eine Frage. Wir haben ein Auto gemietet, allerdings eine PKW der kleinsten Klasse, jetzt sind wir unsicher, ob wir doch einen SUV nehmen sollten, was aber eigentlich das Budget sprengen würde. Kannst du mir sagen, ob ein SUV undbedingt notwendig ist oder ob es auch mit einem kleinen PKW machen können? Vielen Dnak für deine Antwort. viele Grüße, Nadine

    • Hallo Nadine,
      danke für dein tolles Feedback zu meinem Blog! Als ich im Torres del Paine Nationalpark war, waren die Straßen noch Schotter, sind aber trotzdem mit normalen PKWs zu befahren. Ich habe gehört, dass inzwischen schon angefangen wird, die Straßen im Park zu teeren. Zu Trockenzeiten ist es daher kein Problem auf den Schotterpisten im Park zu fahren, bequemer und schneller kommst du natürlich SUVs durch.

      Wichtig – aus versicherungstechnischen Gründen – ist, dass du auch noch einmal bei deiner Autovermietung nachfragst. Ich kenne es von vielen Autovermietungen, dass sie Fahren auf Schotterpisten nicht erlauben. Da aber der Großteil – und auch Highways in Chile noch nicht geteert sind – gilt das vermutlich nicht für diese Region und es kann auch von Autovermietung zu Autovermietung unterschiedlich sein.

      Falls ihr vorhabt, mit dem Mietwagen die Grenze nach Argentinien zu überqueren, benötigt ihr vermutlich eine besondere Genehmigung von der Mietwagenfirma. Unbedingt vorher nachfragen.

      Lass mich doch bitte wissen, was die Autovermietung dazu sagt. Würde mich interessieren.

      Liebe Grüße,
      Petra

      • Liebe Petra,
        vielen Dank für deine Antwort. Wir haben uns jetzt für einen SUV entschieden. Alles klar, das machen wir un dich geb dir dann Bescheid.

        Viele Dank und viele Grüße!
        Nadine

        • Das ist bestimmt eine gute Option, liebe Nadine!

          Ich bin gespannt, ich ihr den Torres del Paine erlebt & freue mich auf euer Feedback. Ich will ja auch noch mal wieder hin.

          Liebe Grüße
          Petra

  3. Hallo Petra,
    Vielen Dank für deinen super Bericht.

    Ich bin gerade dabei mit meinem Freund eine gute Tour oder mehrere tagestouren zu planen. Vllt kannst du uns dabei helfen: ist es denn möglich mit dem Mietwagen täglich von Puerto Natales zum Nationalpark zu fahren, auch ohne unterkunftsnachweis? Müssen wir dabei was beachten? Die Hotels oder refuges auf den Internetseiten sind für Ende Februar bereits ausgebucht sodass wir uns entschieden haben täglich zurück nach Natales zu fahren.

    Danke für deine Hilfe.

    Steffi

    • Hi Steffi,
      ich habe mal gegooglet, aber nichts zu einem Unterkunftsnachweis gefunden. Vermutlich braucht ihr so etwas als Tagesgäste auch nicht und es wird nur gecheckt, dass ihr dann auch den Nationalpark wieder verlasst.
      Mit dem Hin- und Herfahren verliert ihr halt viel Zeit. Wäre campen noch eine Option. Ich weiß, dass auf dem oben beschriebenen Campingplatz auch Zelte ausgeliehen werden können. Vermutlich ist er aber auch schnell ausgebucht, weil es eh die günstigste Möglichkeit ist, im Torres del Paine NP zu übernachten.

      Hier noch einmal der Link zum NP http://www.parquetorresdelpaine.cl/en/

      Wie auch immer ihr euch entscheidet, ihr werdet dieses kleine Paradies lieben.

      Sonnige Grüße
      Petra

  4. #11
    Es ist ein Traum von mir, diesen Nationalpark kennenzulernen und zwar schon seit Jahren, als Freunde von mir dort waren und ich anschließend ihre Fotos bestaunen durfte. Diese Naturschönheit und Einsamkeit kenne ich zwar auch von Alaska, aber trotzdem steht Patagonien definitiv auf meiner Bucketlist

    • Liebe Antje,
      ja, Patagonien ist wunderschön, ursprünglich und wild! Ich habe mir auch fest vorgenommen, noch einmal mit viel mehr Zeit zurückzukommen.
      So wie bei dir Patagonien noch auf deiner Bucketlist steht, ist es bei mir Alaska. Ich war schon 2 mal ganz nah dran. Keine Ahnung, warum dann doch nicht … vermutlich war es nicht der richtige Zeitpunkt.

      Sonnige Grüße
      Petra

  5. Hey, das ist echt ein super Artikel. Ich hab den Q-Circuit gemacht und denke immer noch, dass ich einige andere Teile des Parks verpasst habe. Ich muss wohl nochmal hin ;-)

    • Danke, Bettina, dein Feedback freut mich sehr!

      Ja, ich will auch noch einmal zurück. Vermutlich ist die Zeit immer zu kurz und es gibt immer noch mehr zu sehen ;)

      Viele Grüße
      Petra

  6. hallo petra!

    wir sind gerade in den letzten Zügen unserer Vorbereitung und dabei auch deinen tollen Blog gestoßen.Ich habe noch eine Unklarheit, vl kannst du mir da weiter helfen?
    Wir würden gerne die große 8 Stundenwanderung unternehmen, würden das aber gerne in einem Tag von Puerto Natales aus bewältigen.
    Ist das mit Öffis realistisch? bzw wo würdest du denn ggf eine Übernachtung empfehlen, wenn man doch dort schlaft (für die lange Tour und ohne eigenes Auto) .
    Die Alternative wäre eine geführte Wanderung von puerto Natales aus.

    Ich freue mich auf Deine Antwort,

    lg
    Christina

    • Hallo Christina,

      ich kann dir leider nicht sagen, ob das mit öffentlichen Verkehrsmittel + Wanderung an einem Tag von Puerto Natales aus funktioniert. Ich vermute eher nicht oder du musst den Berg hochrennen. 😍 Ich habe doch zwei Links zu den öffentlichen Verkehrsmittel beigefügt?!
      Den Campingplatz – einer der schönsten der Welt wie ich finde – habe ich oben unter „Meine Tipps“ verlinkt. Der ist allerdings auch immer schnell ausgebucht, weil es die schönste & preiswerteste Art und Weise ist, im Torres del Paine Park zu übernachten.

      Bitte einfach die Links auch anklicken, dafür sind sie da 😉

      Gruß Petra

  7. Vielen Dank für die tollen Wandervorschläge. Ich beabsichtige zwar erst 2019 zum NP Torres del Paine zu fahren, habe mir aber gleich eine Wanderkarte gekauft und bin die Wege in Gedanken schon gegangen. Ich kann es kaum erwarten. Wir sind 4 Frauen +60 und +70, aber die 3 leichteren Strecken trauen wir uns zu; bei der 8 Stunden Wanderung entscheiden wir vor Ort. Durch Deinen Blog hat das Ganze ein Gesicht bekommen, vielen Dank. Ich wünsche Dir noch viele tolle Touren, die ich per Blog verfolgen.kann. Liebe Grüße, Monika

    • Hallo liebe Monika,
      herzlichen Dank für das schöne Feedback! Ich freue mich sehr darüber!

      Da habt ihr euch definitiv ein großartiges Reiseziel ausgesucht. Patagonien geht gar nicht anders, als sich zu verlieben – viel zu schön ist diese raue, ursprüngliche, abwechslungsreiche Natur und der Torres del Paine ist einfach ein grandioses Highlight.

      Die Zeitangabe für die 8 Stunden Wanderung ist sehr großzügig angegeben und entspricht einem gemütlichen Tempo. Es zieht sich auch alles recht sanft dahin, bis auf den letzten knackigen Abschnitt. Aber da ist man diesen Felstürmen schon so nahe, dass sie jeden beflügeln auch dieses Stückchen noch zu schaffen. Oben ist dann eh sofort alle Anstrengung vergessen.

      Ich wünsche euch eine grandiose Zeit und plane selbst um 2019 wieder für länger nach Südamerika zu reisen und ich möchte dann unbedingt auch länger wieder nach Patagonien.

      Sonnige Grüße von den Azoren,

      Petra

  8. Hallo, meine Frau und ich planen mit eigenem Auto im November d.J. den Torres del Plain zu entdecken/erwandern (Tageswanderungen). Wir haben insges. 5 Tage Zeit. Welche Übernachtungsalternativen und Routen sollten wir für eine optimale Ausnutzung der uns zur Verfügung stehenden Zeit wählen? Ist die Übernachtung innerhalb oder außerhalb des Parks eher ratsam?
    Liebe Grüße und vorab vielen Dank.
    Helen

    • Hallo Helen,
      das ist eine ziemlich individuelle Ansichtssache. Fakt ist, dass wenn ihr im Nationalpark übernachtet einfach schneller an den Wanderungen und Highlights seid, als immer wieder hin und her zu fahren.
      Im Park selber gibt es Hotels, die allerdings ziemlich teuer sind. Alternativ steht ein traumhafter Campground zur Verfügung. Den du aber rechtzeitig vorbuchen solltest, weil es die einzig günstige Übernachtungsmöglichkeit im Park ist.
      Ansonsten bietet sich Puerto Natales ca. 80 km außerhalb der Highlights im Park an (ca. 1,5 Stunden Fahrt).
      Schau dir mal diesen Link an: https://www.passengeronearth.com/torres-del-paine-lago-pehoe-wo-natur-einfach-suechtig-macht/

      Sonnige Grüße, Petra

  9. Hallo Petra, deine Torres del Paine Touren schauen super aus! War diesen Februar mit Freunden dort, habe aber längts nicht alles gesehen und es hat mir so wunderbar gefallen, dass ich für den Herbst nochmal eine Patagonien tour plane, alleine! Lese aber jetzt wiederholt sowohl für z.B.:Torres del Paine, als auch für Pal Aike Puma Warnungen. Was wisst du darüber? Warst du alleine unterwegs oder mit Partner/Gruppe?
    Liebe Grüße, Conny

    • Hi Conny,
      ich habe leider noch nichts von den Puma Warnungen gehört. Ich denke, dass es ähnlich sein wird, wie bei den Bären Warnungen. Lebensmittel sollten immer geruchssicher verpackt sein und nich in Zelten aufbewahrt werden.
      Dazu findest du aber sicherlich einiges im Internet zum nachlesen.
      Ich hatte in Afrika neben Nashörnern gecampt. Die Tiere wollen im Prinzip nichts von dem Menschen. Ich lasse mich von so etwas nicht einschüchtern, aber da ist jeder anders.
      Evtl. findest du auch auf den Nationalpark Seiten etwas oder schickst dort mal eine Mail hin, wie du dich bei Warnungen zu verhalten hast.

      Sonnige Grüße, Petra

  10. Hey Petra, mein Solotrip rückt näher und näher, bin also nochmal auf deine blog zurückgekommen – alleine deine super Detailkarten vom NP sind gold wert! Liebe Petra, dein Blog ist mit Abstand der informativste und detailreichste, den ich gefunden habe – ganz großes Lob!!

    Conny

    • Danke liebe Conny, für dieses wunderschöne Kompliment! Darüber freue ich mich riesig!

      Inzwischen sind meine Beiträge noch viel bunter und informativer geworden. Südamerika steht auch wieder auf meinen Plan. Vermutlich Ende des Jahres oder spätestens Anfang des nächsten Jahres. Ich freue mich schon!

      Sonnige Grüße, Petra

  11. n.s. hab grad weiter oben über das Thema Mietwagen gelesen. Stimmt schon, dass man im NP und auf anderen Schotterstraßen mit mt normalem PKW fahren könnte. Aber es empfiehlt sich das Kleingedruckte des Autovermieters zu lesen, der erlaubtbb nämlich den betrieb von normalen PKW’s nur auf befestigten Straßen, d.h. auf unbefestigten Straßen riskierst du deinen Kasko-Versicherungsschutz. Ausserdem sollte man wissen, dass fast alle Autovermieter Glasbruch (wir hatten im NP eine schlimm kaputte Frontscheibe!! – passiert dort schnell) und Reifenschäden (davon hatten wir zwei!!) ausschliessen. Eine Mietwagenzusatzversicherung sollte man also für den Selbstbehalt unbedingt abschliessen!

    Für den Grenzübergang nach Argentinien benötigt man extra Papiere und Versicherungsschutz, unbedingt bei Anmietung des PKW angeben, der Vermieter sorgt dann für beides, bei meinem Vermieter CLP 115.000. Wichtig auch: kein Obst, Gemüse, Käse, Wurst und Fleisch mitnehmen, streng verboten und glaubt mir das Auto wird ultragenau kontrolliert.

    • Liebe Conny,
      vielen Dank für die tollen Infos zum Mietwagen. Da hast du natürlich vollkommen recht. Ich gehe allerdings davon aus, dass wer sich in solchen Ländern ein Mietwagen mietet, auch die Versicherungsbedingungen und Ausschlüsse genau durchliest.
      Manchmal erlauben Mietwagen-Firmen ja die Zufahrt zu offiziellen Campingplätzen oder besonderen Highlights auch auf Dirt Roads (manchmal mit km Begrenzung).
      Was die Grenzübertritte betrifft: ja, da wird sehr genau kontrolliert und das ganze kann sehr zeitintensiv werden. Vor allem für alle die nach Chile einreisen. Das kenne ich allerdings auch von anderen Ländern.
      Lieben Dank für deinen wertvollen Kommentar!
      Herzliche Grüße,
      Petra

  12. Hallo, Petra,
    vielen Dank für Deinen spannenden Bericht und die superschönen Fotos. Was für ein Glück, dass wir auf Deiner Seite gelandet sind.
    Mein Mann und ich planen für Ende 2019/Anfang 2020 eine Patagonien-Reise und da gehört der Torres del Paine NP natürlich dazu.
    Wir möchten die Gegend gern selbst mit einem SUV erkunden und verschiedene Hotels vorab buchen und ansteuern.
    Unser Hobby ist das fotografieren schöner Landschaften. Kannst Du uns verraten, zu welcher Zeit Du dort warst? Wann ist die beste Zeit für klares Fotowetter?
    Noch ist der Urlaub nämlich nicht komplett zusammengestellt und wir sind zeitlich flexibel. Wir wollen danach auch noch für 1 Woche die Atacama Wüste bereisen.

    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden Deutschlands,
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      irgendwann um diese Zeit möchte ich auch wieder zurück nach Südamerika und Patagonien ist auch noch einmal mit viel mehr Zeit geplant. 😍
      Ich war im Februar in Patagonien und hatte während eines Monats nur einen kompletter Regentag, das ist allerdings absolut außergewöhnlich und völlig untypisch.
      Patagonien wird nachgesagt, dass man an einem Tag alle vier Jahreszeiten erleben kann. Wir haben eine Wanderung gemacht, da hatten wir Sonne, Sturm, Schneegestöber, Regen & wieder Sonne … alles in 3 Stunden.
      Da das Wetter so schnell wechselt, kann man nicht sagen, dass ein Monat verlässlich ist. Ist immer sehr viel Glücksache. Bergsteiger hängen manchmal monatelang an den Bergen auf ein gutes Wetterfenster wartend.
      Am besten einfach bei dem, was ihr unbedingt erleben wollt, ein paar Tage mehr einkalkulieren, damit vielleicht eine Schlechtwetterperiode auch mal abgewartet werden kann.
      Ich drücke uns die Daumen!

      Sonnige Grüße,
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.