Die Zwölf Apostel – Twelve Apostles – Australiens „schweinisches“ Highlight der Great Ocean Road

12 Apostles Zwölf Apostel Great Ocean Road Victoria

Die Zwölf Apostel oder Twelve Apostles , die früher zwar alle Schweine – niemals aber mehr als 9 Kalkstein Säulen – waren  :-D

Die Zwölf Apostel sind wohl die berühmteste Ansammlung von Kalkstein Säulen vor der Küste des Port Campbell National Park an Australien’s Great Ocean Road.

Die 12 Apostel (Twelve Apostles) hatten bis 1922 den lustigen Namen „The Sow & Piglets“, was übersetzt „Die Sau & Ferkel“ bedeutet. Als die „Sau & Ferkel“ wurden Muttonbird Island beim Eingang der Loch Ard Gorge und die nahegelegenen Kalksteinsäulen bezeichnet.

Klippenspitze bei den Twelve Apostels - Zwölf Apostel - Great Ocean Road Victoria

Als sich im Laufe der Zeit immer mehr Touristen für die Kalksteinformationen and der Südküste interessierten und die  Schweinchen (The Sow & Piglets) sehen wollten, fand man, dass man den Kalksteinformationen einen schönen, ästhetischeren Namen geben sollte.

Sie wurden umbenannt in „The Twelve Apostles“. Fällt so etwas jetzt unter Heiligsprechung? :D

Klippenspitze Twelve Apostels - Zwölf Apostel - Great Ocean Road Victoria

Wer beim Parkplatz und Besucherzentrum der Zwölf Apostel ankommt, macht von dort einen kleinen Spazierrundgang auf eine Felsspitze hinaus und hat von hier aus einen grandiosen Weitblick – sowohl in östlicher wie auch in westlicher Richtung. Einfach faszinierend!

The 12 Apostles on the Great Ocean Road

Die Zwölf Apostel wurden wie all die Felsformationen hier an der Südküste Victorias durch Erosion geformt.

Das Meer und die harschen und extremen Wetterbedingungen greifen den weichen Kalkstein an, formen Höhlen in die Klippen. Jährlich weicht die Steilküste der Port-Campbell-Klippen um rund zwei Zentimeter weiter zurück.

2005 brach ein 50 m hoher Kalksteinfelsen in sich zusammen. Seither sind es nur noch 8 Apostel :)

Viewing Platform Twelve Apostles Great Ocean Road

Widerstandsfähigere Partien der Klippen bilden zunächst Halbinseln, die später nur noch mittels natürlicher Brücken Verbindung zum Festland halten.

Diese Konstruktionen brechen im Laufe der Zeit zusammen und auch die Felstürme der Zwölf Apostel sind geologisch gesehen nur eine Erscheinung von „kurzer Dauer“. Vor 10-20 Millionen Jahren waren die Kalksteinformationen noch mit den Klippen des Festlandes verbunden.

Blick auf Twelve Apostels - Zwölf Apostel - Great Ocean Road Victoria

Auf der einen Seite erodieren die vorhandenen Kalkstein Säulen, auf der anderen Seite entstehen gerade durch die Erosion und den andauernden Druck der Wellen wieder neue Brücken und Säulen. Ein Kommen und Gehen.

The Twelve Apostles on the Great Ocean Road

 

Weitere Highlights an der Great Ocean Road findest du unten an diesen Beitrag angehängt unter „Weiterlesen & Inspirieren lassen!“ Viel Spaß beim Stöbern!

 

Welches sind deine Lieblinge an der Great Ocean Road?  Schreibe mir deine Highlights bitte in die Kommentare unten!

Favicon 40Dir gefällt mein Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte mit deinem „Gefällt mir“ indem du Fan von Passenger On Earth wirst. Danke! Hier findest du alle Welt in Farbe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.