Unterschied Lama, Alpaka, Vikunja & Guanako? – Die Kamele der Anden!

Kennst du den Unterschied Lama Alpaka? - Hochland Kamele - Peru

Alles Kamele! – Wie du Lama, Alpaka, Guanako, Vikunja unterscheiden kannst!
Sie sind überall im Altiplano zu finden von Ecuador, über Peru, Bolivien, Chile und im Hochland von Argentinien. Für Südamerika-Einsteiger ähneln sie sich sehr. Die besten Tipps wie du diese Andenbewohner leicht unterscheiden kannst.

Guanakos, Lamas, Vikunjas (Vicuñas) & Alpakas gehören alle zur Familie der Kamele. Sie begegnen dir überall im Andenhochland. Gerade zu Beginn einer Südamerika Reise sind sie nicht immer leicht zu unterscheiden und sehen irgendwie immer gleich aus.

Für alle, die gerne wissen möchten, welches dieser Anden-Kamele gerade vor ihnen steht, gibt es hier einige signifikante Charakteristika & Unterscheidungsmerkmale.

Guanakos, Lamas, Alpakas und Vikunjas (Vicuñas) werden innerhalb der Kamel-Familie (Camelidae) der Neuweltkamele (Lamini) mit den Gattungen Lama und Vikunja zugeordnet. Daneben gibt es die Gruppe der Altweltkamele (Camelus) mit den Dromedar oder Einhöckrigen Kamel und dem Trampeltier oder Zweihöckrigen Kamel.

 

Wilde Guanakos & Domestizierte Lamas

Das Guanako (Lama guanicoe) – bzw. Guanaco in Spanisch oder Huanaco  – ist die wildlebende Stammform des heute domestizierten Lamas (Lama glama). Es wird angenommen, dass Guanakos bereits vor 5.000 Jahren domestiziert wurden und dass das Lama von ihnen abstammt.

Wildlebende Guanakas - Chile

Guanakos wie auch Lamas bewohnen die Anden sowie die Pampa in Peru, Ecuador, Bolivien, Chile und Argentinien und sind in Höhen bis zu 4.000 m zu finden.

Guanako - Hochland Kamel - Peru

Das Lama bzw. Guanako erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 120 bis 220 Zentimetern und ein Gewicht von 55 bis 150 Kilogramm.

Spucken: Wenn Lamas belästigt werden spucken sie. Sie benutzen das Spucken aber auch um die Rangordnung klar zu stellen oder aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten. Menschen werden nur bespuckt, wenn sich die Tiere geärgert oder bedroht fühlen.

Lama Pampa von Arequipa nach Chivay - Peru

Die Quasten in den Ohren, dienen dazu die Tiere ihren Besitzern zuordnen zu können.

Charakteristische Merkmale: Lama & Guanako

  • Lamas & Guanakos sind die größten und stärksten der Andenkamele. Lamas werden in erster Linie deshalb als Lastenträger genutzt.
  • Ihr Hinterkopf ist fellfrei und sie haben sogenannte „Bananenohren“, d.h. ihre Ohren haben eine Krümmung, die einer Bananenform entspricht
  • während die Farbe des Guanakos auf dem Rücken hellbraun und unterhalb weiß ist, kommen beim Lama sämtliche Farben (weiß, braun, schwarz) beliebig vor. Ihre Gesichter sind oft grau-schwarz gefärbt.
  • Lamas & Guanakos spucken – ein übel riechendes Unterscheidungsmerkmal, das du nicht wirklich kennenlernen willst!

 

Alpakas (Alpacas) – die kleinen Teddy-Bär-Kamele

Alpakas (Vicugna pacos) – oder spanisch: Alpacas – werden vor allem wegen ihrer sehr wertvollen, weichen Wolle gezüchtet. Die weiche, seidig-glänzende Alpaka-Faser ist im Vergleich zur Schafwolle viel wärmer, feiner und sie besitzt einen geringeren Fettgehalt.

Alpakas stammen von den wilden Vikunjas (Vicuñas) ab.

Alpakas in der Pampa Canahuas - von Arequipa nach Chivay - Peru

Alpakas sind auch auf dem Speiseteller sehr beliebt und überall auf den Speisekarten in den peruanischen Restaurants zu finden.

In Peru leben 80% aller Alpakas.

Alpaka: Mutter säugt Junges - Hochland - Peru

Charakteristische Merkmale Alpaka:

  • Die Alpakas sind irgendwie die kleinere & felligere Version der Lamas – die Teddy-Bär Version unter den Kamelen 😊 Selbst ihr Kopf und Hals sind weit dichter und stärker bewollt.
  • Alpakas sind deutlich kleiner als Lamas, wiegen nur 55 – 65 kg und ihre Bewollung ist gleichmässiger und viel dichter.
  • Die Ohren der Alpakas sind relativ kurz und laufen spitz zusammen.

Unterschied Lama Alpaka: Pampa Canahuas von Arequipa nach Chivay - Peru

Anmerkung:

In Peru werden alle Materialien, die sich sehr weich anfühlen als Alpaka Wolle angepriesen. Inzwischen ist es aber oft – gerade bei sehr günstigen Preisen – ein Synthetik-Gemisch und keine reine Alpaka-Wolle. Unser Running-Gag in Peru wurde daher die Bezeichnung „May-Be-Alpaka“  🤣

 

Huarizo

Es gibt in der Natur durch das enge Zusammenleben von Lama- und Alpaka-Herden und ihrer engen Verwandtschaft natürliche Kreuzungen zwischen Lamas und Alpakas. Diese Mischgattung wird Huarizo genannt. Heute werden teilweise diese Kreuzungen forciert, um ein „Best-Of-Both“ zu schaffen.

 

Vikunjas (Vicuñas) – wild, schlank, scheu

Vikunja (Vicugna vicugna) oder Vicuña ähneln in ihrer Körperbau den Guanakos, sind jedoch kleiner und schlanker. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt ungefähr 150 Zentimeter, die Schulterhöhe 100 Zentimeter mit einem Gewicht von 50 Kilogramm.

Scheue Vikunjas oder Vicuna - Hochland von Arequipa nach Chivay - Peru

Verbreitung: Das Vikunja ist in den Hochanden Ecuadors, Perus, Boliviens, Argentiniens und Chiles in Höhen von 3.500 – 5.500 Metern! zu finden. Das sie auf mehr als 5.000 m leben können, liegt vermutlich an ihrem super feinen Wollfell, das sie wie eine Isolierschicht tragen.

Vikunjas oder Vicunas haben das feinste Tierhaar überhaupt! Ihre Fasern sind selbst feiner als Seide und machen ihre Wolle zum teuersten Verarbeitungsmaterial in der Kleidungsindustrie.

Vikunjas- von Arequipa nach Chivay - Peru

Sie wurden von den Spaniern zugunsten von Weideland für ihre Herden fast ausgerottet. Heute stehen die Vikunjas unter Naturschutz, ziehen größtenteils frei herum im Altiplano und werden alle 2 Jahre zum Scheren zusammengetrieben.

Nachdem die stärkeren Deckhaare entfernt sind, bleiben gerade mal wenige Unzen (ca. 28 Gramm) der wertvollen 2-4 cm langen Fasern übrig. Ein Pullover aus Vikunja Wolle kostet über 4.000€!

Charakteristische Merkmale der Vikunjas oder Vicunas:

  • schlanker, kleinerer Körperbau als Guanakos & feines, schmales Gesicht
  • ihr Fell ist am Rücken hellbraun und unterseits weißlich
  • anatomische Besonderheit sind die unteren Schneidezähne, die wie bei Nagetieren ständig nachwachsen. Das gibt es bei Paarhufern, zu denen die Kamele zählen, sonst nicht.

 

Mein Tipp:

  • Wer alle diese Kamele der Anden – Guanakos, Alpakas, Vikunjas, Lamas – auf einmal zusammen sehen möchte, hat die besten Chancen im Salinas y Aguada Blanca National Reserve. Auf der Fahrt von Arequipa zum Colca Canyon kommst du hier vorbei. Selbst Tourenbusse halten in der wildschöne Pampa Cañahuas für diese tierischen Sehenswürdigkeiten, die ich dir in diesem Beitrag zusammengestellt habe: Von Arequipa nach Chivay – Pampas, Pässe, Vicuñas, Lamas, Alpakas, Brauchtum & Trachten

Frau mit Alpaka - Patahuasi - von Arequipa nach Chivay zum Colca Canyon Peru

 

Unterschied Lama, Alpaka & Vikunja – wirst du jetzt die Anden-Kamele leicht zuordnen können?

 

Favicon 40Dir gefällt mein Peru Beitrag? Ich freue mich auf Kommentare & dein „Gefällt mir“ meiner Passenger On Earth – FB Seite. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

17 Comments on “Unterschied Lama, Alpaka, Vikunja & Guanako? – Die Kamele der Anden!

    • Danke, liebe Karin, für das herrlich positive Feedback!

      Viele meiner Beiträge entstehen ja, weil ich etwas besser verstehen möchte. So auch dieser Beitrag.
      Peru gehört übrigens zu meinen Lieblingsreiseländern. Ich kann dir das wunderschöne Land mit seinen freundlichen Menschen nur sehr empfehlen.

      Sonnige Grüße
      Petra

      • Dem kann ich Dir voll zustimmen. Wunderschönes und so vielseitiges Land mit liebevollen Menschen. Ich war 3 Monate in Peru und habe u.a.
        viel Wolle mitgebracht. In Arequipa wollte ich Vikuña Wolle kaufen, das ist allerdings in kleineren Mengen nicht so einfach. Vielleicht werde ich in Argentinien mehr Glück haben. Ich bleib dran 🤗

        • Ach, wie schön! Ich war auch ca. 4 Monate in Peru.

          Südamerika ist auch wieder mein neues Langzeitreiseziel. Dieses Mal möchte auch mehr Zeit in Argentinien verbringen und in Ländern die ich bislang kaum (Bolivien) oder noch gar nicht kenne z.B. Brasilien.

          Mal sehen, wo es mich hinzieht.

          Hat es mit der Wolle in Argentinien geklappt?

          Sonnige Grüße
          Petra

    • Danke, liebe Masya, das freut mich sehr! Ich hatte da ja auch ganz viele tolle, gut aussehende Modells 😍

      Sonnige Grüße
      Petra

  1. Vielen Dank für diesen sehr informativen Bericht! Ich mache immer wieder mal kleine Vorträge vor Grundschulkindern über Kamele (meine absoluten Lieblingstiere!), bisher aber nur die Altwelt-Kamele. Mit Deinen tollen Informationen werde ich künftig auch über die Neuwelt-Kamele einflechten!

    Peru war auch für mich ein begeisterndes Reiseziel (kann ich Dir nur beipflichten!), Bolivien fand ich persönlich aber noch ein wenig schöner!

    Sommerliche Grüße aus München!

    • Hi Christine,
      freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. Eine schöne Idee, das mit den Grundschulkindern!
      Ja, Peru ist mein Südamerika-Lieblingsland. Bolivien habe ich leider bislang kaum kennengelernt – nur Copacabana und Uyuni. Beides war mega-toll. Der Rest wird noch nachgeholt. 😍

      Liebe Grüße
      Petra

  2. Das Vikuña findet sich auch auf der Flagge von Peru! :-)
    Vielleicht ein Anlass für einen weiteren so informativen Bericht? ;-)
    Vielen Dank dafür!

    • Hallo Uli,

      gerne! … da hast du natürlich recht. Beim nächsten Update kommt die Flagge von Peru noch dazu. Schon allein, weil Peru für mich zu den schönsten Reiseländern überhaupt gehört.

      Die Liste, über das was ich noch schreiben möchte, ist lang und wird seltsamerweise auch nie kürzer :)

      Viele Grüße
      Petra

  3. toller beitrag. informativ, leicht zu lesen/verständlich, alles drin <3 ich habe beruflich viel mit websites (auch zum thema reise) zu tun. zu der seite kam ich, weil mir dank windows/bing automatisierter öffnung eines themas nach Anmeldung die frage gestellt wurde, ob ich wisse, was "das" für ein tier sei. habe mich ver-raten und dann nach den unterschieden gesucht und hier die perfekte antwort gefunden. merke ich mir als feines beispiel für gutgemachten inhalt! ein dickes LIKE

    • Liebe Franziska,

      da habe ich ja Glück, dass du dich ver-raten hast und so zu meinem Beitrag gelangt bist.

      Danke für das herzliche und freundliche Feedback. Das freut mich riesig! Einfach noch ein bisschen mehr Stöbern bei mir. Da findest du bestimmt noch viele weiter tolle, informative Beiträge.

      Herzliche Grüße
      Petra

  4. Bin gerade in Bolivien im Altiplano unterwegs und habe zum ersten Mal Vicunyas gesehen. Dein Beitrag war sehr informativ und hat die Unterschiede zwischen den Kamelarten sehr schon erklärt. Danke!

    • Liebe Natalie,

      danke für dein schönes Feedback! Darüber freue ich mich sehr.

      Ich hoffe, dass ich auch bald wieder in Südamerika sein werde. Bolivien habe ich bislang nur gestreift, wenn auch von den schönsten Seiten. Und ich werde mir das Land sicherlich noch viel genauer ansehen.

      Herzliche Grüße
      Petra

  5. Liebe Petra, ich habe mit Interesse Deine Informationen über die vier Kameloiden in Südamerika gelesen, denn auch ich bin gern dort unterwegs.
    Als Landwirtin hat es mich geärgert, dass ich Lamas und Alpacas nicht immer unterscheiden konnte (Deinen Artikel hatte ich noch nicht gelesen) und fand dann noch ein weiteres Merkmal, wie sich die beiden deutlich unterscheiden:
    Das Lama hat so was wie einen dicht behaarten Knubbel als Schwanz, der relativ hoch ansetzt.
    Ein Alpaca hat in Verlängerung der leicht nach oben gewölbten Rückenlinie einen nach unten baumelnden, relativ dünnen Schwanz mit dichtem, aber kurzem Haar bewachsen.
    So weiß ich immer, was ich gerade sehe.
    Leider kann ich keine Fotos dazu hochladen, bin nicht Generation PC.
    Einen lieben Gruß an alle Freunde von Südamerika.
    Guita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.