Valle Sagrado de los Incas mit 5 Cusco Highlights: Chinchero, Maras, Moray, Ollantaytambo & Pisac!

Valle Sagrado - heiliges Tal bei Cusco Peru

Valle Sagrado de los Incas –  das „Heilige Tal der Inkas“ ist eine riesige Schatzkammer voll mit faszinierender Inka Ruinen. Zu den Highlights gehören Chinchero, Maras, Moray, Ollantaytambo & Pisac. All diese Highlights an einem Tag mit genügend Zeit abseits des Touristenrummels erspüren – wie geht das?

Das Valle Sagrado de los Incas ist ein sehr fruchtbares Hochtal und landwirtschaftlich das bedeutendste der Inkas.

Im Norden von Cusco erwaten dich grüne Schwemmgebiete, gespeist durch den Rio Urubama und eingebettet zwischen steilen, braunen Felswänden, kleine Ortschaften, umgeben von hohen Schneebergen und viele faszinierende Inka Ruinen.

Eine Tagestour zu den mystische Orten & der Geschichte des Valle Sagrado (Heiligen Tal)

Kein Zweifel, dass das Valle Sagrado, das sich zwischen den Orten Ollantaytambo und Pisca erstreckt und die Umgebung kein Geheimtipp sind. Wie du trotzdem diese historischen Orte und die atemberaubende Gegend ohne die üblichen Massen an Touristen wirklich genießen kannst, erzähle ich dir hier :)

Die meisten Touristen reisen nach Cusco um von dort aus eines der Weltwunder – den Machu Picchu – zu sehen. Eine weitere sehr beliebte Tour von Cusco aus geht in das Valle Sagrado de los Incas – also übersetzt ins „Heilige Tal der Inkas„.

Valle Sagrado de los Incas - Blick ins heilige Tal der Inkas - Hightlights bei Cusco - Peru

Diese Tour hat in Cusco jeder Touranbieter der Stadt in seinem Angebot. Mit Bussen werden die Touristen alle über die gleiche Route und fast zur gleichen Zeit zu den Sehenswürdigkeiten gefahren. Falls du nicht mit 5 – 10 Bussen gleichzeitig in den Orten ankommen magst, gibt es eine tolle Alternative: Sprich einen der Taxifahrer in der Stadt an und frage nach dem Preis, welcher er für diese Taxi-Tour veranschlagt.

Wir gehen zur Tourist Information, um uns dort ein „Boleto Turístico„, ein Tourist Ticket, für Cusco zu kaufen. Wir fragen einfach das sympathisch wirkende Paar vor uns in der Schlange, ob sie Lust haben, dass wir uns ein Taxi zusammen organisieren und die Valle Sagrado de los Incas als private Tour machen. Zu viert ist eine Tour mit dem privaten Taxi kaum teuerer als eine Bus Tour mit unzähligen Touristen. Und das besondere: alle Busse fahren zuerst über Pisac und wir machen einfach die Tour in entgegengesetzter Richtung! Das ist genial, denn wir treffen tatsächlich nur wenige Touristen auf unserer ganzen Tour!

 

Chinchero – 3760 m – der Geburtsort des Regenbogens

Chinchero ist unser erster Stop auf der Fahrt in Richtung Urubamba und dem Valle Sagrado de los Incas oder auch dem Sacred Valley (Heiliges Tal).

Chinchero wurde als Geburtsort des Regenbogens von den Inkas verehrt und war das Landwirtschaftszentrum der Region.

Valle de Sagrado - Chinchero 3760 m ist bei den Inkas der Geburtsort des Regenbogens - Highlights bei Cusco - Peru

Es ist heute ein kleiner netter Ort, der vor allem für seinen großen, bunten einheimischen Sonntagsmarkt bekannt ist. Eine grob-gepflasterte enge Straße führt durch den Ort, vorbei an vielen wunderschön Läden, die peruanisches Kunsthandwerk anbieten, bis hinauf zu einer Kirche aus der Kolonialzeit, die auf alten Inka Mauern gebaut ist. Neben der Kirche ist noch ein kleines Museum untergebracht, das die Trachten der Einheimischen zeigt und von ihrer Geschichte erzählt.

Chinchero - Valle Sagrado de los Incas - Highlights im heiligen Tal bei Cusco - Peru

Am Berghang hinter der Kirche und dem Plaza de Armas sind noch viele Mauern und – die damals landschaftlich genutzten – Terrassen vorhanden. Heute laden die Terrassen zu einem Spaziergang ein und bieten einen grandiosen Ausblick in die Täler und auf die naheliegenden Berge der Anden.

Valle de Sagrado - Chinchero: Ausblick vom Geburtsort des Regenbogens - Highlights bei Cusco - Peru

Es ist einfach großartig in einer Höhe von beinahe 4.000 Höhenmetern zu sitzen und diese Natur – Berge, Täler, Terrassen, Farben, Wälder – zusammen mit der einzigartig reinen Luft Peru’s zu genießen.

 

Maras – Das Gold der Inkas & die höchstgelegene Salzfarm der Welt – 3.380 m

In der Salinera de Maras erwartet uns ein riesiges Labyrinth von hunderten von Salzwasserbecken, die bereits von den Inkas in den Steilhang gebaut worden waren. Es ist mit 3.380 m die höchstgelegene Salzwasserfarm der Welt!

Salinera de Maras - Beeindruckende Salzterrassen im Valle Sagrado - Inka Stätten & Highlights bei Cusco - Peru

Als wir staunend auf die Salzwasserbecken hinunter schauen, gesellt sich ein alter Salzbauer zu uns und beginnt über die harte Arbeit und über die Salzernte zu erzählen. Meinen Artikel hierzu findest du unter „Maras Salz – Das weiße Gold der Inkas & Die Salzbauern Perus

Salinas de Maras - Ausblick von der Straße auf 3000 Salzbecken - Valle de Sagrado - Tagesausflug von Cusco - Peru

Die Salzgewinnung erfolgt hier noch wie zu Zeiten der Inkas. Eine harte Knochenarbeit, die nicht einmal genug zum Leben für die Salzbauern einbringt.

Die Maras Salzterrassen wurden von den Inkas mit ihren Händen angelegt - Valle de Sagrado - bei Cusco, Peru

Wir fahren weiter – vorbei an einer eigentümlich anmutenden Landschaft des peruanischen Anden-Hochlandes. Die Erde hier ist dunkelbraun bis beinahe blutrot, die Gräser sind leicht gelblich und wirken ausgetrocknet – alles im Kontrast zu dem tiefblauen Himmel über uns.

 

Moray – Das früheste landwirtschaftliche Großexperiment in 3.500 m Höhe & ein hochenergetisches Kraftzentrum!

Nur wenige Kilometer von den Salinen von Maras entfernt, befindet sich Moray. Die Wissenschaftler vermuten, dass Moray eine der frühesten Versuchsanlagen zu landwirtschaftlichen Experimenten ist.

Moray - Terrassen zum Anbau von landwirtschaftlichen Produkten bei den Inkas - Valle de Sagrado Highlights bei Cusco - Peru

Es handelt sich dabei um ein amphitheater-ähnliches Bauwerk aus kreisförmigen Terrassen, die sich nach oben trichterförmig öffnen. Der Höhenunterschied der Terrassen beträgt über 100 Meter!

Faszinierend finde ich auch die Treppen um von einer Terrasse zur anderen zu kommen. Manchmal sogar ein kleiner Balance-Akt :)

Valle de Sagrado - Moray: winzige Steinstufen führen hinab ins Zentrum - Highlights & Inkastätten bei Cusco - Peru

Durch sowohl den Höhenunterschied als auch die immer größer werdenden Kreisdurchmesser entstehen verschiedene Mikro-Klimata, die für jeweils verschiedene Pflanzenkulturen genutzt werden konnten (z.B. tropische Pflanzen unten und Kartoffeln oben).

Größenvergleich: Mensch – Terrassen! Unglaublich was für eine Arbeit hinter dem Anlegen der Terrassen steckte!

Highlights des Valle de Sagrado - Moray: Blick auf die angelegten Steinterrassen - Cusco - Peru

Wer die Terrassenstufen nach unten geht, kann tatsächlich spüren, dass es nach unten immer wärmer wird. Der Wärmeunterschied soll bis zu 15 Grad Celcius betragen können!

Die Terrassen werden mit festen Stützmauern aus großen Steinen gehalten und wurden mit fruchtbarer Erde aufgefüllt. Vermutlich wurden hier ca. 250 Pflanzenarten angebaut und mittels eines ausgeklügelten Bewässerungssystems  versorgt.

 

Nur für die Esoteriker unter uns & für sehr offene Menschen:

Das Zentrum des Trichters ist ein starker und fühlbarer Kraftort. Dieses Zentrum galt schon bei den Inkas als Kraft- und spiritueller Mittelpunkt. Diesem Kraftzentrum hatten die Inkas heilende und sogar verjüngende Wirkung zugesprochen.

Moray: spirituelles Kraftzentrum - Highlights einer Valle de Sagrado Tour zu den Schätzen der Inkas - Cusco - Peru

Zumindest ist eine starke Energie, die von diesem Kraftort ausgeht, sehr gut zu spüren, wenn du es schafft, den Ort für dich alleine nutzen zu können.

Ich hatte das Glück ungestört im Kraftzentrum von Moray für eine längere Zeit stehen zu können. Sehr, sehr schräg!

 

Die „Festung“ Ollantaytambo – 2.792 m

Von Moray fahren wir hinunter in Valle Sagrado del los Incas. Hinein in das tiefe Grün dieser fruchtbaren Landschaft und zur Inka Festung Ollantaytambo.

Die für das Valle Sagrado strategisch bedeutende Festung Ollantaytambo liegt auf einer Höhe von 2.792 m. Sie ist eine der best-erhaltenen Inka Komplexe, die wegen der außerordentlich starken Mauern zu einer Festung wurden.

Ausblick auf Ollantaytambo Festung & Terrassen - Valle Sagrado Highlights - Besichtigung des heiliges Tal bei Cusco - Peru

Fast unendlich viele Treppenstufen führen vom Ort hinauf zu dem Tempel, der nie ganz fertiggestellt wurde. Sehr eindrucksvoll ist die Mauer der sechs Monolithen (geschätzt 50 Tonnen pro Monolith!) im Sonnentempel, die am Tag der Wintersonnwende am 21.06. als erstes beleuchtet wird.

 Sacred Valley oder Valle Sagrado - Ollantaytambo: die Wand - Highlights bei Cusco - Per

Von oben kann man auf der gegenüberliegenden Talseite sehen. Auf dem gegenüberliegenden Berg wurden u.a. auch die Lagerhäuser für die Inka Anlage errichtet.

Lagerhäuser von Ollantaytambo - Sacred Valley oder Valle Sagrado Highlights - Cusco Ausflüge - Peru

Von oben bieten sich dem Besucher herrliche Ausblicke auf den Ort mit dem historischen Kern (links). Das historische Ollantaytambo ist das einzig verbliebene Beispiel der Stadtplanung zu Inkazeiten. Die Stadtmauern, die schmalen Gassen des Ortes und sogar einige Mauern von Häuser – alles letzte Zeitzeugen einer längst vergangen Epoche.

Blick auf Ollantaytambo und ins Valle Sagrado de los Incas - Das heiliges Tal der Inkas bei Cusco - Peru

Von der Festung aus bieten sich auch herrliche Ausblicke in das saftig grüne Valle Sagrado – das heilige Tal der Inka.

Wer will kann auch einen Rundweg machen, der dann über weitere Terrassen, Gassen, enge Treppen, vorbei an Kornspeichern und vielen Kakteen wieder nach unten in den Ort führen.

Valle Sagrado odr Sacred Valley - Ollantaytambo: Treppen führen zur Festung hinauf - Inkastätten & Highlights bei Cusco - Peru

 

Pisac (oder auch Pisaq) – 2.950 m

Von Ollantaytambo fahren wir zurück immer dem Valle Sagrado de los Incas und dem Rio Urubamba entlang bis nach Pisac. Der Ort selbst ist bekannt für seine großen Märkte u.a. soll es hier den größten Kunsthandwerksmarkt unter freiem Himmel geben.

Blick auf Pisac und ins Valle Sagrado - Ausflug zu Inkastätten & den Highlights im heiligen Tal bei Cusco - Peru

Vom Dorf aus führt eine lange Treppe hinauf auf zu einem Plateau mit einem Tempelbereich auf einem riesigen Bergvorsprung.

Auf diesem Plateau fanden Wissenschaftler einen Felsblock, den Intihuatana  (inti = Sonne, huatana = Ort, der etwas festhält), wo nach dem Glauben der Inka die Sonne angebunden war.

Pisac: eindrucksvolle Tempelanlage im Valle Sagrado - Highlights im Heiligen Tal bei Cusco - Peru

Dieser Stein kennzeichnet auch genau die Mitte des Tempelbereiches. Rund um das Intihuatana stehen die Mauerreste der Tempel, Priesterpaläste und Mausoleen im typischen Inka Baustil.

Blick auf die Terrassen von Pisaq - Valle Sagrado - Heiliges Tal bei Cusco - Peru

Die Hauptattraktion in Pisac sind jedoch höchstwahrscheinlich die gigantischen Inka Terrassen, die einst von Menschenhand erschaffen wurden und sich wie ein gelb-grünes Kleid um den ganzen Berg schmiegen.

Ausblick auf die faszinierenden Terrassen von Pisaq - Valle Sagrado Highlights - Heiliges Tal bei Cusco - Peru

Je nach Lage und Höhe der Stufen wurden auch hier alles angebaut, was die Menschen mit Nahrung versorgen konnte: Tomaten, Paprika, Nüsse, Kartoffeln, Mais, Kürbis, Quinoa und vieles mehr.

Die Bewässerung erfolgte wie auch in den anderen Inka Terrassen-Anlagen über ein ausgeklügeltes Kanalsystem.

Valle Sagrado Highlights - Ausblick von den Terrassen von Pisaq - Heiliges Tal & eindrucksvolle Inka Ruinen bei Cusco - Peru

Zu der Inka Anlage in Pisac führt entweder die Wanderung vom Dorf hinauf über die Terrassenanlagen zur Bergfestung in 1 – 1,5 Stunden oder eine ca. 10 km lange Serpentinenstraße.

Von Pisac machen mir uns dann müde und überwältigt von so viel Inka Bauwerks-Eindrücken zurück auf den Rückweg nach Cusco. Als wir in Cusco ankommen ist es schon längst dunkel. Es war ein großartiger Tag, voller atemberaubender Highlights.

 

Mein Tipp:

  • Wer sich Sehenswürdigkeiten in Cusco und um Cusco herum ansehen möchte, fährt sehr viel günstiger mit den „Boleto Turístico„. Es gibt hier das Boleto Turístico General, das ca. 130 Sol kostet, 10 Tage gültig ist oder verschiedene „Circuits„, die nur Teilbereiche wie z.B. die Sehenswürdigkeiten dieser Tour abdecken, 70 Sol kosten und ein Tag gültig sind. Mehr Informationen dazu erhälst du bei der Tourist Info in Cusco.

Boleto Touristico Cusco - Günstigste Möglichkeit sich die Inkastätten rund um Cusco anzusehen - Peru

  • Für unsere 5 Highlights haben wir einen vollen Tag mit unserem Taxi benötigt – ca. 7 – 19 Uhr. Die Preise mit den Taxi Fahrern sind wie (fast) alle Preise in Peru verhandelbar. Sie liegen durchschnittlich bei ca. 70 – 90 € für einen langen Tag.
  • Basic-Spanischkenntnisse sind sehr von Vorteil, weil die Bevölkerung und auch Taxi Fahrer wenig bis kein Englisch sprechen.
  • Alternativ gibt es organisierte Bustouren von unzähligen Anbietern. Last euch bei einer Bustour genau erklären, wie lange die Buse, wo halten – genauer Tourablauf.

Blick ins Valle Sagrado von Tempelanlage Ollantaytambo - heiliges Tal bei Cusco Peru

  • Für Maras, Moray würde ich je mind. 1,5 Stunden einplanen, für Pisac, Ollantaytambo jeweils mind. 2 Stunden.
  • Wer Zeit hat, sollte sich ein oder zwei Nächte im Valle Sagrado gönnen. Ollantaytambo ist ein schöner kleiner Ort auch zum übernachten. In diesem Falle kann alles auch mit öffentlichen Bussen gemacht werden und die Teilstrecken, wo kein Bus fährt, können entweder erwandert werden oder mit Taxis gefahren werden.

 

Was hätte ich gerne anders gemacht? Ich hätte mir mehr Zeit genommen für diese Tour, weil jedes Highlight schon ein riesiger Abenteuerspielplatz für sich selbst ist :)

 

Warst du schon einmal im Valle Sagrado? Welches sind deine Highlights? Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Peru Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde Fan von Passenger On Earth. Danke! Hier findest du mehr Welt in Farbe!

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

4 Comments on “Valle Sagrado de los Incas mit 5 Cusco Highlights: Chinchero, Maras, Moray, Ollantaytambo & Pisac!

  1. Fantastischer Reisebericht – bin begeistert.
    Möchte 2017 im Valle Sagrado de los Incas zwei Wochen Sozialarbeit in einem Kindergarten machen und dann noch zwei Wochen allein reisen. Habe mir vorgenommen für jeden Ort genügend Zeit einzuplanen. Das wird mir immer wichtiger.
    Werde die Reise von der Schweiz aus planen. Wäre Oktober/November eine gute Zeit?

    • Hallo Rosmarie,
      danke für dein tolles Kompliment. Das freut mich sehr! Eine tolle Kombi, die du vorhast. Du wirst sicherlich wunderbare, unvergessliche Kontakte zu den immer freundlichen Peruanern knüpfen können vor allem während deiner Sozialarbeit! Klasse!
      Oktober/ November sollten perfekt sein. Ich war von Mitte September bis Weihnachten in Peru. Im Dezember wird es dann ein bisschen regnerischer und kälter in den Bergen Perus.

      Ich freue mich für dich! Schreib doch bitte mal einen Kommentar zurück nach deiner Reise. Ich bin sehr gespannt!

      Liebe Grüße & ein großartiges 2017 für dich!
      Petra

  2. Hallo Petra,
    Wir waren auch schon im Heiligen Tal unterwegs und haben auch auf Taxen gesetzt, aber nie mehr als 200 Soles, also rund 50 € gezahlt – wahrscheinlich einfach gut verhandelt!
    Die einzelnen Orte der Tour hast du perfekt beschrieben, voll auf den Punkt gebracht und wenn ihr dies alles an einem Tag bewältigt habt – Glückwunsch. Wir waren in der Tat an jedem Ort einen gannzen Tag unterwegs und hatten immer noch das Gefühl, länger bleiben zu müssen.

    • Hallo Winfried,
      wir waren zu viert und hatten ca. 60$ vereinbart. Da wir allerdings zu viert waren und uns der Taxi-Fahrer wirklich jeden Wunsch von den Augen abgelesen hat und uns nie gedrängelt hat, haben wir zum Schluss freiwillig 70$ gezahlt. Einfach ein zusätzliches Dankeschön für einen wunderbaren Tag – so sehe ich das. 😍

      Danke für das tolle Feedback zum Beitrag! Das mit der Zeit, da bin ich bei dir. Ich hätte auch lieber mehr Zeit gehabt. Da ich aber einen verletzten Zeh hatte und 2 Wochen kaum gehen konnte, hat sich alles ein bisschen gedrängt. Ich wollte ja unbedingt den Salkantay Trek noch machen.😊

      Liebe Grüße
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.