Venedig – Der weltberühmte Markusplatz & Der direkte Weg ins Gefängnis: die Seufzerbrücke

Dogen Palast und Glockenturm Piazza San Marco Markusplatz in Venedig Italien

Die Piazza San Marco in Venedig ist vermutlich einer der bekanntesten Plätze der Welt

Piazza San Marco oder Markusplatz ist der bekannteste und bedeutendste Platz in der italienischen Lagunenstadt Venedig.

Die Basilica di San Marco schaut herunter auf einen der schönsten Plätze der Welt, einem Salon aus Marmor, dem Stadtzentrum über Jahrhunderte. Neben der Basilika befindet sich der Dogenpalast, alle – sowohl wichtige religiöse sowie zivile Zeremonien haben hier stattgefunden.

Piazza San Marco - Markusplatz in Venedig Italien

Der Markusplatz in Venedig ist 175 m lang und bis zu 82 m breit. Er ist der einzige Platz der Stadt, der die Bezeichnung „Piazza“ trägt. Die anderen Plätze Venedigs werden „Campi„genannt (von ital. campo: das Feld – so z.B. Campo San Polo), da sie ursprünglich nicht gepflastert waren. Der Platz, der sich im Stadtviertel San Marco befindet, ist geprägt von der Fassade des Markusdoms (Basilica di San Marco) mit seiner Campanile und wird umschlossen von den alten und neuen Prokuratien.

Heute ist die der Markusplatz oder Piazza San Marco die Hauptattraktion und das Wahrzeichen Venedigs, sowie eine der beliebtesten Touristenattraktionen.

 

Der Dogenpalast – Palazzo Ducale

Wer über das Meer oder per Schiff in Venedig ankam, sah als erstes Gebäude das sich aus dem Wasser erhob, den Dogenpalast – das bekannteste Gebäude von Venedig. Der Palast war Regierungs– und Verwaltungszentrum der Republik und zugleich eindrucksvolles Symbol der Größe und Macht der Seerepubliken Venedigs. Alle wichtigen Regierungsorgane und Gerichte hatten hier ihren Sitz.

Palazzo Ducale - Dogenpalast Markusplatz Venedig Italien

Der Palast ist einer der bedeutendsten Profanbauten der Gotik überhaupt. Er ist ein Glanzwerk venezianischer Baukunst als auch Verkörperung venezianischer Selbstdarstellung und Propaganda, wie es sich vor allem in der Ausstattung der Innenräume mit Stuck, vergoldeten Schnitzereien, Historiengemälden und Allegorien der großen Maler Venedigs zeigt, die hier den vergangenen Glanz und Ruhm der Lagunenstadt der Nachwelt überliefert haben.

Waterfront view of Doces Palace in Venice Italy

 

Basilica di San Marco – Markusdom

Der Markusdom in Venedig erhebt sich atemberaubend mit seiner prächtigen, orientalischen Fassade im Osten des Markusplatzes. Mit ihren herrlichen Kuppeln, Kunstschätzen und Mosaiken ist der Markusdom, die Basilica di San Marco, eine der prunkvollsten römisch-katholischen Kirchen der Welt.

Basilica San Marco - Markusdom Malereien an der Piazza San Marco - Markusplatz in Venedig Italien

Im 9. Jahrhundert wurde der Markusdom ursprünglich als letzte Ruhestätte des Heiligen Markus errichtet, dessen sterblichen Überreste 828 nach Venedig geschmuggelt worden waren. Überspannt von hohen Kuppeln wurde die Basilica San Marco ausgestattet mit unvergleichlichen Kunstschätzen aus der westlichen und östlichen Welt.

Basilika San Marco - Markusdom - Piazza San Marco Venedig Italien

Einer der größten Schätze des Markusdoms, die Pala d´Oro verbirgt sich hinter dem Altar. Das herrliche Kunstwerk besteht aus über 2000 wertvollen Steinen und Emaillearbeiten.

 

St Mark’s Campanile – Glockenturm

Als höchstes venezianisches Bauwerk gibt der Glockenturm von seinem Aussichtsbalkon ein herrliches Panorama über die Lagunenstadt und bis weit in das Hinterland hinein frei. Der heutige Campanile mit seiner Höhe von 99m ist ein Wiederaufbau des 1902 lautstark eingestürzten Turms.

Bell Tower at Piazza San Marco in Venice Italy

In früheren Zeiten diente er als Leucht- , Wach- und Folterturm.

 

 

Der Uhrenturm – Torre dell’Orologio

Der Uhrturm (Torre dell’Orologio) selbst wurde zwischen 1496 und 1499 von Mauro Codussi errichtet, die angrenzenden Flügelbauten wurden 1502–1506 dazu gebaut. Die astronomische Uhr mit ihrem Zifferblatt aus Lapislazuli zeigt die Mond– und Sonnenphasen und die Tierkreiszeichen an.

Hoch oben auf dem Turm schlagen zwei riesige bronzefarbene Mohren auf einer Glocke die Stunden an. Als Wahrzeichen der ganzen Stadt ist der Uhrenturm bereits vom Wasser an der Bucht von San Marco aus zu sehen.

St Marks Clock Tower - Torre dell Orologio at Piazza San Marco in Venice Italy

Der Uhrenturm (Torre dell‘ Orologio) ist ein Symbol der Beständigkeit und hebt sich von den anderen Bauwerken der Piazza San Marco stark ab.

 

Die Seufzerbrücke – Ponte dei Sospiri

Bei der Seufzerbrücke, italienisch Ponte dei Sospiri, ist der Name schon lautmalerisch. Dann ist die Brücke, um 1600 aus schneeweißem Kalkstein gebaut, auch noch zum Seufzen schön  :-P  mit ihren eleganten barocken Verzierungen und ihrem filigranen Bogen. Und ihre Geschichte erst!

Die im frühen 17. Jahrhundert erbaute weiße Kalksteinbrücke schlägt ihren filigranen Bogen über den Kanal des Rio di Palazzo. Die Seufzerbrücke stellt so die Verbindung zwischen Dogenpalast, wo sich auch das Gericht befand und Gefängnis dar.

Seufzerbrücker - bridge of sighs - Venice Venedig Italien

Die „Seufzerbrücke“ erhielt erst im Zeitalter der Romantik ihren Namen. Der Legende nach sollen die Gefangenen von der Brücke aus einen letzten, schon ab der Mitte vergitterten Blick in die Freiheit und auf die Lagune geworfen haben – seufzend.

Einen sehr guten Blick auf die Seufzerbrücke hat man vom Ponte della Paglia.

Mehr zu der sagenumwobenen Lagunenstadt von Venedig findest du unter „Weiterlesen & Inspirieren lassen“ am Ende dieses Artikels.

 

Ich liebe diese Stadt voller Mythen und Geschichten! Was gefällt dir an Venedig am besten? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren :)

 

Favicon 40Dir gefällt mein Italien Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

8 Comments on “Venedig – Der weltberühmte Markusplatz & Der direkte Weg ins Gefängnis: die Seufzerbrücke

  1. Hallo Petra,

    Freu mich, dass du endlich online bist. Deine Fotos sind super-super schön, mich frisst der Neid ;-)! Wir waren letztes Jahr eine Woche bei einer Freundin in Venedig – tolle Stadt!
    Freu mich auf mehr Reisen und Fotos von dir!

    Liebe Grüße
    Steffi

    • Liebe Steffi,
      ich freue mich riesig über dein Kompliment :) Danke! Und bloss nicht fressen lassen, sonst verpasst alle weiteren Fotos ;)
      Unendlich viele Fotos auf meiner Festplatte warten schon ganz ungeduldig ins Licht des Blogs zu kommen.
      Ja, Venedig ist wunderschön! Eines meiner Lieblingsorte in Europa – ich liebe dort den Flair einer längst vergangen Zeit :)
      Liebe Grüße
      Petra

    • Hi Bettina,
      ich wäre auch gerne auf den Balkon, aber die Warteschlange war einfach zu groß. Vielleicht kann ich das das nächste Mal nachholen.

      Viele Grüße
      Petra

  2. „Und da ich mir blos zu reisen scheine um dir zu erzählen; so setz ich mich nun hin, da es Nacht ist, dir mancherley vorzusagen (…) der Venetianer mußte eine neue Art von Geschöpf werden und so auch Venedig nur mit sich selbst verglichen werden kann. Wie dem grosen Canal wohl keine Strase in der Welt sich vergleichen kann; so kann dem Raume vor dem Markus Platz wohl auch nichts an die Seite gesetzt werden. Den grosen Spiegel Wasser meyn ich der an der einen Seite von dem eigentlichen Venedig im halben Mond umfaßt ist, gegenüber die Insel St. Giorgio hat, etwas weiter rechts die Giudecca und ihren Canal, noch weiter Rechts die Dogana und die Einfahrt in den Canal Grande…“ (Italienische Reise)

  3. #13 Endlich hab ich jetzt die gesicherte Info, welche die Seufzerbrücke ist :D Wir sind nämlich unwissend wie wir waren erst davon ausgegangen, dass es die Brücke ist auf der man steht um die echte Seufzerbrücke anzuschauen :D Tja, wenn man sich wenig über sein Reiseziel informiert und einfach treiben lässt hat es auch Nachteile. Aber dank dir bin ich jetzt informiert. Die Basilica hätten wir gerne von innen gesehen, aber bei Temperaturen von bis zu 40 Grad und anstehen in der prallen Sonne haben wir dann recht schnell aufgeben müssen…

    • Hi Tamara,
      ich lasse mich auch meist nur treiben und wundere mich dann manchmal hinterher, was ich verpasst habe oder wie du falsch interpretiert habe 😃
      Bei der Basilika ging es uns wie dir … wir haben sie auch ausgelassen, weil wir nicht so lange anstehen wollten.

      Sonnige Grüße
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.