Walbeobachtung auf Pico & beste Azoren-Insel für Blauwale, Finnwale, Pottwale

Walbeobachtung auf Pico: eine gute Chance Blauwale zu sehen - Azoren Highlight

Für alle Wal- & Delfin-Fans sind die Azoren das Reiseziel in Europa. Speziell die Insel Pico bietet die besten Chancen die größten Tiere unseres Planeten – Blauwale, Finnwale, Pottwale, Buckelwale – ganz nah beobachten zu können. Lass dich begeistern von dem Azoren Highlight Walbeobachtung auf Pico &  vielen tollen Fotos.

Von Ende März bis Ende Juni stehen die Chancen extrem gut das größte & schwerste Tier, den Blauwal in den Gewässern vor Pico beobachten zu können. Ganzjährig tummeln sich hier u.a. Pottwale, viele Delfine, Meeresschildkröten und einige weitere Wale werden saisonal beobachtet.

Die faszinierenden, weit gelobten Walbeobachtungstouren von Espaço Talassa in Lajes do Pico bieten atemberaubende, unvergessliche Wal- & Delfinbegegnungen.

Die Azoreninsel Pico gehört für mich definitiv zu den schönsten Inseln im Azoren-Archipel. Gerade die jüngste der Azoreninsel begeistert mit atemberaubenden Landschaften, einer besonderen Freundlichkeit & faszinierenden maritimen Wildlife.

Lajes do Pico ein schönes Küstenstädtchen & der Beste Ort auf den Azoren um Wale zu beobachten

Lajes do Pico ist die Whale Watching Adresse auf den Azoren. Bereits sehr nahe an der Küste von Pico werden schon 500 bis über 1000 m Meerestiefe gemessen – ein ideales Terrain & Jagdrevier für Wale & Delfine.

Der Haufen von Lajes do Pico - Walbeobachtung auf Pico: beste Chancen auf Blauwale - Azoren Highlight

Die ersten kommerziellen Ausfahrten zur Walbeobachtung auf den Azoren starten Ende März / Anfang April – abhängig natürlich auch immer vom Wetter. Nach vollen 7 Tagen auf dem Atlantik im Rahmen von Biosphere Expeditions ohne jede Wal-Sichtung und nur 2 Mal Delfinsichtung wünsche ich mir nichts sehnlicher, als die Giganten des Meeres 3 Wochen später vielleicht endlich auf Pico erleben zu dürfen.

 

Walbeobachtung auf Pico mit Espaço Talassa – Boote, Briefing, Service – alles klasse!

Ich habe super viel Glück, denn während meiner letzten Tage auf der Azoreninsel Pico beginnt Espaço Talassa mit den Bootsausfahrten zur Walbeobachtung.

Espao Talassa: Bester Anbieter für Walbeobachtungstouren - Lajes do Pico - Azoren

Espaço Talassa entstand im Jahre 1989 aus der Begegnung eines ehemaligen Walfängers João Vigia und dem Segler Serge Viallelle, den es auf diesen Archipel verschlagen hat. 1995 wurde die BOCA (Base d’Observation des Cétacés des Açores), die Beobachtungsstation für Wale und Delfine, direkt an der Hafenpromenade von Lajes eingeweiht.

Grandiose Bootsausfahrten mit Espaco Talassa in Lajes - Walbeobachtung auf Pico - Azoren Highlight

Die meisten Walbeobachtungen an der Küste von Pico werden als Halbtages-Ausfahrten mit einer Dauer von 3 Stunden plus Briefing angeboten.

Vorbildlich: der heute als „Wal-Papst“ geltende Serge Viallelle hat sich als Inhaber vom Espaço Talassa viele Verhaltensweisen auferlegt, um den Einfluß der Boote auf die Tiere und auf die Natur so minimal wie möglich zu halten.

 

Briefing vor der Walbeobachtungsausfahrt

Treffpunkt vor Tourbeginn ist der Shop von Espaço Talassa, der zudem über eine ausführliche Bibliothek zu den Meeresbewohner der Azoren verfügt.

Im Rahmen einer PowerPoint Präsentation gibt es einen kurzen Abriss zur Geschichte des Walfangs auf Pico und zu den Walen, Delfinen und Meeresschildkröten, die typischerweise auf einer Bootstour gesehen werden.

Walbeobachtung bei Espaco Talassa - Briefing zum Thema Walfang & Wale beobachten auf Pico - Azoren

Eine Walsichtungsgarantie oder Geld-Zurück-Garantie, falls keine Wale auftauchen, gibt es nicht. Zu angeblich 99% werden, falls die Wale nicht auftauchen, aber zumindest Delfine, Meeresschildkröten oder andere Meeresbewohner gesichtet.

 

Die Boote von Espaço Talassa: schnelle, wendige Hartboden-Gummiboote

Nach dem Briefing erhält jeder der erwartungsfreudigen Bootstour-Teilnehmer eine passende, leichte Regenjacke (optional) und eine Rettungsjacke.

Espaco Talassa - mit schnellen, wendigen Hartboden-Gummibooten zur Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Dann geht es zum Hafen und zu den Hartboden-Gummibooten. Ihre Schnelligkeit und Wendigkeit ist ihnen schon von weitem anzusehen. Auf den Booten finden max. 12 Personen in zwei Sitzreihen Platz. Für Kameras empfiehlt sich ein wasserdichter Beutel mitzunehmen.

Espaco Talassa - Bequem, schnell, wendig: Hartboden-Gummiboote zur Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Tipp für die beste Sitzposition zum Fotografieren: die hinterste Sitzbank! Der Grund ist, dass man hier sich bei jedem Stop hinstellen kann evtl. einen Schritt zur Seite gehen und kann bei langsamen Fahrten stehen.

Für Schwangere und Menschen mit starken Rückenproblemen sind – sicherlich auch abhängig vom Wetter & Wellen – diese Boote nicht zu empfehlen.

 

Wal-Beobachtungsposten „Vigia da Queimada“

Typisch für die Azoreninseln sind die vielen Walbeobachtungsposten, die noch Übrigbleibsel der Walfangzeiten sind. Der Wal-Beobachtungsposten, der von Espaço Talassa mit genutzt wird, liegt nur wenig oberhalb des kleinen Städtchens Lajes auf einer Anhöhe.

Vigia da Queimada - Typischer Walbeobachtungsposten bei Lajes auf Pico - Azoren

Von der Vigia da Queimada (port.: vigia = Wache) kann fast die ganze Südküste von Pico sowie ca. 30 km über den Atlantik hinweg Richtung Süden überblickt werden. Besser geht nicht! Wenn Walbeobachter dann die meterhohen Fontänen der Wale oder das Winken mit der Schwanzflosse sehen, wird diese Information an die Boote weitergegeben.

Sie können damit auch gleich schon die Boote so steuern, dass sie auf die jeweiligen Sichtungen verteilt werden können, denn mehr als zwei Boote pro Wal oder Walgruppe sind nicht erlaubt.

Vigia da Queimada - Wahlbeobachtungsposten auf Pico: Späher suchen den Atlantik nach Walen ab - Azoren

Diese umweltfreundliche Art der Wal-Auskunftschaftung ist nur möglich, weil hier die Wale in unmittelbarer Nähe der Küste vorbeiziehen. Das macht die Bootsausfahrten auch wesentlich günstiger als z.B. in Australien, wo teilweise mit Helikoptern nach Walen Ausschau gehalten wird.

 

Delfin- und Walbeobachtung auf Pico

Auf den Azoren sind ca. 30 – 35 verschiedene Delfin- und Walarten gezählt worden. Einige davon sind ganzjährig hier ansässig, andere streifen die Azoren nur für eine längere oder kurze Zeit bei ihrer Migration von Süden nach Norden und zurück.

Südküste von Pico ist ein hervorragendes Revier für vielversprechende Walbeobachtungen - Azoren

Da unser Wal-Späher bislang noch keine Wale gesehen hat, ziehen wir erst einmal entlang der Küste von Pico um zu sehen, was sich hier tummelt. Wir haben Glück und bereits nach wenigen Minuten begegnen wir meinen Lieblingsdelfinen auf den Azoren.

 

Risso’s Dolphin oder Rundkopf-Delfine (Grampus griseus)

Der Rundkopfdelfin, auch aus dem englischen als Risso-Delfin bekannt, lebt auf den Azoren das ganze Jahr über. Die Wahrscheinlichkeit ihn anzutreffen ist recht groß.

Rundkopfdelfine oder Risso's Dolphins - Delfin- und Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Er ist an seinem markanten runden Kopf und seinem zerkratzen, vernarbten Rücken sehr leicht zu identifizieren. Der Rundkopfdelfin – Risso’s Dolphin – kann bis zu 4 Meter lang werden und erreicht ein maximales Gewicht von 650 kg.

Die Risso Babies sind zuerst silbergrau und werden als Jungtieren dann ganz dunkel. Durch Kämpfe innerhalb ihrer Gruppen ziehen sie sich im Laufe der Jahre immer mehr Kratzer zu, die dann als weiße Narben übrig bleiben und nicht mehr nachdunkeln. Einige der Narben stammen auch von Kämpfen mit Haien oder Riesenkalmaren.

Rundkopfdelfin - Delfin- & Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Die Rundkopf-Delfine werden im Alter zunehmend weiß. Viele Einheimische nennen sie deshalb scherzhaft „Michael Jackson Delfine“.

 

Portugiesische Galeere (Physalia physalis) – Winzige segelnde Kriegsschiffe

Ich habe sie schon auf der Fahrt hierher gesehen, aber da zogen sie so schnell vorbei, dass ich ihnen keine Bedeutung geben konnte: die Portugiesischen Galeeren oder im englischen Portuguese Man o‘ War oder Man of War.

Portugiesische Galeere oder Portuguese Man of War - Gesehen im Atlantik schwimmend bei Pico - Azoren

Wie winzige, super gut getarnte Kriegsschiffe segeln die giftigsten Quallen der Welt auf dem Atlantik. Ihren Namen hat sie von den im 16. bis 19. Jahrhundert stark bewaffneten, todbringenden Kriegsgaleeren-Segelschiffen genannt „Man of War“  erhalten, die über die Weltmeere zogen.

Tatsächlich ist die Portugiesische Galeere ein kleines Kriegsschiff voller gefährlicher Waffen. Die Portugiesische Galeere gehört zu den Seeblasen (Physalia), die zu den Staatsquallen gezählt wird.  Was aussieht wie eine einzelne Qualle, ist eine ganze Kolonie voneinander abhängiger Polypen (mehrere Tausend), die sich einzeln auf bestimmte Aufgaben spezialisierten wie z.B. Nahrungsaufnahme, Fortpflanzung, Abwehr oder die Ausbildung von Fangfäden.

Das „Segel“ der Portugiesischen Galeere wird nur bei Wind aufgestellt. Ihre bläuliche Gasblase (deshalb auch Blue Bottle genannt) wackelt auf dem Wasser hin und her, um sich immer wieder zu befeuchten. Bei Gefahr kann die Portugiesische Galeere in Sekunden abtauchen. Kleine Exemplare wie hier – ca. 10 cm – haben üblicherweise 15 – 20 m lange Tentakeln, die größeren bis zu 50 m lange hochgiftige Tentakeln!

Atemberaubend schön & hochgiftig: Portugiesische Galeere oder Portuguese Man of War - Pico - Azoren

Mein ganzer Stolz ist dieses Foto, mit dem ich die faszinierende Schönheit dieser Portugiesischen Galeere inklusive Tentakeln trotz schaukligem Boot einfangen konnte.

Also so wunderschön diese Portugiesische Galeeren auch aussehen, wenn sie im Wasser sind, dann solltest du nicht dort sein. Der super heftige Schmerz & die Verbrennungen (1000 Nesselzellen pro cm) verursacht durch ein Giftcocktail von verschiedenen Proteinen übersteht ein gesunder Erwachsener, bei Allergikern kann es jedoch zu einem Schock führen. Vorsicht: selbst die Tentakeln von toten Portugiesischen Galeeren am Strand nesseln noch!

 

Blauwale (Balaenoptera musculus) – am Größten, am Schwersten

Während ich noch dem Dahinsegeln von Portugiesischen Galeeren nachhänge, empfängt unser Skipper einen Funkspruch. Er bittet uns, dass wir uns wieder hinsetzen und dann schießen wir los hinaus in den Atlantik. Blauwale wurden gesichtet!

Von weitem sehen wir schon ihren bis zu 9 m hohen Blas. Unser Boot wird immer langsamer bis wir den gigantischen Blauwal in einiger Entfernung vor uns sehen. Blauwale erreichen eine Körperlänge meist von 26 bis max. 33 Metern und einem Gewicht von bis zu 200 Tonnen! Damit ist der Blauwal das schwerste Tier, das jemals auf unserem Planeten gelebt hat & lebt.

Blauwal beim Abtauchen an der Küste - Walbeobachtung auf Pico - Azoren Highlight

Vor lauter Staunen und Begeisterung bin ich vollkommen gelähmt. Ich kann noch nicht einmal die Kamera zücken, weil ich Angst habe, dass sich der Moment nicht wiederholen könnte. So genieße ich die ersten Male, als dieser Blauwal vor uns auftaucht, wie in Trance. Ich höre nichts und niemanden, sondern starre nur auf das Wasser.

Erst nach dem 3. Mal Auftauchen zücke ich meine Kamera, um endlich diesen majestätischen Meeressäuger – besser gesagt einen kleinen Teil davon – auf Fotos zu festzuhalten.

Mit Espaco Talassa zur Walbeobachtung auf Pico: Faszinierende Blauwale! - Azoren Highlights

Die Blauwale halten sich für 4-6 Atemzüge an der Oberfläche auf, um dann in der Regel für ca. 12 Minuten von der Wasseroberfläche abzutauchen – manchmal auch bis 20 Minuten.  Als der Blauwal verschwunden ist, tuckern wir im Schwimmtempo irgendwohin, denn wer weiß schon in welche Richtung der Blauwal unter Wasser weiter zieht.

Faszinierend & gigantisch: der Rücken eines Blauwals - Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Wir sehen diesen Blauwal nach einigen Minuten wieder. Wieder Gänsehaut, Staunen und ganz viel Respekt vor diesem gigantischen Meeressäugern. Da Espaço Talassa zum Schutze der Wale sich selbst auferlegt hat, einem Wal nicht mehr als 2-3 mal zu folgen, verabschieden wir uns von diesem Individuum.

Espaco Talassa auf Pico bietet die besten Touren an, um Wale zu beobachten: Blauwale - Azoren Highlights

Wir haben Glück und unser Skipper bekommt schon durchgesagt, wo sich ein weiteres Blauwal-Exemplar befindet. Dieses Mal will ich ganz fasziniert, das Auf- und Abtauchen als Video aufnehmen. Ich verfolge allerdings so gebannt den Blauwal in meinem Sucher, dass ich nicht merke, dass ich bei dem doch windig, wackeligem Stehen im Boot, aus Versehen mitten drin das Video beendet habe. Schade!

Blauwale beobachten steht leider komplett unter dem Motto: „auch ein schöner (Teil-)Rücken kann entzücken“. Erwachsene Blauwale sind viel zu schwer, um wie die sportlich agilen Buckelwale zu „breachen“, d.h. aus dem Wasser herauszuschießen.

Blauwal - Ein Erkennungsmerkmal ist die winzige Rückenfinne beim größten Tier der Erde - Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Das, was von einem Boot aus gesehen werden kann, ist meist nur den Blas und dann das weite Vorbeiziehen des ewig langen Rückens, auf dem im letzten Drittel die Rückenfinne zu erkennen ist, die gerade einmal knapp 50 cm misst und damit winzigst. Ein winzige Rückenfinne ist ein klares weiteres Erkennungsmerkmal der Blauwale.

Da Blauwale meist nur in einem flachen Winkel auf- und abtauchen, sind bei ihnen auch sehr selten die ihre Schwanzflossen, Fluken, zu sehen und wenn, dann erst beim Abtauchen in die Tiefe. Ich war also so erstaunt hier die Fluke zu sehen, dass ich auf die Schnelle die Kamera kaum zücken konnte. Die Schwanzflosse ist übrigens so breit wie unser Boot lang!

Sehr selten zu sehen ist die Blauwal Fluke - Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Der Blauwal ist ein Bartenwal (Familie Furchenwale). Die Färbung seiner Haut auf dem Rücken ist blaugrau und variiert von hellerem blaugrau bis hin zu dunklen schiefergrau. Der Bauch ist weißlich bis gelblich. Leicht zu erkennen ist der Blauwal an seiner fleckigen Sprenkelung an Rücken und an den Flanken. Diese Sprenkelung nimmt die reflektierenden Blautöne des Wassers und des Himmels auf, was dem Blauwal seinen umgangssprachlichen Namen gegeben hat.

Blauwal Luftaufnahme: das größte Lebewesen unseres Planeten - Azoren

In den (unseren) Wintermonaten leben die Blauwale, die im Ostatlantik anzutreffen sind, in den polaren Gewässern nahe der Antarktis (Südhalbkugel Sommer). Dann ist futtern angesagt. Ein Blauwal filtert mit seinen Barten schätzungsweise 40 Millionen Kleinkrebse pro Tag mit einem Gesamtgewicht von leicht 3,5 Tonnen aus dem Wasser heraus. Im Frühjahr zieht er gen Norden zu seinen Paarungsgründen. In den Sommermonaten frisst er so gut wie gar nicht und lebt von seinen Fettreserven.

 

Finnwale (Balaenoptera physalus) – Windhund der Meere

Als wir 3 Blauwale für eine gefühlt lange Zeit beobachtet haben, entdeckt unser Skipper in unmittelbarer Nähe einen Finnwal. Wir fahren langsam Richtung Finnwal.

Der Finnwal gehört ebenfalls zu den Furchenwalen, liegt aber in fast allen Disziplinen ganz knapp hinter dem Blauwal: er misst ca. 20 -24 m an Körperlänge, die Höhe seines Blases ist geringer,  wie auch die Größe der Fluke & tägliche Fressmenge. Sein Körper ist extrem schlank und er bringt mit bis zu 70 max. 100 Tonnen erheblich weniger Gewicht auf die Waage.

Finnwal: das zweitgrößte Tier unseres Planeten - Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Dafür ist der wenig bekannte, ewig Zweite dann auch erheblich schneller als der Blauwal – statt mit bis zu 30 km/h beim Blauwal erreicht der Finnwal bis zu 47 km/h, was ihn zum „Windhund der Meere“ macht.

Vom unserem kleinen Boot aus gesehen, macht die Größe allerdings nicht wirklich einen Unterschied, weil beide einfach nur mega groß sind. Denn auch der Finnwal ist absolut beindruckend, faszinierend, majestätisch und nicht minder schön anzusehen.

Finnwal - Erkennungsmerkmal ist die markante Rückenflosse - Walbeobachtung auf Pico - Azoren

Der Rücken von Finnwalen ist dunkelgrau bis schwarzbraun. Der Bauch ist weiß gefärbt. Absolut sicher können Finnwale über ihre asymmetrische Färbung im Kieferbereich identifiziert werden: der Unterkiefer rechts ist weiß, links aber dunkel. Diese Färbung erstreckt sich auch auf die Barten. Mundinnenraum und Zunge sind umgekehrt gefärbt. Der Finnwal trägt sein Ying & Yang also für jeden sichtbar im Gesicht.

Vom Blauwal unterscheidet ihn nicht nur die Farbe des Rückens, sondern auch die erheblich größere Rückenflosse. Der Auf- und Eintauchwinkel bei Finnwalen ist größer, d.h. auch die Chancen den Kopf und die Fluke zu sehen ist größer. Unsere beiden Finnwale wollten allerdings weder Kopf noch Fluke zeigen. Da sie sehr viel leichter als die Blauwale sind, kann man sie extrem selten auch dabei beobachten, wie sie aus dem Wasser schießen (breaching) und wie sie mit einem heftigen Knall dann wieder auf die Wasseroberfläche auftreffen.

Espaco Talassa - Faszinierende Walbeobachtung auf Pico: Finnwal - Azoren

Das Gute: die Wahrscheinlichkeit einem Finnwal zu begegnen sind 10 mal größer als einem Blauwal zu begegnen. Wenn sie aber final abtauchen, dann sind sie einfach viel schneller und unsere zwei Exemplare waren dann wie vom Meer verschluckt.

Wie auch Blauwale leben Finnwale in allen Meeren von Pol zu Pol und wandern ebenfalls regelmäßig zwischen warmen Breitengraden im Winter und kälteren Breitengraden im Sommer. Die Populationen aus dem Norden mischen sich auch hier nicht mit den Populationen aus dem Süden.

 

Pottwale (Physeter macrocephalus) – Größter Räuber der Erde

Pottwale (engl. Sperm Whale) kommen ebenfalls in allen Ozeanen vor. Anders als bei Blauwalen und Finnwalen, sind hier die größeren Männchen dafür bekannt, lange Strecken zu wandern und dabei mitunter bis in die Polargebiete vorzustoßen.

Die Verbände aus Weibchen und Jungtieren konzentrieren sich hingegen auf tropische und subtropische Gebiete und sind auch auf den Azoren ganzjährig zu finden.

Pottwale sind von allen Großwalen aber auch die einzigen mit Zähnen – Familie der Zahnwale – und damit die größten bezahnten Räuber der Welt. Sollte dies ein mulmiges Gefühl machen? Nein, definitiv nicht. Sie ziehen den lauwarmen Fleischklumpen in kleinen Schlauchbooten eindeutig die Riesenkalmare – Riesentintenfische – in Meerestiefen von bis zu 1000 m vor. Magenfunde bestätigen, dass sie sogar bis zu 3000 m Tiefe tauchen können. Wie genial ist das denn!

Walbeobachtung auf Pico - Pottwal Luftaufnahme - Azoren

Auch an dem schräg nach links ausgestoßenen Blas und sehr massiven Schwanz mit der dreieckigen Fluke sind Pottwale sehr leicht zu erkennen.

Da die Pottwale aber 20 bis 100+ Minuten tauchen, können sie irgendwo und irgendwann auftauchen. Die Pottwale sind relativ leicht an ihrem enormen, nahezu rechteckigen Kopf zu identifizieren, der bis zu einem Drittel ihrer Gesamtlänge ausmachen kann.

Trotz 7 Tage im Atlantik bei Faial auf der Suche nach Pottwalen und 2 Bootsausfahrten zur Wahlbeobachtung auf Pico (ihrer Lieblingsküste) habe ich leider keinen Pottwal zu Gesicht bekommen. Pottwale verwenden zur Orientierung und Nahrungssuche ausschließlich eine Form der Echoortung. Mit Hydrophonen kann man diese ausgesendeten Klicklaute auch an der Oberfläche hören und diese zur Standortbestimmung nutzen. Was aber nicht hilft, wenn sie nicht auftauchen wollen.

 

Buckelwale (Megaptera novaeangliae) – Akrobaten & begnadete Sänger

Die Buckelwale (engl. Humpback Whale) sind vor allem aufgrund ihres Walgesangs und ihrer Lebhaftigkeit bekannt, mit der sie anmutig ihre akrobatischen Kunststücke zeigen und jeden Walfan begeistern und jubeln lassen.

Buckelwale beobachten - Augusta, Margaret River Region - Whale Watch Western Australia

Auch sie sind in den Sommermonaten auf der Durchreise durch das Azoren-Archipel und können dann ebenfalls sehr gut von der Südküste Picos aus beobachtet werden.

Hervey Bay - Spy Hopping: wird das Auftauchen der Buckelwale (Humpback Whales) genannt - Queensland

Ich war Ende März viel zu früh für Buckelwale. Auf meinen Australien-Reisen habe ich die Buckelwale sehr oft in Küstennähe vorbeiziehenden sehen. Eine unvergesslich schönen Walausfahrt an der Ostküste habe ich diesen Beitrag beschrieben, der viel Wissenswertes über Buckelwale & atemberaubende Fotos enthält: Hervey Bay: Spielplatz der Buckelwale – Wale aus nächster Nähe erleben!

 

Falsche Karettschildkröte (Caretta caretta)

Als wäre uns das Glück nicht schon mehr als hold gewesen mit Blauwalen, Finnwalen & Rissos Delfinen, taucht auf unserem Rückweg aus dem weitem Blau des Atlantiks noch eine Falsche Karettschildkröte (engl. Loggerhead Turtle) auf.

Mit Espaco Talassa auf Walbeobachtungstour - Falsche Karettschildkröte - Pico, Azoren

Unser zweites Boot war schneller und hat sie aus dem Wasser gefischt. Möglich ist das nur, weil sich Espaço Talassa an Forschungsprogrammen zu den Walen und Meeresbewohnern der Azoren beteiligt.

Ziel ist es, mehr über die weiten „Wanderungen“ der Falschen Karettschildkröte zu erfahren. Hierfür werden sie von den Mitarbeitern aus dem Wasser gefischt, vermessen und falls noch nicht vorhanden, mit einer Kennmarke versehen.

Walbeobachtungstour mit Espaco Talassa - Karettschildkröten werden vermessung & getagt - Pico, Azoren

Die meisten der Falschen Karettschildkröten hier auf den Azoren sind vermutlich irgendwann an der Küste von Florida aus ihren Eiern geschlüpft und haben es geschafft zu überleben. Die Weibchen schwimmen dann über das offene Meer bis zu den Azoren, wachsen hier auf und kommen nach ca. 20 Jahren wieder nach Florida zurück, um dort zum ersten Mal ihre Eier zu legen.

 

Gelbschnabel-Sturmtaucher (Calonectris diomedea)

Auch den lustigen Gelbschnabel-Sturmtaucher (engl. Cory’s Shearwarter) möchte ich nicht unerwähnt lassen. Gelbschnabel-Sturmtaucher sind Zugvögel, die sehr weite Strecken über dem Meer zurücklegen.

Gelbschnabel-Sturmtaucher oder Cory's Shearwater ist der am häufigsten anzutreffende Brutvogel der Azoren

Im Frühjahr nisten sie an Klippen im Mittelmeer und Nordatlantik, ab Oktober ziehen sie zum Überwintern an die Küsten Nordamerikas und Afrikas. Auf den Azoren ist er der häufigste Brutvogel. 80% seines weltweiten Bestandes brüten hier jedes Jahr.

Gelbschnabel-Sturmtaucher - Pico - Unüberhörbarer Zugvogel der Azoren

Tagsüber ist er meist auf dem Meer zu sehen, wo er nach Nahrung sucht, abends und nachts ist er an den Küsten unverkennbar und laut zu hören. Seine seltsamen „Klageschreie“ klingen ein bisschen wie „aua-aua-ah“ und bringen mich jeden Abend zum Lachen.

 

Und noch viele Delfine …

Neben ca. 24 Walarten, wobei nur die wenigsten sehr wahrscheinlich auf einer Bootsausfahrt anzutreffen sind, gibt es auch jede Menge an Delfinen. Die Wahrscheinlichkeit Rundkopfdelfine von Pico aus zu sehen ist sehr hoch.

Auf den beiden Halbtagestouren konnten ich noch weitere drei Delfinarten erleben:

Streifendelfine oder Blau-Weiße-Delfine - Häufig vorkommende Flecken-Delfinart auf den Azoren

Der Blau-Weiße Delfin oder auch Streifendelfin (Stenella coeruleoalba – engl. Striped Dolphin) ist die am weitesten verbreitete Art der Fleckendelfine. Es sind sehr agile Delfine, die hier aber leider kein Interesse an uns und unserem Boot hatten.

Gemeiner Delfin oder Common Dolphin: häufigste Delfinart - Pico, Azoren

Am häufigsten – wie der Name schon sagt – ist der Gemeine Delfin (Delphinus delphis – engl. Common Dolphin). Sie sehen ähnlich wie die Streifendelfine von der Färbung aus, nur fehlt eben der breite dunkle Streifen.

Großer Tümmler - Pico - Azoren

Ebenfalls häufig anzutreffen sind die Großen Tümmler (Tursiops truncatus – engl. Bottlenose Dolphin), die durch ihre Größe und ihre kurzen Nase leicht von anderen grau-farbenen Arten zu unterscheiden sind.

 

Debriefing – ein schöner Abschluss bei Espaço Talassa

Eines ist natürlich klar: die drei Stunden, die meist etwas überzogen werden, gehen viel zu schnell vorbei. Da trösten die herrlichen Ausblicke auf die Südküste von Pico nur ein bisschen. Die Hochstimmung über das Gesehene, die Begeisterung der letzten Stunden hat sich allerdings in jedem der Gesichter eingebrannt und wird immer ein Anker der Freude bleiben.

Espaco Talassa Walbeobachtungstour: faszinierende Tour, toller Service - Lajes do Pico - Azoren

Wieder im Shop von Espaco Talassa angekommen, gibt es für jeden eine Erfrischung und dann wird die Tour und das Gesehene noch einmal im Detail erklärt. Sehr klasse gemacht!

Espaco Talassa Debriefing - Lajes do Pico - Azoren

Wer Lust hat, kann in der Bibliothek von Espaco Talassa noch ein bisschen stöbern oder wie ich gleich die nächste Ausfahrt buchen.

Viele weitere Infos, Touren, Zeiten und Preise findet ihr auf der Webseite von Espaço Talassa.

 

Erwartungshaltung für Walbeobachtungen

Alles kann, nichts muss! Die spektakulärsten Walfotos, wo sie aus dem Wasser springen, ihre Mäuler aufreissen, ihre Köpfe hochstrecken, sind und bleiben seltene Glücksfälle. Das zu erwarten, würde garantiert nur Enttäuschung mit sich ziehen.

Blauwal Walbeobachtung - Erwartungshaltung - Pico, Azoren

Von den großen Walen ist meist nur ein Stück des Rückens zu sehen oder von weitem ihren Blas und der obere Teil ihres Kopfes, vielleicht auch mal eine Fluke. All das Gesehene sind nur Puzzleteile, die seltenst zu einem ganzen Bild des Wales werden. Ehrlich gesagt, wird das Aussehen dieser Giganten, wie sie im Meer dahinziehen, niemals vorstellbar … außer du würdest mit ihnen tauchen.

Blauwale beobachten mit Espaco Talassa - Lajes do Pico - Azoren

Dennoch kann ich dir eines versprechen: egal wie viel oder wenig du von Walen zu sehen bekommst, ob mit Akrobatik, nur sanftes Dahingleiten oder nur ein kurzes Auftauchen – die Eindrücke sind immer überwältigend, atemberaubend, unvergesslich & begeistern und werden sich für immer in deine Erinnerungen einbrennen.

 

Lajes do Pico

Rund um das heute kleine Städtchen Lajes do Pico im Süden der Insel ließen sich die ersten Siedler nieder. Einst wurde von hier aus zum Walfang – nach Pottwalen – ausgerückt. Auch heute noch stehen hier die Wale im Mittelpunkt, allerdings als Meeresgiganten, die man verstehen will, um sie besser zu schützen.

Lajes do Pico - Ausblick auf Küste, Ort & Walmuseum - Pico - Azoren

Und dazu gehören auch die Walbeobachtungen auf Pico – denn wer diese Wale in freier Natur erleben kann, der hat auch den Grund vor Augen, warum er sie schützen möchte.

Walbeobachtung auf Pico - Espaço Talassa & andere Anbieter am Hafen von Lajes - Azoren

Außer Espaço Talassa gibt es direkt daneben am Hafen auch noch weitere mir empfohlene Anbieter für Walbeobachtungen. Mir wurde die Entscheidung leicht gemacht, weil Espaço Talassa der erste war, der die Saison eröffnete.

Wunderschöner Ausblick auf Lajes do Pico - Bester Ort für Walbeobachtungstouren auf den Azoren

Ansonsten ist das kleine Städtchen Lajes do Pico auch einen Spaziergang wert. Vor allem von oben – auf dem Weg zur Küstenstraße – hat man einen herrlichen Ausblick auf den Ort und die umgebende Bucht.

 

Wal-Museen in Lajes do Pico – von Walen & Menschen

Wo Walfang unmittelbar mit der Geschichte der Insel Pico und des kleinen Städtchens Lajes verbunden war, gibt es heute natürlich auch Museen, die darüber erzählen.

Alte Walfabrik in Lajes do Pico ist heute ein Museum - Azoren

Eines der Museen ist das Centro de Artes de Ciências do Mar – die alte Walfabrik SIBIL – in Lajes do Pico wurde vor einigen Jahren restauriert und ist heute ein kleines, feines Museum, das von den Giganten der Meere, der Geschichte des Walfangs und den Menschen dahinter erzählt.

Walfang wurde auf Pico immer nur in kleinen Holzbooten – wie zu Zeiten Moby Dick – betrieben. Walfang war für die meist 7 Mann, die die Pottwale mit Harpunen und Lanzen erlegten, eine mehr als gefährliche Jagd. Manchmal dauerte das Erlegen eines Pottwals über 24 Stunden.

Alte Walfangfabrik & heutiges Museum erzählt Geschichte des Walfangs & der Walfänger - Lajes do Pico - Azoren

Auch wer Wale schützen möchte, sollte die einstigen Walfänger der Azoren nicht vorschnell verurteilen. Durch das Auskochen des Walfetts wurde Tran gewonnen, das in erster Linie als Lampenöl verwendet wurde. Die einzige Lichtquelle zu jener Zeit.

Fleisch und Knochen wurden zu Tiermehl und Düngemittel verarbeitet. Der Walrat (wachsartige Masse im Kopf des Pottwals) wurde zu Kerzen und Salben verarbeitet. Die Haut wurde für Cremes verwendet, der Lebertran war ein wichtiges Exportgut. So wurde das ganze Tier verwertet.

Walmuseum Oleos e Farinhas in Lajes do Pico - Gedenken an die Walfänger - Azoren

Neben alten Maschinen, Dampfkesseln und Öfen informiert eine Multimedia-Show über die damalige Verarbeitung der Wale, aber auch über die Verbreitung, Biologie, Umwelt & viel Wissenswertem. Eine Art Galerie ehrt die letzten Walfänger von Pico. Damit soll sowohl diese alte Tradition der Azoren wachgehalten werden, gleichzeitig aber auch das Bewusstsein und den Respekt für die Meeressäuger gefördert werden. Erst die allgemeine Verfügbarkeit von Elektrizität auf den Inseln brachte das Ende des Walfangs. 1987 wurde der letzte Pottwal auf den Azoren gefangen.

Ein anderes eindrucksvolles Museum in Lajes ist das Museu dos Baleeiros. Hier sind auch wertvolle handgeschnitzte und gravierte Walzähne – im Englischen unter Scrimshaw bekannt – ausgestellt.

 

Meine Tipps:

  • Als beste Zeit für Walbeobachtungen auf Pico & den anderen Azoren Inseln gelten die Monate Mai bis Oktober, wenn sich neben den Stammwalen immer wieder auch zusätzliche Walarten vor den Inseln für kurze Zeit aufhalten. Vorteil: der Wellengang ist nicht mehr so hoch & der Atlantik weniger stürmisch. Insgesamt wurden 24 Walarten auf den Azoren bislang gesichtet.

Insel Pico: die Südküste ist der beste Ort, um Wale zu beobachten - Azoren

  • Blauwale sind am wahrscheinlichsten von April bis Juni anzutreffen, wenn sie gen Norden ziehen. Zu dieser Zeit beginnen i.A. auch die kommerziellen Walbeobachtungen auf Pico. Auf ihrem Rückweg passieren die migrierenden Wale noch einmal die Azoren. Dann sind sie jedoch ausgehungert und versuchen so schnell wie möglich die polaren Gewässer zu erreichen. In den spätes Frühjahr / Sommer sind die Chancen für Buckelwale dann gut.
  • Wer ein Fan von Walen und Delfinen ist, sollte von vorne herein mehr als eine Ausfahrt planen. Auf der ersten Ausfahrt konnte ich vor Staunen gar nicht reagieren oder habe geknipst. Auf der zweiten Ausfahrt habe ich mich gezwungen, die Kamera die meiste Zeit wegzulegen und einfach diese Begegnungen nur zu genießen. Und ich wäre gerne noch öfter zum Wale beobachten hinausgefahren.

Wunderschön gelegen: Miradouro da Papalva Guest House Inn - Sao Joao - Südküste Pico - Azoren

  • Übernachtungsempfehlung für Pico: 8 km westlich von Lajes do Pico liegt ganz verträumt der kleine Küstenort São João. Oben auf einer kleinen Anhöhe liegt wunderschön das Miradouro da Papalva Guest House Inn. Einst war hier ein Walausguck, heute können mit etwas Glück Wale während dem Frühstücken beobachtet werden. Liebevoll eingerichtete, schöne 5 Zimmer, eine Outdoor-Küche vor allem aber der Pico im Rücken, ein atemberaubender Ausblick auf den Ort und die weite Atlantikküste und die liebenswürdige Managerin Helena machen jeden Aufenthalt zu einem ganz besonders gelungenem, erholsamen Erlebnis.

Übernachtungsempfehlung: Miradouro da Papalva Guest House Inn - Fazinierender Ausblick, liebevoll eingerichtete schöne Zimmer - Sao Joao auf Pico, Azoren

  • Jede Azoren-Insel ist schön und hat ihren ganz besonderen Charakter. Die Insel Pico nimmt für mich dabei eine Spitzenstellung ein, weil sie wenig touristisch ist, so ursprünglich, so vielseitig und die Menschen besonders freundlich sind. Viele weitere Beiträge zu Pico und den Azoren folgen in Kürze.
  • Einige Beiträge zu meinen atemberaubendsten Begegnungen mit den Giganten der Meere Weiße Haie, Mantas, Walhaie, Grauwale, Buckelwale – habe ich für dich am Ende dieses Beitrages unter „Weiterlesen & Inspirieren lassen“ zusammengestellt.

 

Bist du auch schon ein Wal- und Delfin-Fan? Hast du jetzt vielleicht Lust bekommen dir eine solche Walbeobachtung auf Pico selbst einmal zu gönnen?

 

Favicon 40Dir gefällt mein Azoren Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

One Comment on “Walbeobachtung auf Pico & beste Azoren-Insel für Blauwale, Finnwale, Pottwale

  1. Hallo Petra,
    Danke für den sehr informativen Artikel. Ich hatte die Azoren bisher eher zum wandern auf dem Schirm und wusste tatsächlich nicht, dass es dort so viele Wale gibt. Gut gefallen hat mir auch das Konzept des Anbieters, denn er scheint tatsächlich Rücksicht auf die Tiere zu nehmen.
    Liebe Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.