45 Minuten mit einem Walhai schnorcheln – Von Aufregung, Begeisterung & tiefer Trance !?

45 Minuten mit einem Walhai Schnorcheln - La Paz - Baja California - Mexiko

45 Minuten mit einem Walhai schnorcheln – Realität & Trance !? Der Versuch einer Beschreibung überwältigender Gefühle und einer außergewöhnlichen Begegnung. Eine Walhai-Begegnung wie sie tiefer und inniger nicht hätte sein können.

Manchmal muss eine Geschichte mit dem Ende beginnen! So ist es mit meiner Gefühlsbeschreibung über meine Walhai-Begegnung in La Paz, Baja California, Mexiko. Der Schluss kann dieses Mal nicht warten, er will gleich erzählt werden, weil er fantastisch, im sprichwörtlichen Sinne atemberaubend, kaum zu glauben und doch wahr ist. Und weil es vermutlich der längst andauernde Glücksmoment mit den stärksten positiven Emotionen meines Lebens war.

Ich ziehe mir meine Taucher-Maske vom Gesicht, lächle leise in mich hinein und gleichzeitig aus mir heraus. Alles ist eins! Ich fühle mich verbunden mit dem Meer, mit dem Land, mit dem Himmel, mit unserer Galaxie und dem ganzen Universum. Ich bin gerade 45 Minuten mit einem Walhai geschnorchelt und getaucht!!

Leise, alleine ohne irgend jemanden anderen in meiner Nähe – nur der Walhai und ich. Wir haben kommuniziert, Fragen, Antworten, Schwingungen, Energie, Bilder – 45 Minuten!!Glückseligkeit pur auf höchsten Niveau.

Ich grüble, aber ich finde keine Worte, die dieses intensive, positive Gefühl, diese unbeschreibliche Energie in Worten auch nur annähernd beschreiben können.

… das ist das Ende dieser Geschichte.

 

Alleine mit Walhaien schnorcheln – Glückskind oder wenn das Universum dich so richtig liebt

Wie der Tag begann: ich will nur noch mal kurz bei den freundlichen Jungs von meiner Tauchschule vorbeigehen und mich verabschieden. Als ich die Jungs sehe, erzählen sie mir, dass die Tauchgruppe von heute morgen Walhaie in der nahegelegen Bucht gesehen haben und mit ihnen geschnorchelt sind.

WOW, WOW, WOW – das ist mein Wunschtraum schlechthin! Da ein Boot für mich alleine zu chartern recht teuer ist, mache ich einen coolen Deal: wenn wir den Walhai sehen und ich mit ihm tauchen kann, zahle ich den vollen Preis, sonst nur die Hälfte. Ich liebe diese Art von Deals – da kommt einfach immer mein Verkäuferherz durch  :-P

Whale Shark Bay near La Paz Baja California

Wir fahren nur mit Schnorchel, Maske und Flosse bewaffnet zu der Bucht. Ich kann nichts erkennen, doch mein Guide kann die knapp unter der Wasseroberfläche dahinziehenden, wunderschönen Meeres-Giganten schon an den leichten Schatten im Wasser erkennen. Er tuckert leise mit dem Boot zu einem Walhai. Ich lasse mich möglichst geräuschlos ins Wasser gleiten.

 

Walhai Sichtungen & mit Walhaien Schnorcheln sind bei La Paz keine Seltenheit

Und da ist der Walhai – direkt vor meinen Augen, direkt vor mir, zum Anfassen nahe! WOW, WOW, WOW!! Ich bin so aufgeregt. Allein seine Schwanzflosse ist fast so groß wie ich! Wenn er sie ein bisschen stärker bewegen würde, könnte er mich einfach wegklatschen. Das tun Walhaie nicht, sie sind liebevoll und friedfertig. Wenn ihnen was nicht passt, machen sie einfach zwei sanfte Flossenschläge und sind weg.

Ich muss mir die Maske vom Gesicht reisen, weil ich vor lauter Aufregung mehr Luft benötige, wie ich durch meinen Schnorchel bekomme. Zweimal tief durchatmen, Maske anziehen und weiter. Er ist so riesig, seine weißen Punkte strahlen durch das stark plankton-gesättigte Meerwasser. Er ist nur ein halber Meter unter Wasser. Zum Greifen nahe. Ich beherrsche mich sehr, die Hand nicht auszustrecken. Weil ich eben gerne alles anfasse.

Der Walhai ist für mich, selbst mit Flossen, ziemlich schnell unterwegs. Nach einigen Minuten kann ich einfach nicht mehr hinterherkommen. Schade. Ich steige zurück ins Boot und wir halten weiter nach Walhaien Ausschau. Wir sehen einen weiteren, der allerdings viel zu schnell durch das Wasser zieht und dann noch einen, der ganz gemütlich, sich kaum vorwärts bewegend direkt auf uns zu kommt. Ich warte ab und als er direkt neben dem Boot ist, lasse ich mich ins Wasser gleiten.

Whale Shark Cortez Club

Ich bin schon wieder so schrecklich aufgeregt! Aber diesmal schwindet die Aufregung ganz schnell. Ich muss nicht meine ganze Energie darauf verwenden hinterher zu kommen. Ich kann einfach ganz gemütlich mit ihm mitziehen. Wer das noch nie erlebt hat, kann sich dieses berauschende Gefühl vermutlich gar nicht vorstellen.

Ich paddle wie wild mit meinen Flossen, um schneller zu werden als der Walhai und ihn von vorne sehen zu können. Hammer! Das gigantische flache Maul ist halb geöffnet. Mir bleibt gefühlt kurz mein Herz stehen. Ich würde 3 mal durch sein Maul passen. Ich stelle mir vor, was wäre, wenn er mich aus Versehen verschlucken würde? Blöde Gedanken! Neben seinen Maul an der Seite befinden sich seine zwei kleinen Augen, sie sind irgendwie winzig auf den ganzen mächtigen, riesigen Körper bezogen. Gefühlt lächelt er mich an. Er wird noch langsamer.

Ich bestaune ihn von allen Seiten, lasse mich wieder zu seiner mächtigen Schwanzflosse zurückfallen. Dann paddle ich wieder als ginge es um mein Leben, um an der anderen Seite vielleicht noch weiße Flecken zu entdecken, die ich noch nicht gesehen habe. In Kopfnähe sehe ich, wie sich seine Kiemen öffnen und wieder schließen. Manchmal scheint sich der Walhai zu verschlucken, weil die Kiemen dann beben und flattern … keine Ahnung es ist einfach überwältigend schön!

 

Ist Kommunikation mit Walhaien beim Schnorcheln möglich?

Was passiert, wenn du bei dem größten Erlebnis deines Lebens einfach loslässt, eintauchst und dich ausschließlich diesem einzigartigen Gefühl hingibst?

Die Aufregung flacht ab, mein Atem wird ruhiger, ich schnorchele ohne großen Kraftaufwand mit dem riesigen Walhai. Wenn ich etwas langsamer werde, wird auch der Walhai langsamer. Er wartet auf mich. Faszinierend!

Und jetzt kommt etwas was ich noch nie zuvor erlebt habe und in dieser Intensität auch noch nicht wieder erlebt habe: gefühlt verbringe ich eine unendliche Zeit an der Seite dieses Walhais. Mit jedem Flossenschlag kommt mehr Ruhe. Alles vollkommen still, alle meine Aufmerksamkeit gilt dem Walhai, an der Oberfläche schwappt die eine oder andere kleine Welle über mich – sonst nichts.

Whale shark The Cortex Club

Irgendwie fange ich an, dem Walhai im Gedanken Fragen zu stellen und es kommen Antworten und Bilder. Alles um mich herum löst sich auf. Es existieren nur unsere Gedanken in einer völligen Einheit. Eingebettet in diese tiefste Trance meines Lebens lasse ich mich von den Wellen dahinwiegen. Ich fühle eine Glückseligkeit und Selbstvertrauen von einer Intensität, wie ich es zuvor noch nie erlebt habe.

Das ist und war bis heute meine tiefste Trance. Ein Zustand, in dem sich alles erreichbar fühlt. Ein Zustand, der kein Raum für Zweifel lässt. Ein Zustand aber auch, der mir zeigt, dass so vieles mehr in einem menschlichen Leben erreichbar wäre, wenn wir es zulassen würden. Ein Zustand, wo das Individuum als solches keine Bedeutung hat, dafür aber eine universelle Einheit gefühlt werden kann?

Irgendwann weiss ich, dass alle unsere Fragen beantwortet sind, dass alles gut ist. Ich fühle mich glücklicher als jemals zuvor in meinen Leben. Ich verabschiede mich liebevoll von meinem Walhai und lasse ihn ziehen. Regungslos verbleibe ich noch einen Augenblick länger an der Wasseroberfläche. Lasse mich von den Wellen sanft hin und her wiegen. Versuche Gedanken zu sortieren, die nicht sortiert werden können. Ich lasse los.

Ein paar Minuten später ziehe ich meine Maske vom Gesicht und lächle in mich hinein und aus mir heraus. Ich winke dem Bootsführer herbei. Als ich nach 45 Minuten zurück in das Boot klettere, ist das einzige Wort, das mir einfällt: ÜBERWÄLTIGEND! und ich weiss, dass ich die soeben erlebten Gefühle nicht mit Worten, die unsere Sprache hergibt, beschreiben lässt.

 

Walhai Schnorcheln – Glücksmomente, die ich gegen nichts in der Welt eintauschen würde

Es war mein tiefster Trance-Zustand und viel mehr … vielleicht etwas was die tibetischen Mönche fühlen, wenn sie lange meditieren?

Viele von euch werden das „abgefahren“ empfinden. Ich kann und will auch nicht erklären. Als Physiker weiß ich, dass jede Art von Kommunikation immer nur Schwingung ist und Schwingung ist Energie. Und beides war bei dieser Begegnung in einer unbeschreiblichen positiven Intensität zu spüren.

Ich bin begeistert darüber, dass mir mein Leben inzwischen so vieles anbietet. Ich bin einfach nur offen und lasse jedes Gefühl zu. Es ist eine Art Konditionierung. Und das Schöne: mittlerweile gibt es immer mehr und immer öfter solche Momente und Erlebnisse.

Ich bin unendlich DANKBAR, solche Augenblicke erleben zu dürfen.

Walhai Größenvergleich - La Paz - Cortez Club Baja California

 

Kannst du dir vorstellen mit solch einem Meeres-Giganten 45 Minuten ganz alleine dahinzugleiten, ohne dass sich dabei jede gefühlte Realität zwangsläufig auflöst? 

 

Danke dem Tauch-Team des The Cortez Club für den Spaß, die Freundlichkeit, das Lachen, die Geduld und die Unterwasserbilder!

 

Was war dein unbeschreiblich, schönstes und intensivstes Erlebnis? Ich freue mich von dir zu lesen!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Baja California Reisebericht? Ich freue mich auf Kommentare & dein „Gefällt mir“ meiner Passenger On Earth – FB Seite. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

10 Comments on “45 Minuten mit einem Walhai schnorcheln – Von Aufregung, Begeisterung & tiefer Trance !?

  1. Liebe Petra, Du durftest etwas sooo wundervolles erleben … WOW einfach nur WOW!!!

    • Liebe Nicole, danke!
      Ja, mit dem Walhai zu schnorcheln, war definitiv eines meiner emotionalsten Begegnungen. Wann immer ich daran denke, fühle ich Begeisterung und Dankbarkeit :)
      Petra

  2. Hallo!
    Habe gerade voller Begeisterung und Bewunderung den Walhai-Beitrag gelesen. In vier Wochen fahre ich mit meiner Familie nach Yucatan und hoffe, dass wir auch diese unglaubliche Erfahrung machen dürfen- allerdings nur schnorchelnd.. Ähnlich phantastische Begegnungen hatten wir schon mal mit Delphinen in Florida und Jamaika- Glücksgefühle pur.
    Großes Kompliment für „Passenger On Earth“- Die Erde ist unfassbar schön!
    Liebe Grüße und Danke, Raphaela

    • Hallo liebe Raphaela,

      sorry, für mein spätes Feedback, aber ich bin schon einige Monate im Outback Australiens unterwegs und das rutscht mir mangels Internet-Verfügbarkeit immer mal wieder etwas durch die Finger :)

      Inzwischen warst du ja auf Yucatan. Wie hat es dir gefallen? Yukatan Halbinsel & angrenzende Gebiete sind bisher das einzige Festland von Mexiko, das ich erleben durfte und ich werde mir sicher noch andere Teile Mexikos ansehen.

      Ja, mit Delfinen zu schwimmen ist bestimmt auch super klasse! Ich bin mit ganz großen Tümmlern im Roten Meer getaucht – super klasse – leider nur eine sehr kurze Begegnung.

      Ganz herzlichen Dank für dein schönes & liebes Kompliment! Das freut mich riesig! Falls dich Australien interessiert schau doch mal bei „Passenger On Earth“ bei Facebook vorbei, dort poste ich ganz viele, wunderschöne Flecken Australien :)

      Liebe Grüße
      Petra

  3. Hallo Petra, ich bin grad auf deine Seite gestoßen. Ich kann deine beschriebenen Emotionen voll nachempfinden. Ich hatte Ende September 2018 das unglaubliche Glück in Tansania, Mafia Island mit einem ausgewachsenen Walhai fast 2 Stunden zu Schnorcheln. Ich habe mir meine selbst gedrehten Videos an diesem Tag bestimmt noch 20x angeschaut, weil ich es einfach nicht fassen konnte. 2Tage später hat mich meine Frau begleitet und wir sind tatsächlich nochmal mit 2 Walhaien geschnorchelt. Und das, nachdem wir nur 3 Tage zuvor eine hautnahe Begegnung mit 3 Silberrücken, deren Weibchen und Babys in Uganda hatten. Dieses Ziele fehlt dir noch ;-) Die Berggorillas habe ich 2018 gleich 2x besucht und konnte die 2. Reise noch mit der Walhai Begegnung krönen. Genauso, wie sich beide Erlebnisse kaum in Worte fassen lassen, kann ich auch nicht sagen, ob ein Erlebnis besser wäre als das andere. Mafia Island bietet Walhai Sichtungen von Oktober bis März, wobei im Dez/Jan ca. 100 Tiere dort sein sollen.

    • Hallo Kevin,

      deine Erlebnisse klingen ja mega-spannend! Lieben Dank für diesen tollen Kommentar. Da scheinst du ja auch ein echtes Glückskind zu sein. 😍
      Das mit Mafia Island werde ich mir auf alle Fälle merken. Wie touristisch ist Mafia Island? Geht man dort mit großen Gruppen zum Walhai schnorcheln?

      Mehrere meiner Freunde waren auch schon bei den Silberrücken in Uganda und haben beeindruckende Bilder gemacht. Neben Uganda gibt es noch so viele Ziele – ich würde ja super gerne Grizzlies beobachten beim Lachsfangen oder noch lieber Eisbären von ganz nahe … naja, die Ziele werden nicht ausgehen die nächsten Jahre. Es gibt so viel zu sehen auf unserem tollen Planeten. 😃

      Liebe Grüße
      Petra

      • Hi Petra, ich kann leider nicht beurteilen, wie es in der High Season Dezember ist. Wir waren zu Beginn der Saison (Ende September) und da gab es eine Hand voll Touristen. Es gibt aber nich sehr viele Resorts und laut dem, was ich damals gelesen habe, befinden sich wohl selten mehr als 50 Touristen auf dieser Insel. Ich komme grad aus Malaysia zurück. Wir waren auf Lang Tengah, wo ich in der letzten Nacht noch eine Meeresschildkröte beim Eierlegen beobachten konnte. Leider habe ich das Schlüpfen der Babys aus einem anderen Nest verpasst🙁 Die TurtleWatch Leute haben mich nicht rechtzeitig erreicht.

        • Danke Kevin, für deine tollen Tipps! Mafia Island steht auf alle Fälle jetzt weit oben auf meiner Wunschliste. Auch wenn ich noch keine Ahnung habe, wann ich wieder in dieser Ecke der Welt sein werde.

          Es gibt einfach viel zu viel Wunderschönes und Erlebenswertes auf diesem Planeten.

          Hab noch viele grandiose Erlebnisse!

          Sonnige Grüße
          Petra

  4. Coole Nummer
    Aber die Bilder sind wohl nicht von Dir?🤔
    Da sieht man doch jemanden mit vollem SCUBA-Equipment…
    Aber was muss ich hier auch rumunken, bei all den positiven vibes🙄

    • Hi Carl,
      ja, nicht alle können so viele positive Vibes kritiklos ertragen. 😃

      Dass die Fotos nicht von mir sind, steht auch im Beitrag. Das mit dem Scuba-Equipment habe ich nur dazu genommen, um den Größenvergleich zu verdeutlichen. Meist wird ja nicht mit Geräten bei Walhaien getaucht, weil zu laut und dies die Tiere stören könnte.

      Sonnige Grüße
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.