Victoria Falls – Zambia oder Zimbabwe? Wer bietet den schönsten Ausblick?

Blick auf die Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika

Die Victoria Falls heißen in der Sprache der Einheimischen Mosi-oa-Tunya – Donnernder Rauch – besser können die  Wasserfälle zwischen Zambia und Zimbabwe nicht beschrieben werden!

Der erste Europäer, der diese Wasserfälle zu Augen bekam war 1855 der schottische Missionar und Afrika-Reisende David Livingstone. Er benannte das schönste, was er in Afrika zu Gesicht bekommen hatte nach der damals britischen Königin und gab ihnen den Namen Victoria Falls.

Die Victoriafälle sind mit einer Breite von 1708 m nicht nur die breitesten durchgehenden Wasserfälle der Welt und UNESCO Weltnaturerbe, sondern auch ein Mekka für alle Action-Sport-Begeisterte, die ihr Adrenalin auf Anschlag bringen wollen z.B. beim White-Water-Rafting oder Bungee-Jumping.

Die Wasserfälle liegen genau auf der Grenze zwischen Zambia & Zimbabwe. Nur welches ist nun das Land mit dem bestem Ausblick auf die Victoria Falls?

Die Victoria Falls werden von den tosenden Wassermassen des Zambesi Rivers zwischen den Grenzstädten Victoria Falls in Zimbabwe (Sambia) und Livingstone in Zambia (Sambia) gespeist und sind ein Naturschauspiel der Extraklasse und damit natürlich auch die Touristen-Attraktion in den beiden Ländern.

 

Victoria Falls – Zum Ort des Donnernden Rauches & der Regenbogen

Die von den Victoria-Fällen hinunterstürzenden Wassermengen klatschen unter Donnergeräuschen auf den Boden und werden dann gleich wieder zurückgespuckt und zwar mit einer solchen Wucht, dass eine aufsteigende Wasser-Sprühnebel Wand bis in eine Höhe von 300 m bilden. Bei idealen Wetter-Wasser-Verhältnissen kann man diese Sprühnebel schon von 50 km Entfernung sehen!

Main Falls Victoria Falls Zimbabwe Afrika

Das Wasser für die Wasserfälle kommt von weit her aus dem Westen, aus Angola, dem Kongo, Botswana und Namibia.  Die Flüsse von überall her strömen zu den Victoria-Fällen zu und vereinen sich 60 Kilometer vor den Wasserfällen im Zambezi River.

Der Zambezi ist der viertlängste Fluss Afrikas nach Nil, Kongo und Niger. Je näher der Zambezi der Kante der Victoria-Fälle kommt, umso mehr geht er in die Breite und nimmt umso mehr an Fahrt auf.

Die Wassermassen stürzen dann bei den Victoria Falls über eine Kante von 1.708 m Breite in eine Tiefe von 110 m und bilden damit den breitesten durchgehenden Wasserfall der Welt und den größten Wasserfall in Afrika. Wie könnte dieses Natur-Phänomen dann besser beschrieben werden als Donnernder Rauch!

Rundgang - Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika

Zum Ende der Regenzeit im Februar März schießen die größten Wassermassen die Victoriafälle hinunter. Gegen Ende der Trockenzeit September und Oktober, als ich die Victoria Falls besuche, ware ich im ersten Moment enttäuscht von dem bisschen Wasser, was noch über die Abbruchkante platscht. Allerdings auch nur im ersten Moment, weil ich sie mir einfach tosend vorgestellt hatte 🙂 Das Wasservolumen geht tatsächlich nach der Trockenzeit bis auf ein Hundertstel zurück!

Verbindung Brücke Victoria Falls von Zambia nach Zimbabwe, Afrika

Die Stadt Victoria Falls liegt am Südufer des Zambezi in Zimbabwe direkt bei den Victoriafällen, während Livingstone am Nordufer in Zambia liegt. Beide Orte sind durch eine Straßen- und Eisenbahnbrücke verbunden, die die 100 Meter tiefe Schlucht des Zambezi östlich der Victoria Falls und damit die Grenze zwischen Zimbabwe und Zambia überspannt.

Bleibt jetzt nur die Frage von welcher Seite solltest du dir die Wasserfälle am besten ansehen?

 

Zimbabwe: Von Victoria Falls zu den Victoria Falls

Ungefähr 2/3 der Victoriafälle liegen in Zimbabwe. Hier gibt es dementsprechend mehr Aussichtspunkte und auch den klassischen Ausblick auf die „Mainfalls„. In der Regenzeit, wenn der der Zambezi enorme Wassermassen über seine Abbruchkante reissen lässt, bleibt hier auf dieser Seite niemand auch nur annähernd trocken – zu intensiv ist die Gischt, die aus der Tiefe hochschiesst.

Main Falls Victoria Falls Zimbabwe Afrika

In der Trockenzeit ist von der Zimbabwe Seite auch mehr Wasser zu sehen. Dazu gibt es einen Ausblick auf einen kleinen Regenwald, der von der Gischt des Wasserfalls genährt wird und tiefste der Schluchten die Devils Cataract.

Ein weitere Vorteil von dem Ort Victoria Falls ist, dass der Ort sehr nahe bei den Wasserfällen liegt und diese leicht zu Fuß erreichbar sind. Die meisten behaupten, dass Zimbabwe die schönere Seite der Wasserfälle ist.

Anmerkung am Rande: Vermutlich ist Zimbabwe der Weltrekordhalter was Hyper-Inflation und Geldentwertung betrifft. 2009 wurde eine Banknote  mit 100 Billionen (100.000.000.000.000) Simbabwe-Dollar in Umlauf gebracht. Die Umrechnung (bei Banknoten bis 2008) liegen bei 35 Billion Zimbabwe Dollar = 1 US$.

2015 wurde der Zimbabwe Dollar endgültig außer Kraft gesetzt und die offizielle und erneute Übergangswährung ist US$.Geldschein Inflation Zimbabwe Dollar

Die alten Geldscheine werden oft auf Märkten als Touristenattraktion angeboten. Inzwischen bin auch ich stolzer Milliardär!  😆

 

Zambia: Die Victoria Falls von Livingstone aus

Diese Zambia Seite der Victoria-Wasserfälle ist von der Landschaft her gesehen etwas wilder: hier sind fantastische Nahaufnahmen der Wasserfälle möglich mit interessanten Winkeln von der Knife-Edge Bridge, einer schmalen, freihängenden Brücke, die zwei Klippen verbindet.

Knife Edge Bridge - Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika

Hautnah vor messerscharfen Abgründen stehen und auf die Regenbogen in den Wasserfällen blicken, das sind die Highlights von Zambia aus.

Blick auf Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika(1)

Die trockenen Monate von Oktober bis Dezember können die Victoria Wasserfälle auf der zambianischen Seite komplett austrocknen, während es nur auf der Seite von Zimbabwe dann immer noch kleinere, bescheidene Wassermassen gibt und alles auf zartere, malerische Bilder reduziert wird.

Regenbogen Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika

Ich fand zwar die Wassermassen im September nicht besonders beeindruckend als ich dort war, dafür sind die Wanderwege genial und die Aussicht spektakulär.

Aussichtspunkt Victoria Falls von Livingstone Zambia, Afrika(1)

Viele empfehlen auch Zambia, weil die politische Lage als stabiler eingeschätzt wird und für Durchreisende die Gesamtversorgung z.B. mit Benzin und Lebensmitteln verlässlicher ist. Wer diesen Aspekt schätzt, kann immer noch Zambia als Durchreiseland wählen und nur für einen Tag nach Zimbabwe fahren, um die Fälle von dieser Seite zu sehen.

 

Victoria Falls – ein Mekka für Action-Sport & atemberaubende Aktivitäten

 

1. Bungee Jumping von der Victoria Falls Brücke über dem Zambesi River

Der ultimative Adrenalin-Kick ist sicherlich ein Bungee Jump von der Victoria Falls Brücke. Der Preis für das ca. 2 Sekunden dauernde Freifall-Erlebnis kostet ca. 160 US$  😀  Die freie Fall-Höhe beträgt hier 110 m.

Victoria Falls Bridge Zambesi River Zambia Afrika

Ok … der Fairness halber muss ich eingestehen, dass bei diesem Preis sicherlich schon die Aufregung bei der Buchung enthalten ist. Dann noch mehr Kribbeln, für alle die sich auf den Weg zur Victoria Falls Brücke machen.

Dann das Warten auf den Sprung und zu guter letzt die sicherlich aufregendsten Minuten beim angegurtet werden. Anders als bei vielen Jumps hat der Jumper 5 Sekunden Zeit selbst loszuspringen und wenn er dann noch nicht soweit ist, wird er einfach in den Abgrund gestoßen 🙂

Bungee Jump von Victoria Falls Bridge Zambesi River Zambia Afrika

Also ich persönlich würde noch nicht einmal springen, wenn mir jemand US$ 160 bezahlen würde. Ben ist hier zum ersten mal gesprungen. Voll glücklich und immer noch mit wackeligen Knien kam er zurück 🙂

Bungee Jump von Victoria Falls Bridge Zambesi River Zambia Afrika

Auch wer nicht springen will, ein Spaziergang über die Brücke ist auf alle Fälle zu empfehlen. Mit den Springern mitfiebern, schüttet auch schon ganz viel Adrenalin aus … Passiv-Springer  😆

 

2. White-Water Rafting

Das Wildwasser-Rafting auf dem Zambezi River gehört zu den besonderen schwierigen Touren mit dem Schwierigkeitsgrad 3 bis 5, auf einer Skala von 1 bis 6.

Je nachdem, ob es Hochwasser oder Niedrigwasser hat, können verschiedene Schnellen (Rapids) befahren werden. Von ca. Anfang Juli bis Mitte Februar findet das bei Rapid Nr. 4 beginnende Low Water Rafting statt. In den übrigen Monaten kann beim High Water Rafting erst ab Rapid Nr. 11 gestartet werden.

Ein „Abenteuer-Muss“ ist, dass die Boote auch mindestens einmal kippen und die ganze Crew im Wasser landet. Die Schlauchboote werden auch immer von Kajaks begleitet, die die Über-Bord-Gegangenen notfalls wieder einsammeln.

White-Water-Rafting Zambesi River Zambia Afrika

Das Wildwasser-Abenteuer wird als 3,5 Stunden, 6 Stunden oder 9 Stunden Erlebnis angeboten. 6 Stunden Wildwasser Rafting kosten ca. US$ 160.

 

3. Flüge über die Victoria Falls

Einfach mal das ganze von oben betrachten: wer Lust hat kann sich die Victoria Falls vom Flieger aus ansehen. Die Preise für die Flüge sind recht teuer und kosten ca. zwischen US$ 150 und 300 für 13 Minuten bzw. 23 Minuten.

Eine vielleicht noch interessantere Alternative sind Flüge mit einem motorisierten Drachenflieger.

 

4. Devil’s Pool – Zum Rand der Wasserfälle schwimmen

Eine absolute Attraktion, die nur die Seite von Zambia während der trockenen Monate bietet, sind die die Devil’s Pool. Direkt am Rande der Abbruchkante gibt es während der Trockenzeit ein Wasserpool von dem sich nicht nur spektakuläre Fotos machen lassen, sondern auch das tolle Gefühl genießen lässt, direkt an einem mehr als 100 m tiefen Rand eines Wasserfalls zu sitzen 🙃

 

5. Zambezi River Sunset Boat Cruises

Wer nach weniger Adrenalin sucht und trotzdem etwas Spektakuläres erleben möchte, kann den Sonnenuntergang auf dem Zambezi River genießen.

Sunset Zambesi River Zambia Afrika

In 2 Stunden kann vom Fluss aus das Wildlife und den Sonnenuntergang beobachtet werden. Die Flussfahrten kosten ab ca. US$ 70 inklusive Wein und Snacks.

 

Zambezi Waterfront Camp in Livingstone – inklusive freies Affentheater den ganzen Tag

Wir haben uns das Livingstone Waterfront Camp ausgesucht für unsere drei Tage Victoria Falls. Ein tolles Camp direkt am Zambezi River mit zwei Pools und Übernachtungsmöglichkeiten wie Zimmer, Zelte mit Bett zum Mieten oder Campingplätze.

Waterfront Zambezi Camp Livingstone Victoria Falls Zambia, Afrika

Was mir an diesem Ort am besten Gefallen hat, war dass das Camp direkt an Zambezi liegt und einfach das ganze Affentheater bei den Zelten zu beobachten oder am Pool zu liegen und herzlich dabei zu lachen, was die schnellen, agilen Jungaffen so alles anstellen.

Affen im Waterfront Zambezi Camp Livingstone Victoria Falls Zambia, Afrika

All das Herumtollen macht auch ganz schön hungrig und durstig!

Hungrige Affen im Waterfront Zambezi Camp Livingstone Victoria Falls Zambia, Afrika

Und zugegeben: machmal können sie dann auch ganz schön lästig sein. Vor allem beim Essen!

Es scheint, dass alles hier ihr Spielplatz ist und die Touristen nur geduldet werden, weil sie jeden Morgen Semmeln und Waffen herbeischaffen, die anscheinend auch die Affen lieben. Blitzschnell springen sie dann von ihren Ästen herunter, um sich ihr Frühstück von den Teller zusammen zu stehlen. Bücher oder Getränke werden an den Pools mal kurz zum Spielen ausgeliehen ….

Affen im Waterfront Zambezi Camp Livingstone Victoria Falls Zambia, Afrika

Alles was nicht niet- und nagelfest, wird verschleppt oder geklaut 🙂 Und sei es nur, um das ganze einige Meter weiter in Ruhe inspizieren zu können. Wer das gelassen nehmen kann, hat hier jede Menge Spaß und viel Grund zu lachen!

Affen im Waterfront Zambezi Camp Livingstone Victoria Falls Zambia, Afrika

Von hier aus können auch alle Aktivitäten gebucht werden. Wir waren auch in Livingstone selbst und haben Preise verglichen. Sie waren nahezu überall gleich. Vergünstigungen gibt es evtl. bei größeren Paketen mit viel Aktivitäten.

 

Meine Tipps:

  • Die meisten Touranbieter besichtigen die Victoriafälle von Livingstone und damit Zambia (Sambia) aus, weil die politische Lage als stabiler eingeschätzt wird. Hotels und Unterkünfte sind in Livingstone preiswerter als auf der Zimbabwe (Simbabwe) Seite, Restaurants ebenfalls.
  • Egal in welchem der beiden Länder du dich befindest, es werden Taxis oder Tagestouren in das benachbarte Land angeboten, um die Wasserfälle von der anderen Seite betrachten zu können. Dabei fallen allerdings auch Visa-Gebühren für das andere Land an und erneut die Eintrittsgebühren.
  • Wer vor hat sowohl Zimbabwe wie auch Zambia zu besuchen, sollte sich ein KAZA Universa Visa kaufen. Dieses Visa ist weit günstiger als 2 Einzelvisa für die Länder und beinhaltet sogar noch  Tagesausflüge nach Botswana.
  • Auf dem Rundwanderweg um die Wasserfälle kann es je nach Jahreszeit sehr nass werden – es empfiehlt sich dann mit Regencapes aufzubrechen und auf die Fotoausrüstung zu achten.

Affenfamilie auf der Straße Victoria Falls Sambia Afrika

  • Der Eintritt für die Victoria Falls kosten derzeit von Zambia US$ 20 und von Zimbabwe US$ 30 – als grober Anhaltspunkt, da sie sich ständig ändern.
  • Für den Besuch der Wasserfälle sollten mindestens 2 – 3 Stunden eingeplant werden.
  • Wichtig: fast alle Aktivitäten müssen auch in Zambia in US$ bezahlt werden. Also idealer weise ausreichend US$ mitnehmen oder Währungsverluste in Kauf nehmen fürs hin und her tauschen. Alle Aktivitäten rund um die Victoria Falls sind „SEHR“ hochpreisig, auch im Vergleich mit anderen Aktivitäten in Südafrika.

Frau auf der Straße Victoria Falls Sambia Afrika

  • Beste Reisezeit für die Victoria Falls – jede Jahreszeit hat ihre Vorteile:  Während der Regenzeit im April und Mai ist die Gischt der herabstürzenden Wassermassen an beeindruckendsten, allerdings ist es dann auch gut möglich, dass man innerhalb weniger Minuten komplett durchnässt ist. Die Monate November bis März sind geprägt mit hohen Temperaturen und extremer Luftfeuchtigkeit. Im Winter (Mitte Mai bis August) ist es angenehm kühl und eher trocken. Wir waren im September zum Ende der Trockenzeit bei den Victoriafällen. Zu dieser Zeit hatte der Wasserfall leider sehr wenig Wasser, dafür mit tollen Fotogelegenheiten.

 

Hast du die Victoria Falls schon gesehen? Von welchem Land aus hast du die Victoria Falls besucht? Wie waren deine Erfahrungen? Schreibe es  mir bitte in den Kommentaren – ich freue mich!

 

Favicon 40Dir gefällt mein Zambia Reisebericht? Dann unterstütze mich bitte & werde FB Fan von Passenger On Earth. Danke! Alle Reiseberichte nach Ländern -> Menü: Welt in Farbe

Weiterlesen & Inspirieren lassen:

Facebookgoogle_pluspinterestmailby feather

8 Comments on “Victoria Falls – Zambia oder Zimbabwe? Wer bietet den schönsten Ausblick?

  1. Hallo Petra,
    ich habe im Juli gemeinsam mit meiner Tochter die Victoriafälle in Zimbabwe besucht. Zu dieser Jahreszeit ein sehr „feuchtes“ Vergnügen, aber mega beeindruckend. Beim ersten Blick auf die Fälle und die riesigen Wassermassen über denen ein erster Regenbogen schimmerte, war ich so überwältigt, dass mir die Tränen kamen.
    Am zweiten Tag haben wir dann die große Wildwasser-Rafting-Tour mitgemacht. Unsere erste Rafting-Tour und gleich so eine extreme. Es war ein tolles Erlebnis – Adrenalin pur!

    Liebe Grüße
    Frauke

    • Liebe Frauke,

      WOW … was für ein schöner Kommentar! Danke! Ich kann mich sehr gut in deine Lage versetzen, manchmal geht es mir auch so. Ich stehe und sehe eine Landschaft vor mir und ich habe Tränen in den Augen, weil ich mein Glück kaum fassen kann 🙂 Wunderschön!

      Ich hätte die Victoria Fälle auch gerne mit noch viel mehr Wasser gesehen 🙂 Da wir aber in erster Linie 2 Monate Safaris machen wollten, war die Trockenzeit die bessere Wahl. Und ich werde einfach wieder kommen 🙂

      Liebe Grüße
      Petra

  2. Hi Petra,

    danke für deinen ausführlichen Beitrag. Für mich geht`s im Dezember das erste Mal dorthin und so konnte ich mir gleich einige Tipps mitnehmen. Kannst du mir vielleicht einen Veranstalter empfehlen für eine Tour zu den Fällen?
    Seid ihr nach Livingstone geflogen oder habt ihr eine Tour ab Johannesburg gemacht? Was kosten denn die VISA Gebühren für beide Länder?
    wir würden sehr gern zum Devil`s Pool. Hast du dafür einen Tipp oder einen Veranstalter, den du uns empfehlen kannst?

    Ich freu mich über deine Antworten :-).

    Lg,
    Sandra

    • Hallo liebe Sandra,

      wir haben die Tour gemacht, die etwas über 2 Monate gedauert hat und sind von Kapstadt über Südafrika, Namibia, Botswana, Zambia, Malawi, Tanzania bis Nairobi 🙂 Tolle Tour um einen Eindruck vom südlichen Afrika zu bekommen, der Tourverstalter „Acacia Africa“ war allerdings der schlechteste den ich je ausgesucht hatte 😉
      Das lag aber nicht daran, dass unser Truck gleich zwei mal ausfiel, wegen Problemen, die immer erst dann behoben werden, wenn es nicht mehr weiter geht und die Fahrzeuge nicht so gewartet werden, dass sie die 2 Monate überstehen 🙂 Es lag in erster Linie an den Guides, die Null Interesse hatten, uns irgend etwas über die Länder oder Gegenden zu erzählen und vielleicht dem Publikum auf das die Touren in erster Linie ausgerichtet waren.

      Der Devil’s Pool ist auf der Sambia Seite – mehr Wasser wirst du auf der Sambesi Seite finden. Wenn du beide Visa benötigst kannst du ein KAZA Visa beantragen – derzeit 50 US$. Den Link dazu findest du in meinem Beitrag.

      Das Waterfront Camp kann ich empfehlen. Von dort oder einfach in den Orten Livingstone oder Victoria Falls gibt es viele Anbieter, die alle Touren rund um die Victoria Falls anbieten. Die Preise findest du am besten, wenn du danach googelst. Sie unterscheiden sie leider kaum. Alles in der Nähe der Falls ist vergleichsweise überteuert 🙂 Somit würde ich hier keine Aktivitäten buchen, die du auch irgendwo anders buchen kannst.

      Es gibt viele Budget Tour Anbieter, die wirklich preislich sehr günstig sind. Wichtig nur: alles was sie bieten entspricht eben auch „budget“ 🙂 Alle Aktivitäten, Visa Gebühren sind aber meist extra zu bezahlen. Es lohnt sich daher Details der Anbieter zu vergleichen. Ich konnte damit sehr gut leben. Ich reise eben lieber 2 Monate als 1 Wochen in den schönsten Lodges 🙂

      Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter 🙂 … ganz viel Vorfreude!

      Liebe Grüße
      Petra

  3. Ich war damals Ende Jänner dort – also zur Regenzeit. Sprich waren die Wassermassen gigantisch. Wir waren nur in Sambia, anno 2009 wurde vor Zimbabwe besonders gewarnt, da gab es gerade auch die Auseinandersetzungen zwischen Mugabe und demokratischen Kräften und die Lage war sehr instabil. Einen tollen Blick auf die Fälle habe ich aber auch bei einem Heli Flug bekommen – war traumhaft!

    • Hi Step,

      toll!! – für die tollen Wassermassen beneide ich dich ja ein bisschen 🙂 Und im ersten Moment war ich sogar ein bisschen enttäuscht von dem Plätschern. Ein Beispiel dafür, dass man sich auf alles freuen darf und seine Erwartungen nie als Maßstab nehmen darf.

      Dafür gabs bei uns einfach nur Sonne pur und beim zweiten Hinschauen sahen sie schon weit imposanter aus 🙂 Der Heliflug habe ich mir deshalb gespart, weil nicht so viel Wasser. Vielleicht kann ich das irgendwann noch einmal nachholen?

      Liebe Grüße
      Petra

  4. Hallo Petra!

    Vielen Dank für deinen anschaulichen Blog und die bildhafte Beschreibung der Victoria Falls.
    Wir sind in 103 Tagen dort und würden gern im Devil’s Pool baden.
    Kannst du uns vll sagen, wie lange die Wanderung dorthin in etwa dauert und wie hoch der Preis dafür (in etwa) ist?

    Dank dir für deine Mühe!

    Herzliche Grüße

    Daniela

    • Hallo liebe Daniela,

      sorry für die späte Antwort, aber ich bin gerade im australischen Outback, da ist das mit dem Internet ein bisschen eine Challenge 🙂

      Lieben Dank für dein tolles Feedback. Ich habe mal ein bisschen gegoogelt – die Preise für eine Tour zum Devil’s Pool liegen bei ca. 100 US$.

      Bitte denk daran, dass du dort alle Aktivitäten in US$ bezahlen musst und an den Geldautomaten nur lokales Geld ziehen kannst. Also genügend Bargeld mitbringen, ansonsten wird es einiges teuerer weil du Geld hin & her wechseln musst & die Kurse für US$ immer teuer sind 🙂

      Hab ganz viel Spaß an den Victoria Falls!

      Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen